WTT-Foyer

Leseclub Rosenhügel sucht noch junge Mitglieder

WTT-Intendantin Claudia Sowa hat schon mal im kuscheligen Sitzsack Platz genommen. Hier sollen die Kinder und ihre Lesepaten künftig schmökern und spielen.
+
WTT-Intendantin Claudia Sowa hat schon mal im kuscheligen Sitzsack Platz genommen. Hier sollen die Kinder und ihre Lesepaten künftig schmökern und spielen.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Kinder treffen sich montags und mittwochs im WTT – Theaterbesucher können zudem im Foyer Bücher tauschen.

Remscheid. „Die Stadt der magischen Buchstaben“ steht direkt neben „Petronella Apfelmus“. Auch die „Olchis“, „Harry Potter“ und „Die magischen Tiere“ sind dabei. Gemeinsam warten sie auf viele junge Leseratten. Denn der Leseclub Rosenhügel für Kinder hat im WTT-Foyer eröffnet. Wir erklären, wer in den Club eintreten darf und was es zu sehen und zu hören gibt.

Was ist der Leseclub Rosenhügel genau?

Der Leseclub Rosenhügel ist einer von 465 Leseclubs deutschlandweit, der Lust auf Bücher machen soll. Dabei ist der am Rosenhügel ein besonderer: Hier ist der Literatur-Club für den Nachwuchs nicht wie sonst üblich an eine Bibliothek angebunden, sondern an das Stadtteilbüro Rosenhügel und das Westdeutsche Tourneetheater (WTT). Im WTT-Foyer hat der neue Leseclub seine Heimat. Das Projekt wird von der Stiftung Lesen gefördert. Auch die Stadt Remscheid unterstützt es. Bei Kindervorstellungen im WTT sind die jungen Gäste bereits ganz interessiert an der neuen Leseecke.

Wann treffen sich die Kinder?

Es gibt zwei Gruppen: Die eine trifft sich montags von 15 bis 17 Uhr im WTT-Foyer, die andere mittwochs von 13.30 bis 15.30 Uhr. Dabei sind auch die Schüler der benachbarten Nelson-Mandela-Schule, mit der das WTT ohnehin gute Kontakte pflegt. Sie kommen nun regelmäßig zum Leseclub.

Wer kann mitmachen?

Alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren. „Auch, wenn sie nicht vom Rosenhügel sind“, betont WTT-Intendantin Claudia Sowa. Jedes Kind darf mitmachen. Der Leseclub ist kostenlos und freiwillig.

Wo ist der Treffpunkt genau?

Wer zum Club möchte, geht durch die Tür links neben dem WTT-Schaufenster der Bismarckstraße 138 in Richtung „Theater im Studio“. Der Weg führt mit einem Pfeil über den Innenhof zum WTT-Foyer. Hier gibt es eine eigene kleine Leseecke mit Regalen, Büchern, Tischen, Sitzsäcken. „Die Möbel sind noch provisorisch. Die eigentlichen von der Stiftung Lesen konnten wegen Lieferschwierigkeiten noch nicht geliefert werden“, erklärt Claudia Sowa. Anfang 2022 soll es wohl soweit sein.

Was gibt es hier zu sehen?

Erst einmal dürfen die Kinder selbst entscheiden, was sie machen möchten. Einfach nur in einem Buch schmökern und sich dabei auf die WTT-Bühne legen? Oder gemeinsam basteln? Eins der Wortspiele spielen? Oder mit einer Lesepatin gemeinsam lesen? In Kooperation mit dem Stadtteilbüro Rosenhügel konnten nämlich zwölf ehrenamtliche Lesepatinnen unterschiedlichen Alters für den Leseclub gewonnen werden. „Wir haben auch ein Kamishibai-Theater. Das ist gerade auch für die Leseanfänger interessant“, sagt Claudia Sowa. Es gibt auch Zeitschriften. „Wir richten uns nach den Wünschen der Kinder. Es soll Spaß machen.“ Die WTT-Intendantin hat dabei selbst einen Wunsch: „Je nach Lust der Kinder könnte man auch ein Theaterstück entwickeln.“

Wie lange läuft das Projekt?

Bis Ende 2022. Dann läuft das Projekt Leseclub Rosenhügel offiziell aus. „Die Stadt hat bereits signalisiert, dass sie es bei entsprechender Nachfrage weiter fördern würde“, freut sich die WTT-Intendantin. „Das ist für uns ein sehr schönes Signal.“ Denn so könnte an der Bismarckstraße im Südbezirk eine kleine Stadtteilbibliothek entstehen. Geplant ist, mit dem Leseclub auch nach draußen zu gehen und auf den Konsumterrassen, im Stadtteilbüro oder im Spielehaus Aktionen zu starten.

Gibt es auch etwas für Erwachsene?

Ja. Im WTT-Foyer gibt es einen Bücherschrank für Erwachsene. Wer eine Vorstellung besucht, darf sich kostenlos ein Buch mitnehmen und ein mitgebrachtes hineinstellen.

WTT-Termine

Das steht als Nächstes im WTT an:

Freitag, 26. November, 19.30 Uhr: „Der Durchbruch“, szenische Lesung nach einem Kammerspiel von Christian Wüster.

Sonntag, 5. Dezember, 16 Uhr: Premiere von „Eine Weihnachtsgeschichte“ nach Charles Dickens. Vorstellungen nur für Schulklassen am Montag und Dienstag, 6. und 7. Dezember, jeweils 10 Uhr.

Sonntag, 12. Dezember, 17 Uhr: „Eine Weihnachtsgeschichte“ wird an jenem Tag im Teo Otto Theater aufgeführt.

Karten: Sollten vorab reserviert werden. Unter Tel. 3 22 85, per E-Mail oder online:

info@schauspiel-remscheid.de

remscheid-live.de

Aktuelle Regeln: Das WTT besetzt mindestens bis Silvester aus Sicherheitsgründen nicht alle Plätze. Es gilt aktuell 3G.

Mehr Infos gibt es hier:

schauspiel-remscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5
Prozess um vorgetäuschten Unfall - Beide Angeklagten schweigen
Prozess um vorgetäuschten Unfall - Beide Angeklagten schweigen
Prozess um vorgetäuschten Unfall - Beide Angeklagten schweigen

Kommentare