Sana Klinikum: Politik will eine Erklärung

-wey- Nahezu alle im Stadtrat vertretenen Parteien fordern eine Erklärung der Sana-Geschäftsführung zu dem angekündigten Stellenabbau im Remscheider Krankenhaus. Mit einem gemeinsamen Antrag wollen SPD, CDU, Grüne, FDP, Linke und WiR erreichen, dass ein Vertreter der Klinik bei einer der nächsten Sitzungen des Hauptausschusses die geplanten Veränderungen erläutert:

„Wir erwarten, dass solche Entscheidung auch gegenüber den politischen Gremien der Stadt Remscheid unmittelbar durch die Geschäftsleitung kommuniziert werden, auch wenn die Stadt nur mit einem kleinen Anteil an der Sana-Klinikum Remscheid GmbH beteiligt ist.“ Zudem erklären sich Parteien solidarisch mit allen Beschäftigten und fordern einen Protestbrief an die Konzernleitung der Sana AG.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Verdacht auf illegales Rennen: Polizei kassiert Führerscheine von jungen Remscheidern
Verdacht auf illegales Rennen: Polizei kassiert Führerscheine von jungen Remscheidern
Verdacht auf illegales Rennen: Polizei kassiert Führerscheine von jungen Remscheidern
Ansturm auf Termine in der Impfstelle im Zentrum Süd
Ansturm auf Termine in der Impfstelle im Zentrum Süd
Ansturm auf Termine in der Impfstelle im Zentrum Süd
Impfbetrüger legen falsche Dokumente vor - Polizei ermittelt wegen Urkundenfälschung
Impfbetrüger legen falsche Dokumente vor - Polizei ermittelt wegen Urkundenfälschung
Impfbetrüger legen falsche Dokumente vor - Polizei ermittelt wegen Urkundenfälschung
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Termine für neue Impfstelle ab heute
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Termine für neue Impfstelle ab heute
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Termine für neue Impfstelle ab heute

Kommentare