Leben mit Hund in Remscheid

Sie retteten Kito und Beauty vor der Straße

Sie gaben Hunden ohne Hoffnung ein neues Zuhause: Alexandra Grote mit Beauty und Julian Skopp mit Kito.Foto:Roland Keusch
+
Sie gaben Hunden ohne Hoffnung ein neues Zuhause: Alexandra Grote mit Beauty und Julian Skopp mit Kito.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Alexandra Grote und Julian Skopp gaben zwei Hunden ein neues Leben – Aus einer Pflegestelle wurde ein Zuhause.

Von Melissa Wienzek

Beauty hatte gleich doppeltes Glück: Nur weil die Hündin, die Mutter und Tochter eigentlich ausgeguckt hatten, kurzfristig vermittelt wurde, fiel das Augenmerk auf die junge Beauty. Anderthalb Jahre alt, kastriert, freundlich – so beschrieb der Verein, der sich um die Vermittlung von Hunden aus Bulgarien nach Deutschland kümmert, die junge Hündin, die sehnsüchtig ein neues Zuhause suchte. Denn Beauty lebte in einer Pflegestelle in Bulgarien. So entging sie zwar der Straße, musste dort aber in einem Zwinger leben. „Nachdem unser voriger Hund Pips gestorben war, den wir übrigens auch aus Griechenland gerettet haben, wollte ich über einen Verein zur Pflegestelle für Hunde werden“, erzählt Alexandra Grote (25). Die gelernte Industriekauffrau, die im elterlichen Elektro-Technik-Unternehmen für Vertrieb und Marketing zuständig ist, suchte einen kinderlieben, freundlichen Bürohund, so wie Pips es war. Beauty schien perfekt geeignet. „Nachdem ich ein Video von unserem Zuhause gedreht hatte und einen Aufnahmebogen ausgefüllt hatte, wurde ich als Pflegestelle akzeptiert.“ Alexandra Grote war glücklich: „Die Hunde haben hier eine viel größere Chance, vermittelt zu werden.“

Am Samstag, 22. Mai, war es dann soweit: Alexandra Grote fand sich in Köln ein, wo zwei Transporter des Vereins etwa 200 Tieren aus dem Ausland nach Deutschland holten. „Ungefähr 40 Leute stürmten auf die Wagen zu, das war der Wahnsinn“, beschreibt die Remscheiderin. „Ich war die Erste, die ihren Hund auf den Arm bekam. Alle haben geklatscht.“ Beauty sei zerzaust, aber dankbar gewesen. Und Familie Grote überglücklich. Dann der Schock am Abend im neuen Zuhause: Beauty humpelte und lief schief – obwohl der bulgarische Tierarzt ein „Kerngesund“ attestiert hatte. Grote fuhr mit Beauty zu Tierarzt Dr. Christoph Capellmann. Er habe dann festgestellt: Beide Hüften waren gebrochen, ein Oberschenkelhalsknochen war zertrümmert, der Rücken wies eine Schiefstellung auf. Im Übrigen war Beauty erst zehn Monate alt.

Was die Hündin bereits erlebt hatte, weiß niemand. „So hatte man sie in Bulgarien einfach wieder auf die Straße gesetzt“, ist Alexandra Grote erschüttert. „Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mich schon in Beauty verliebt. Es hat zu 100 Prozent gepasst“, gesteht die 25-Jährige. „Sie ist so freundlich und zutraulich, trotz alledem, was sie bisher erlebt hat.“ Auch mit Kito, dem Mischlingsrüden ihres Freundes Julian Skopp, der ebenfalls von den Straßen auf Mallorca gerettet wurde, verstand sich Beauty super. „Sie waren ab dem ersten Moment ein Herz und eine Seele.“

„Sie kann jetzt sogar springen und galoppieren.“

Alexandra Grote freut sich über Beautys Fortschritte

Aus der Pflegestelle wurde schon nach drei Wochen eine Endstelle – und damit erhielt die Hündin, die vermutlich ein englischer Harrier ist, eine zweite Chance, ein neues Leben bei Alexandra Grote. Anfangs trug das neue Frauchen die Hündin noch die Treppe hoch und runter, zu groß war die Angst um die Hüften. Doch Dr. Capellmann habe dann grünes Licht gegeben. Er empfahl Osteopathie, Muskelaufbautraining und Nahrungsergänzungsmittel. Heute, rund zwei Monate später, geht es Beauty schon viel besser. „Sie kann jetzt sogar springen und galoppieren, was sie vorher nicht konnte – und den Garten umgraben“, erzählt Grote lachend. Gemeinsam mit ihrem Bruder Kito geht Beauty jetzt zum Agility oder in der Bever schwimmen. Im Herbst fährt sie in ihren ersten Urlaub nach Holland. Natürlich wird auch dort geschwommen. Dafür hat Beauty extra eine Schwimmweste mit Haiflosse.

Die Kollegen der Firma Elektro-Technik Grote haben den neuen Bürohund schon ins Herz geschlossen. Schließlich ist man ein fellfreundlicher Betrieb: Insgesamt vier tierische Mitarbeiter auf vier Pfoten zählt das Unternehmen an der Kipperstraße.

Pflegestelle

Tierheim: Auch das Tierheim für Remscheid und Radevormwald hat Pflegestellen. Ehrenamtliche Helfer kümmern sich um Hunde und Katzen, die vermittelt werden sollen. Helfer werden stets benötigt. Kontakt: Tel. 6 42 52.

Serie: Alle Serienteile zum Nachlesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Inzidenz steigt auf 334,5
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Inzidenz steigt auf 334,5
Corona: Impfstelle erhöht Terminkontingent - Inzidenz steigt auf 334,5
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz

Kommentare