Weihnachtscircus

Sein Traum vom Zirkusansager geht in Remscheid in Erfüllung

Sein Herz schlägt für den Zirkus: Simon Preißing (22) feierte am 22. Dezember seine Premiere am Mikro. Das gelang ihm souverän. Foto: Doro Siewert
+
Sein Herz schlägt für den Zirkus: Simon Preißing (22) feierte am 22. Dezember seine Premiere am Mikro. Das gelang ihm souverän.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Simon Preißing arbeitet beim 4. Remscheider Weihnachtscircus mit. Der Opa holt früher schon Elefantenmist für den Kleingarten beim Zirkus ab.

Remscheid. Schuld ist das Bilderbuch „Die bunte Welt im Zirkuszelt“. Dieses Buch hat sich Simon Preißing, als er noch ein kleines Kind war, in der Bücherei dauerhaft ausgeliehen. So fasziniert war er von den Bildern der Clowns, der Tiere, der Artisten und versuchte sich schließlich selbst im Jonglieren. „Das Bunte und Fröhliche hat mich angezogen“, erzählt der 22-Jährige heute.

Bis er ein Jahr alt war, lebte Simon Preißing in Remscheid, zog dann mit seiner Familie nach München. Zweimal im Jahr besuchte er jedoch Oma und Opa in Remscheid – gerne tummelte er sich dann auf dem Schützenplatz, wenn gerade wieder ein Zirkus gastierte. „Ich habe mir gern die Tiere angeschaut.“ Sein Opa habe sich damals sogar Elefantenmist beim Zirkus abgeholt, um sein Gemüse im nahe gelegenen Kleingarten zu düngen.

„Jetzt habe ich Blut geleckt.“

Simon Preißing hofft auf eine Neuauflage als Ansager 2022

2007, als Simon Preißing wieder seine Großeltern besuchte, gastierte der Circus Knie auf dem Schützenplatz. „Meine Eltern haben mir den Besuch dann zu Ostern geschenkt“, erinnert er sich. Seine erste Show erlebte der kleine Simon aber im Alter von vier Jahren beim Circus Krone in München. „Ich war fasziniert von dieser ganz eigenen Welt. Je älter ich wurde, desto stärker entwickelte sich meine Zirkusleidenschaft“, erzählt der 22-Jährige, der auch schon Zirkusfestivals in Moskau oder Monte Carlo besucht hat. „Mein Herz hängt am Zirkus.“ Sein größter Traum seit jeher: einmal als Ansager in einem Zirkus auftreten.

Dieser Traum ist jetzt in Erfüllung gegangen. Denn beim 4. Remscheider Weihnachtscircus, präsentiert vom RGA, darf Simon Preißing nun den Conférencier geben. Veranstalter Stefan Ballack räumt dem jungen Mann diese Chance ein – und wurde bislang nicht enttäuscht. Obwohl er noch nie zuvor moderiert hat, gelang dem 22-Jährigen die Premiere nahezu versprecherfrei. Souverän im Samtsakko und mit Fliege sagte Simon Preißing in den Rängen und in der Manege die Artisten an, gab Hintergrundinfos zu den Künstlern und überspielte charmant kurze Umbaupausen. Auswendig gelernt klang das nicht – offenbar schlummert hier ein Naturtalent. „Bei der Premiere war ich schon ziemlich aufgeregt“, gibt der Münchener zu. „Aber jetzt sitzt der Text und ich kann feinarbeiten.“

Auch interessant: So feiern Artisten Weihnachten im Wohnwagen

Am Remscheider Weihnachtscircus schätzt er die intime, familiäre Atmosphäre. „Die Darbietungen im Programm bewegen sich dabei aber auf Top-Niveau“, erklärt Preißing, der beim Circus auch an anderen Stellen hilft. Und er weiß, wovon er spricht: Nach der Mittleren Reife und einem Sozialen Kulturellen Jahr bei einem Münchener Kulturzentrum schrieb er erst für die „Zirkuszeitung“ und ein Online-Magazin, ehe er zwei Tage, nachdem er 18 wurde und endlich durfte, eine Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann beim GOP Varieté-Theater in München begann.

Nach dem Abschluss im Februar 2020 wurde er übernommen und arbeitete fortan als Assistent im Bereich Marketing und Promotion. Dann kam Corona, die Kurzarbeit. Ende November hörte Preißing beim GOP auf und startete im Weihnachtscircus neu durch. Er begleitete den Aufbau in Remscheid und Düsseldorf und fungiert seitdem auch als Schnittstelle zu den Artisten.

Bis 9. Januar können die Gäste den neuen Ansager noch auf dem Schützenplatz erleben. Danach will er „work and travel“ in Südamerika machen. Natürlich schaut er sich dort auch Zirkusse an. Ob es ein Wiedersehen 2022 in Remscheid gibt? „Ich hoffe. Denn jetzt habe ich Blut geleckt.“

Die Spielregeln

Zeiten: Vorstellungen bis 9. Januar täglich 15 und 19 Uhr, sonntags 11 und 15 Uhr. Silvester 15 und 20 Uhr, Neujahr spielfrei. Familienvorstellungen mit Sonderpreisen: 2. und 9. Januar. Karten ab 15 Euro. Mit der RGA-Karte gibt es 5 Euro Rabatt.

Kasse: Die Zirkuskasse öffnet nun nur noch jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

weihnachtscircus-remscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

DOC-Gegner können sich über ihren Sieg nicht so recht freuen
DOC-Gegner können sich über ihren Sieg nicht so recht freuen
DOC-Gegner können sich über ihren Sieg nicht so recht freuen
Eltern sind sauer: Grundschulkinder müssen zu Hause bleiben
Eltern sind sauer: Grundschulkinder müssen zu Hause bleiben
Eltern sind sauer: Grundschulkinder müssen zu Hause bleiben
Polizei will ihre Hauptwache am Quimperplatz verlassen
Polizei will ihre Hauptwache am Quimperplatz verlassen
Polizei will ihre Hauptwache am Quimperplatz verlassen
Corona: Stadt verzichtet vorerst auf schärfere Regeln
Corona: Stadt verzichtet vorerst auf schärfere Regeln
Corona: Stadt verzichtet vorerst auf schärfere Regeln

Kommentare