Buch

Auf 150 Seiten wird über das Leben rund um die Alte Straße berichtet

Hans Jürgen Roth beschäftigt sich mit der Ortschaft Hasten. Er selbst wohnt dort in einem mehr als 300 Jahre alten Haus. Foto: Roland Keusch
+
Hans Jürgen Roth beschäftigt sich mit der Ortschaft Hasten. Er selbst wohnt dort in einem mehr als 300 Jahre alten Haus.

Hans-Jürgen Roth veröffentlicht 55. Buch - Sein Umfeld in Hasten.

Von Peter Klohs

In seinem Leben hat der ehemalige Pfarrer Hans-Jürgen Roth zahlreiche Bücher geschrieben. Sein aktuelles ist das 55. und beschäftigt sich mit seinem direkten Umfeld: Der Hofschaft Hasten, genauer mit dem Umfeld rund um die Alte Straße, wo Hans-Jürgen Roth lebt und wirkt. Er selbst ist der am längsten in der Hofschaft wohnende Remscheider und lebt im ältesten Haus am Hasten, kennt die Örtlichkeiten und die Menschen also sehr genau.

Auf mehr als 150 Seiten gibt Roth einen ungemein vielschichtigen Blick auf das Geschehen rund um die Alte Straße preis. Roth beginnt in den Jahren, da Remscheid evangelisch wurde (der Legende nach 1548), reicht über seine privaten Erinnerungen und macht beim Besuch hoher katholischer Würdenträger wie Rainer Maria Woelki, im Jahre 2007 als Weihbischof, nicht halt. Mehr als beeindruckend ist das vielfältige Bild- und Fotomaterial, das die Texte in herausragender Weise unterstützt. Dabei greift Roth auf Gemälde seines Mitarbeiters Heinz Stets genau so zurück wie auf seine eigene Fotosammlung, die, wie er sagt, größer ist als die des Stadtarchivs.

„Mein Anspruch“, berichtet Hans-Jürgen Roth, „war die Wichtigkeit der Hofschaften herauszustellen. Die alten Häuser hier, die unvergleichliche Natur, das Miteinander der hier lebenden Menschen – das alles ist sehr wichtig für eine Stadt wie Remscheid.“ Jede Familie der Hofschaft hat ein Exemplar des Buches von Hans-Jürgen Roth erhalten.

Buch zeigt Bilder von heutzutage ungewohnten Schneemassen

Zahlreiche Anekdoten hat der ehemalige Pfarrer zusammengetragen. So erinnert er sich schmunzelnd an die „Trübsalstraße“ im Stadtteil oder weiß, dass die Hofschaft in einer Mulde liegt, die dafür gesorgt hat, dass die Häuser während des Sturms Kyrill unbeschädigt blieben.

Das lokalhistorische Buch bietet darüber hinaus Blicke in private Gärten, beweist, dass durch den Besuch von Handwerkern die Hofschaft auch schon mal einen Tag nicht zu befahren ist und zeigt Bilder von heutzutage ungewohnten Schneemassen.

„Die Hofschaft Hasten in Remscheid. Rund um die Alte Strasse mit Geschichten aus alten Zeiten“; 150 Seiten; ISBN: 978-3-00-067675-8; 14,50 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Lärmbelästigung durch Poser: Beim Vorbild klappt es bisher ganz gut
Lärmbelästigung durch Poser: Beim Vorbild klappt es bisher ganz gut
Lärmbelästigung durch Poser: Beim Vorbild klappt es bisher ganz gut
Corona: Impfstelle im Zentrum Süd eröffnet - Zwei weitere Todesfälle
Corona: Impfstelle im Zentrum Süd eröffnet - Zwei weitere Todesfälle
Corona: Impfstelle im Zentrum Süd eröffnet - Zwei weitere Todesfälle

Kommentare