Jahreswechsel

So bereiten sich Remscheider Taxi-Unternehmen auf Silvester vor

Armin Schötz ist Geschäftsführer der Funk-Taxi-Vereinigung Remscheid.
+
Armin Schötz ist Geschäftsführer der Funk-Taxi-Vereinigung Remscheid.
  • VonSven Schlickowey
    schließen

Während viele Remscheider feiern, beginnt für die Taxi-Unternehmen die arbeitsreichste Nacht des Jahres. Auch in diesem Jahr können vorab keine Fahrten reserviert werden.

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Silvester steht vor der Tür. Und damit auch die arbeitsreichste Nacht für die Remscheider Taxi-Unternehmen. Wie schon seit Jahren nimmt die Funk-Taxi-Vereinigung für die Zeit nach Mitternacht keine Reservierungen entgegen, sondern arbeitet die Aufträge nacheinander ab, wodurch es voraussichtlich zu längeren Wartezeiten kommen wird. Dafür kommen alle Fahrgäste noch für den alten, günstigeren Preis nach Hause.

Eigentlich hatte der Stadtrat einen neuen Tarif beschlossen, der zum 1. Januar in Kraft tritt, um so auf Entwicklungen bei Spritpreisen und Mindestlohn zu reagieren. Doch die technische Umsetzung brauche Zeit, erklärt Armin Schötz, Geschäftsführer der Remscheider Funk-Taxi-Vereinigung: „Der neue Tarif muss von einer Fachfirma in die Taxameter programmiert werden.“ Das passiere wohl erst im Laufe des Januars. „So fahren Silvester noch alle Fahrgäste zum alten Tarif, auch wenn den Unternehmen jeder Tag damit wirtschaftlich richtig weh tut.“

So können Fahrgäste mithelfen, dass es schneller geht

Nachdem zuvor immer wieder reservierte Fahrten ausgefallen waren, während andere Fahrgäste vertröstet werden mussten, gilt in Remscheid schon lange die Regelung, dass Reservierungen nur für die Zeit bis 0 Uhr möglich sind. Wenn nach Mitternacht nach und nach alle heim wollen, erledigt die Taxi-Zentrale die Anrufe in der Reihenfolge, in der sie reinkommen. „Wir arbeiten das so schnell ab, wie es die Witterungsbedingungen zulassen“, versichert Schötz. Trotzdem könne es vorkommen, dass einzelne Anrufer schon mal ein paar Stunden warten müssen.

Dabei könnten auch die Fahrgäste mithelfen, dass es schneller geht, sagt Schötz. Insbesondere, indem man den Taxi-Fahrer, wenn er dann da ist, nicht unnötig lange warten lässt. „Je schneller ein Auftrag erledigt ist, umso schneller kann der Wagen zum nächsten.“ Zudem erinnert der Geschäftsführer daran, dass in Taxen und Mietwagen weiterhin die Maskenpflicht gilt: „Es wäre gut, wenn alle eine Maske dabei haben.“

Geplant sei, dass am 31. Dezember alle 38 Remscheider Taxen auf der Straße seien, sagt Armin Schötz: „Da muss alles raus mit Mann und Maus.“ Das wären immerhin zwei mehr als vor einem Jahr, was daran liegt, das zwei Lizenzen eines Unternehmens, das Ende 2021 insolvent ging, inzwischen neu vergeben wurden. Abhängig sei das aber auch davon, dass die Fahrzeuge, die aktuell noch in der Werkstatt stehen, rechtzeitig repariert würden, so Schötz: „Da fehlen zum Teil noch die Ersatzteile.“

Die Zentrale der Funk-Taxi-Vereinigung ist unter den Telefonnummern 3 33 33 und 1 94 10 erreichbar.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau
Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau
Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau
Vorderrad abgerissen: Zwei Schwerverletzte bei Unfall
Vorderrad abgerissen: Zwei Schwerverletzte bei Unfall
Vorderrad abgerissen: Zwei Schwerverletzte bei Unfall
DSDS: Lüttringhauser Riccardo Colo zündet den Turbo
DSDS: Lüttringhauser Riccardo Colo zündet den Turbo
DSDS: Lüttringhauser Riccardo Colo zündet den Turbo

Kommentare