Schulen

Stadt nutzt unterrichtsfreie Zeit

Martin Stanke vom Gebäudemanagement der Stadt schaut sich auf der Baustelle im Nebengebäude der Grundschule Freiherr vom Stein um. Foto: Roland Keusch
+
Martin Stanke vom Gebäudemanagement der Stadt schaut sich auf der Baustelle im Nebengebäude der Grundschule Freiherr vom Stein um.
  • Frank Michalczak
    VonFrank Michalczak
    schließen

Umfangreiches Sanierungsprogramm an den Remscheider Schulen

Remscheid. Derzeit geben sich in den Remscheider Schulen die Handwerker die Klinke in die Hand – wie es in den Sommerferien üblich ist. „Wir nutzen die Gelegenheit, um vor allem lärmintensive Arbeiten zu erledigen. Denn wir wollen ja nicht den Unterricht stören“, berichtet der städtische Gebäudemanager Thomas Judt, der ein ganzes Füllhorn an Maßnahmen auflisten kann – für einen besseren Brandschutz, für neue Toiletten, für neue Fenster.

Mehrere Millionen Euro kann die Stadt aktuell in die Gebäude investieren. Ermöglicht wird dies durch staatliche Förderprogramme, wie „Gute Schule 2020“, bei dem das Land NRW den Kommunen hilft, den Instandsetzungsstau zu beheben. In die Alexander-von-Humboldt-Realschule Remscheid fließen allein 800 000 Euro. In einem ersten Schritt gehe es darum, die Sanitäranlagen zu erneuern. „Der Startschuss erfolgte mit Beginn der Sommerferien,“, sagt Judt.

Digitalisierung sorgt zuweilen für Überlastung der Elektro-Anlagen

„Brandschutzertüchtigung“ sei derweil am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg angesagt. Das Gesamtpaket beziffert der Gebäudemanager auf 450 000 Euro. Dazu zählen vielerorts auch die Modernisierung von Elektroleitungen. „Die vorhandene Technik ist oftmals ja gar nicht auf die Vielzahl an Endgeräten ausgerichtet“, erklärt Judt mit Blick auf die zunehmende Digitalisierung im Unterricht. So müsse unter anderem im Berufskolleg Technik die Leistungskraft des Elektrosystems erhöht werden. 160 000 Euro stehen hier für die unterschiedlichen Maßnahmen für den Brandschutz zur Verfügung.

Die Mädchen und Jungen der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Steinberg können sich derweil über einen frischen Anstrich freuen. „Zudem investieren wir in eine neue Brandmeldeanlage, die erkennen kann, wo sich der Brandherd genau befindet“, berichtet Thomas Judt. Kostenpunkt: 510 000 Euro. Malerarbeiten, Sanitärarbeiten und „Beleuchtungsaustausch“ – all das ist unterdessen in der GGS Mannesmann angesagt, wofür 225 000 Euro bereitstehen.

„Andererseits haben Handwerker natürlich großes Interesse, die Stadt nicht als Auftraggeberin zu verlieren.“

Gebäudemanager Thomas Judt

So manches Projekt wird während der Sommerferien fortgesetzt. Dazu zählen auch die Sanierungsarbeiten im Nebengebäude der Grundschule Freiherr vom Stein in Lennep, wo die Kinder Freizeitbetreuung und Förderung beim Offenen Ganztag erfahren. 320 000 Euro fließen in das Projekt, bei dem Holzbalken saniert und neue Dämmmaterialien eingebracht werden, die dem Schallschutz dienen sollen. „Auch dort entsprechen die Elektroleitungen nicht mehr den heutigen Ansprüchen“, erläutert der Judt, der in Remscheid 42 Schulgebäude im Blick behalten muss. Dazu zählen auch jene vom Schulzentrum Klausen. Hier werden 930 000 Euro investiert – für Fenstererneuerung und Fassadensanierung.

Unterricht in Containern steht unterdessen in der Sophie-Scholl-Gesamtschule an, die sukzessive renoviert wird. 1,5 Millionen Euro fließen unter anderem in den Brandschutz, in neue Lüftungstechnik und in neue Elektroleitungen. „Zudem erhält die Sporthalle neue Trennwände“, berichtet der Gebäudemanager.

Für diese und viele weitere Arbeiten an den Schulen gilt es, Fachleute zu gewinnen. Das gelinge zwar in den meisten Fällen. „Zuweilen aber meldet sich zunächst niemand bei der Ausschreibung der Arbeiten.“ Andererseits hätten die Handwerker natürlich großes Interesse, „die Stadt nicht als Auftraggeberin zu verlieren.“

Weitere Baumaßnahmen

In der Hilda-Heinemann-Förderschule werden Flure für den Brandschutz ertüchtigt. Zudem erfolgen Arbeiten im Elektrobereich. Die vorgesehenen Kosten betragen 240 000 Euro. In der Grundschule Adolf-Clarenbach werden Fenster erneuert und Räume gestrichen. Kostenpunkt: rund 40 000 Euro. Im Schulzentrum Hackenberg ist unter anderem ein WC-Umbau vorgesehen. Dafür stehen 25 000 Euro zur Verfügung. Ansonsten gibt es noch fünf kleine Maßnahmen an den Schulen, die zwischen 5000 und 10 000 Euro kosten.

Mehrere Remscheider Schulen sollen an das Glasfasernetz angeschlossen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mord im Pizzeria-Keller: Straße erlangte schaurige Bekanntheit
Mord im Pizzeria-Keller: Straße erlangte schaurige Bekanntheit
Mord im Pizzeria-Keller: Straße erlangte schaurige Bekanntheit
Wermelskirchener Straße nach Unfall für mehrere Stunden gesperrt
Wermelskirchener Straße nach Unfall für mehrere Stunden gesperrt
Wermelskirchener Straße nach Unfall für mehrere Stunden gesperrt
Schneller Ermittlungserfolg nach Messerstecherei in Remscheid
Schneller Ermittlungserfolg nach Messerstecherei in Remscheid
Schneller Ermittlungserfolg nach Messerstecherei in Remscheid
Feuerwerk steigt über der Kirmes auf
Feuerwerk steigt über der Kirmes auf
Feuerwerk steigt über der Kirmes auf

Kommentare