Standpunkt von Frank Michalczak

Zur Zukunft der Kindereinrichtung Waldhof: Für die Schwächsten

+

Der Waldhof benötigt dringend einen Umbau. Er muss von Grund auf hergerichtet werden. Darin sind sich Mitarbeiter des Heims und Vertreter der Stadt Remscheid einig. Aber: Die bettelarme Kommune hat dafür kein Geld und will sich daher von ihrer Immobilie trennen, die sich am Waldrand in Küppelstein befindet. Das wirft ein Schlaglicht darauf, wie schlecht es um die Finanzen Remscheids bestellt ist und war. Von einem enormen Investitionsstau in der Einrichtung spricht eine Mitarbeiterin. Dabei geht hier um die Schwächsten, wie Sozialdezernent Thomas Neuhaus erklärt. Recht hat er: Die Versorgung von Kindern in seelischer Not muss höchste Priorität haben. Bedenklich ist, dass sich ein Investor dieser Aufgabe stellt, die öffentliche Hand damit aber offenbar überfordert ist. 

frank.michalczak@rga-online.de

Marode Parkpalette am Lenneper Bahnhof soll verkauft werden 

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schutz des Morsbachtals: Betonbecken an der Hägener Mühle sollen vor Flut schützen
Schutz des Morsbachtals: Betonbecken an der Hägener Mühle sollen vor Flut schützen
Schutz des Morsbachtals: Betonbecken an der Hägener Mühle sollen vor Flut schützen
Wie sieht die Zukunft in Remscheid aus?
Wie sieht die Zukunft in Remscheid aus?
Wie sieht die Zukunft in Remscheid aus?
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Nachzahlung? Hilfsanspruch bei hohen Heizkosten
Nachzahlung? Hilfsanspruch bei hohen Heizkosten
Nachzahlung? Hilfsanspruch bei hohen Heizkosten

Kommentare