Anlaufstelle

„Spurwechsel“ folgt auf das „FiveSeven“

Gute Nachrichten für Jugendliche und junge Erwachsene.

Nachdem die Anlaufstelle „FiveSeven“ an der Nordstraße vergangene Woche ihre Pforten geschlossen hat, wird es bald eine neue geben. Der neue Träger GSM Training & Integration GmbH hat den Zuschlag für das dritte von drei Projektjahren erhalten. Das Jobcenter hatte dieses neu ausgeschrieben.

Die neue niederschwellige Anlaufstelle trägt laut Jobcenter-Geschäftsführer Dirk Faust den Namen „Spurwechsel“. Die neue Anlaufstelle ist an der Mandtstraße. „Die Räumlichkeiten werden gerade hergerichtet“, berichtet Faust. Hintergrund: Bei dem Projekt werden 16- bis 25-Jährige betreut, die in keiner Erhebung des Jobcenters auftauchen – mit dem langfristigen Ziel, sie ins Arbeitsleben zu integrieren oder Sozialleistungen für sie zu beantragen. Denn viele von diesen jungen Remscheidern sind wohnungslos, haben psychische Probleme oder sind in der Schule gescheitert. In den vergangenen zwei Jahren wurden 89 Jugendliche begleitet, 27 von ihnen wurden ins Hilfesystem zurückgebracht. -mw-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Jetzt in Lennep - Täter sprengen weiteren Geldautomaten
Jetzt in Lennep - Täter sprengen weiteren Geldautomaten
Jetzt in Lennep - Täter sprengen weiteren Geldautomaten
Wochenmarkt ab Samstag auf der oberen Alleestraße
Wochenmarkt ab Samstag auf der oberen Alleestraße
Wochenmarkt ab Samstag auf der oberen Alleestraße
St. Martin kehrt nach Remscheid zurück
St. Martin kehrt nach Remscheid zurück
St. Martin kehrt nach Remscheid zurück
Natürlich nachhaltig: So funktioniert Foodsharing in Remscheid
Natürlich nachhaltig: So funktioniert Foodsharing in Remscheid
Natürlich nachhaltig: So funktioniert Foodsharing in Remscheid

Kommentare