Gesundheitsprojekt

Sophie-Scholl-Schule erhält zwei Auszeichnungen

600 Euro von der AOK für „Fit und entspannt“: (v. l.) Petra Zimmerlin, Michael Liss (8d), Laurin Behlau (8d), Iris Winkler.
+
600 Euro von der AOK für „Fit und entspannt“: (v. l.) Petra Zimmerlin, Michael Liss (8d), Laurin Behlau (8d), Iris Winkler.
  • Andreas Weber
    VonAndreas Weber
    schließen

Bund und AOK würdigen Gesundheitsprojekt - „Fit und entspannt“ dient auch der Prävention.

Von Andreas Weber

Remscheid. Seit sechs Jahren gibt es die Projektwoche „Fit und entspannt“ an der Sophie-Scholl-Gesamtschule, die anfangs den nicht so cool klingenden Titel „Gesundheitswoche“ trug. Diesen Sommer erhielt sie durch das Bundesministerium für Gesundheit, Ernährung und Landwirtschaft eine Plakette, die die Sophie Scholl als „Wir sind in Form“ auszeichnet.

Die AOK wiederum würdigte das Projekt mit 600 Euro. Die Summe will die Schule investieren, um durch Honorarkräfte (Naturkosmetikerin, Fotografin und Sporttrainer) die Schüler zu entlasten. Petra Zimmerlin, Koordinatorin für Gesundheit und Prävention, weiß um die Wichtigkeit: „Geld für ein Frühstück wird gerne für Eistee, Cola, Croissants, Chips oder Schokoriegel ausgegeben. Ihre Freizeit verbringen viele Jugendliche am Computer.“ Das Ess- und Konsumverhalten führte an der Gesamtschule zu der Überlegung, Gesundheit und Prävention zu stärken.

Nachmittag stand im Zeichen der Bewegung

„Fit und entspannt“ legte die Stufe 8 mit 160 Schülern wieder mal über sechs Tage los. Durch das Engagement im Kollegium, mit Unterstützung der Talent Company im Haus und einiger Kooperationspartner konnten die Jugendlichen Ernährungsmodule wahrnehmen: Sie nutzten das Bildungsangebot „Check dein Essen“ der Verbraucherzentrale NRW, bereiteten gesunde Pausensnacks in der Schulküche zu. Im Wald waren sie mit einer Fotografin unterwegs, die Tipps für Naturcollagen für die Schulflure gab. Zudem sammelten sie beim „Plogging“ Müll im Hohenhagener Wald.

Dank der Talent Company konnten Schüler eine kleine Gesundheitsberufemesse besuchen. Eigene Pflegeprodukte wurden auf bedenkliche Inhaltsstoffe untersucht und Kosmetika aus Naturmaterialien hergestellt.

Der Nachmittag stand im Zeichen der Bewegung: Der Sportbund präsentierte über seine Vereine neue Sportangebote. So konnten einige Fechten, Zumba tanzen, Capoeira, Karate oder Stockkampf kennenlernen. „Mädchenfußball und Tischtennis waren auch beliebt“, stellt Petra Zimmerlin, Lehrerin für Biologie, Naturwissenschaften und Hauswirtschaft, fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Neue Einschränkung für S 7-Pendler
Neue Einschränkung für S 7-Pendler
Neue Einschränkung für S 7-Pendler
Wochenmärkte in Remscheid kämpfen ums Überleben
Wochenmärkte in Remscheid kämpfen ums Überleben
Wochenmärkte in Remscheid kämpfen ums Überleben
Vertragsabschlüsse ziehen sich: RSV wird kein Risiko eingehen
Vertragsabschlüsse ziehen sich: RSV wird kein Risiko eingehen
Vertragsabschlüsse ziehen sich: RSV wird kein Risiko eingehen
Corona: Inzidenz steigt in Remscheid - Ein weiterer Todesfall
Corona: Inzidenz steigt in Remscheid - Ein weiterer Todesfall
Corona: Inzidenz steigt in Remscheid - Ein weiterer Todesfall

Kommentare