Jubiläum

Röntgenjahr: Keine Plaketten-Verleihung, dafür aber eine ganze Röntgenwoche

Das X-perimente Mobil macht Halt in Lennep. An Bord hat es spannende Experimente für Schüler. Foto: Wilfried Rosendahl
+
Das X-perimente Mobil macht Halt in Lennep. An Bord hat es spannende Experimente für Schüler.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Pandemie macht den großen Jubiläumsfeiern einen Strich durch die Rechnung.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. Wilhelm Conrad Röntgen trifft es in seinem großen Jubiläumsjahr gleich doppelt: Nachdem seine große Geburtstagsfeier wegen des Lockdowns Ende März bereits ausfiel, ist die auf November verschobene Röntgen-Plaketten-Verleihung nun auch gestrichen. Laut Dr. Uwe Busch, Leiter des Deutschen Röntgen-Museums, peile man nun einen Termin „nach der Pandemie“ an, vermutlich im Herbst 2021.

Auch die offizielle Eröffnung des Geburtshauses am Gänsemarkt, die ebenfalls schon Ende März hätte stattfinden sollen, wird nur im kleinen Rahmen stattfinden. Die Deutsche Röntgengesellschaft, Eigentümerin des frisch renovierten Gebäudes, wird am 13./14. November stattdessen ein Röntgen-Filmstudio einrichten und live aus Lennep senden. So können die Interessierten immerhin digital mitfeiern. An jenem Wochenende wird dort auch der diesjährige digitale Röntgenkongress der Gesellschaft enden.

Dennoch soll der am 27. März 1845 in Lennep geborene Physiker und erste Physiknobelpreisträger Wilhelm Conrad Röntgen geehrt werden. Dieses Jahr wäre er 175 Jahre alt geworden, am 8. November jährt sich seine Entdeckung der alles verändernden Strahlen um 125. Mal. Gar nichts zu machen, kommt für Museumschef Uwe Busch nicht infrage. Daher wird es – laut jetzigem Stand – eine ganze Röntgenwoche vom 9. bis 15. November geben. Wir geben einen kurzen Überblick.

X-perimente Mobil: Das von der Klaus-Tschira-Stiftung mit 700 000 Euro geförderte X-perimente Mobil fährt in jener Woche in Lennep vor. Schüler des Röntgen-Gymnasiums können dann in der Aula oder der Turnhalle spannende Experimente durchführen. „Ob und wie andere Schüler mitmachen dürfen, ist wegen Corona derzeit noch unklar.“

Neue Datenbank: In Kooperation mit dem Bergischen Geschichtsverein hat das Röntgen-Museum den Nachlass Röntgens detailliert aufgearbeitet – und digital erfasst. Diese Datenbank soll im November vorgestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. „Möglichst alle, die etwas aus dem Nachlass Röntgens haben, können es dort eintragen“, erklärt Busch. „Wir haben selbst nicht alles, es ist alles verstreut an den Orten, an denen Röntgen war.“ Und das sind zahlreiche, wie auch das Wandtattoo in der Geburtshaus-Ausstellung zeigt.

Theaterstück: Der Rheinische Sparkassen- und Giroverband fördert ein Röntgen-Theaterstück am Rögy. In der Jubelwoche soll es zur Aufführung gebracht werden.

Neues Buch: Bereits erschienen ist „Wilhelm Conrad Röntgen und den X-Strahlen auf der Spur – 50 Stätten zur Entdeckung, Geschichte, Anwendung der Röntgenstrahlen in Deutschland und Nachbarländern“ von Dr. Uwe Busch und Wilfried Rosendahl. Darin gehen die Leser mit auf Röntgens Reise um die Welt – und erfahren, wo man Röntgenstrahlen heute noch erleben kann. 50 Orte haben die Autoren erforscht. Der kleine Reiseführer gibt Tipps für Routen, die mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegt werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Mann beschädigt 16 Autos im Remscheider Süden
Mann beschädigt 16 Autos im Remscheider Süden
Mann beschädigt 16 Autos im Remscheider Süden
Corona: Es gelten neue Corona-Regeln - Über 5000 Erst-Impfungen in einer Woche
Corona: Es gelten neue Corona-Regeln - Über 5000 Erst-Impfungen in einer Woche
Corona: Es gelten neue Corona-Regeln - Über 5000 Erst-Impfungen in einer Woche
Berufskolleg: Das Richtfest steht bevor
Berufskolleg: Das Richtfest steht bevor
Berufskolleg: Das Richtfest steht bevor
Handwerker in Remscheid sind jetzt schon am Anschlag
Handwerker in Remscheid sind jetzt schon am Anschlag
Handwerker in Remscheid sind jetzt schon am Anschlag

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare