Die Woche von Axel Richter

Sich impfen zu lassen ist Bürgerpflicht

axel.richter@rga.de
+
axel.richter@rga.de
  • Axel Richter
    VonAxel Richter
    schließen

Noch ist von Impfmüdigkeit oder Impfschwänzern in Remscheid keine Rede.

Nein, es muss nicht jeder selbst und alleine wissen, ob er sich gegen Corona impfen lässt oder nicht. Weil es dabei nicht nur um die Gesundheit des Einzelnen geht, handelt es sich um mehr als um eine individuelle Entscheidung.

Noch ist von Impfmüdigkeit oder Impfschwänzern in Remscheid keine Rede. Wenn einzelne Bürger ihre Termine platzen ließen, so habe sich immer noch ein freier Arm gefunden, hieß es in dieser Woche von offizieller Seite. Noch sei keine Dosis umgekommen. Darauf sind die Impfteams stolz.

Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die Teams ab dem fortgeschrittenen Nachmittag keine neuen Spritzen mehr aufziehen. Zu groß ist die Sorge, dass sich zum Ende des Tages doch kein Abnehmer mehr findet. Denn die Terminbuchungen werden weniger und Personengruppen, die nur auf einen Anruf warten, um parat zu stehen, sind rar geworden.

Gewiss: Viele Remscheider sind bereits geimpft. Mehr als 59 000 haben die erste Dosis erhalten, mehr als 43 000 wurden bereits zweimal geimpft. Hinzu kommen mehr als 6000 Remscheider, die sich mit Sars-CoV-2 infizierten, Covid-19 überstanden und Antikörper gebildet haben. Es gibt also bereits einen großen Immunisierungsgrad in Remscheid.

Doch da sind auch jene, die sich bislang nicht um einen Termin bemüht haben, zum Beispiel, weil ihnen das Anmeldeverfahren zu kompliziert oder lästig war. Sie versucht die Stadt Remscheid, in der kommenden Woche für die Impfung zu gewinnen. Dazu verzichtet sie auf eine Terminvergabe und impft, wer im Impfzentrum vor der Tür steht. Ob das die Quote erhöht, bleibt abzuwarten.

Tatsächlich war die aktuelle Lage lange vorhergesagt worden. Nachdem zunächst nicht genug Impfstoff da war, würden künftig nicht genug Menschen da sein, die sich impfen lassen wollen. Wer aber so handelt, der handelt zutiefst unsolidarisch.

Wir verfügen heute über Impfstoffe, von denen keine höheren Risiken ausgehen als jene Risiken, die von anderen Impfstoffen ausgehen. Zugleich sind sie hochwirksam und schützen damit nicht nur den Geimpften, sondern auch jene, die zur Zeit nicht geimpft werden können.

Allen voran gilt das für unsere Kinder. 18 000 sind es in Remscheid, von denen die meisten vorläufig ohne Impfung bleiben. Sie haben unseren Schutz nicht nur verdient, sondern ein Anrecht darauf. Sich impfen zu lassen ist deshalb ein Akt der Solidarität, den jeder zu leisten bereit sein muss. Sich impfen zu lassen ist Bürgerpflicht.

TOP Zukunftsarchitekten: Remscheider holen die UN ins Theater.

FLOP Postbank: Filiale am Markt ist die halbe Zeit dicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Keine Mehrheit im Rat: Remscheid bleibt ohne Namenszusatz
Keine Mehrheit im Rat: Remscheid bleibt ohne Namenszusatz
Keine Mehrheit im Rat: Remscheid bleibt ohne Namenszusatz
Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz liegt weiter bei 58,3
Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz liegt weiter bei 58,3
Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz liegt weiter bei 58,3
Polizei sucht Zeugen: Brandstifter verursacht 50.000 Euro Schaden in leerstehender Wohnung
Polizei sucht Zeugen: Brandstifter verursacht 50.000 Euro Schaden in leerstehender Wohnung
Polizei sucht Zeugen: Brandstifter verursacht 50.000 Euro Schaden in leerstehender Wohnung
Intzestraße: Brückenneubau ist keine Option
Intzestraße: Brückenneubau ist keine Option
Intzestraße: Brückenneubau ist keine Option

Kommentare