Party

Rock-Festival im Stadtpark zündet

„Doc Rock“ Basti Rehbold und seine Kollegen von iXTRA-live versuchten bei kühlem Wetter den Besuchern einzuheizen. Fotos: Michael Schütz
+
„Doc Rock“ Basti Rehbold und seine Kollegen von iXTRA-live versuchten bei kühlem Wetter den Besuchern einzuheizen.

Zweitägiges Open-Air mit Kult-DJ Uwe Rapp litt unter dem Wetter. Die Gäste, die kamen, waren aber begeistert.

Von Stephanie Licciardi

Im sonst eher ruhigen Stadtpark, wo meistens Hundegebell und Kinderlachen zu hören sind, erschallen rockige Klänge von Nirvanas „Smells like Teen Spirit“. Trotz des kühlen Wetters: Die Stimmung am Tisch von Stefan Czympiel ist gut. „Wir sind extra wegen der Musik von Uwe Rapp hier“, verrät er. Gemeinsam mit Freunden genießt er die gute Livemusik beim Musik-Open-Air „Rock-et“ unter freiem Himmel vor der Konzertmuschel im Stadtpark.

Dort legte der bekannte DJ und ehemalige Inhaber des ZackZack, Uwe Rapp, auf. Rock stand dabei im Mittelpunkt. Der Pop kam aber auch nicht zu kurz. Zwei Tage lang wurde gefeiert – mit nicht ganz so vielen Besuchern, wie es sich der Veranstalter gewünscht hätte. Das Wetter wollte an diesem Wochenende nicht so recht mitspielen.

Kult-DJ Uwe Rapp (l.) und DJ Hightop an den Plattentellern.

Diejenigen, die sich bereits am Freitagabend im Stadtpark trafen, waren begeistert vom Veranstaltungsformat. „Das ist doch mal was anderes für Remscheid“, meinte auch Stefan Czympiel. Ralf Wieber, bekannt durch sein Engagement bei der Interessen- und Standortgemeinschaft (ISG) Alleestraße, meinte schmunzelnd: „Ein Gutes hat es: Es wird mehr Getränke geben.“ Der Witz zielte auf die 90er-Open-Air-Party vergangenes Wochenende eines anderen Veranstalters ab, als Getränke knapp wurden. „Uwe Rapp ist eine Institution in Remscheid – und es ist toll, was in der Stadt alles los ist“, lobte Wieber. Mit Cocktails, einem Feierabendbier oder einem saftigen Burger ließ es sich gut aushalten.

Standpunkt von Melissa Wienzek

Rock in Remscheid? Das kam an. In der Konzertmuschel ließ Uwe Rapp seine berühmten Vinylplatten glühen. Mit im Gepäck: feinste Rock-Klassiker und einen jungen Kollegen als Überraschungsgast – DJ Hightop. Als Starter heizten Uwe Rapp und DJ Hightop mit Perlen aus den 70er und 80er Jahren ein, „für alle Ü 40“, wie DJ Hightop sagte. „Das Festival ist ja eigentlich eine Rockveranstaltung“, erklärte Rapp. „Da sollten schon alle Genres des Rocks abgedeckt sein.“ Er und sein Kollege und verstehen sich nicht als klassische Party-DJs, mit Schlager und 90er-Hits haben beide nach eigenen Aussagen nichts am Hut.

Veranstalter Carsten Pudel kann sich eine Wiederholung vorstellen

DJ Hightops Spezialität ist eine Mischung aus Hardcore, Metal und so mancher Perle des Rock. Und das kam an. „Eine großartige Veranstaltung mit sehr guter Organisation“, waren sich Kerstin Spiekermann und Thomas Wunsch einig.

Am zweiten Tag erwarteten die Remscheider gleich drei Bands: Die Remscheider Band Joker’s Life, die Newcomer Mantikor aus Düren, die ihr neues Album vorstellten, und iXTRA-live mit Basti „Doc“ Rehbold am Mikrofon.

„REMSCHEIDER SOMMER“

VERANSTALTUNGSREIHE Der „Remscheider Sommer“ gehört zwischen Mai und September zur jährlichen Veranstaltungsreihe auf dem Areal des Stadtparks. Die Besonderheit: Das Programm richtet sich an jede Zielgruppe – von Musik über Kindertheater bis Kulinarisches. Der Eintritt dabei ist meist kostenfrei.

„Von Remscheid für Remscheid – lokal bleiben“ ist das Motto von Veranstalter Carsten Pudel, Agenturchef der Knallfabrik. Die originelle Namensgebung des Events sei ihm beim Besuch des Zukunftscampus gekommen, erzählte er. Aus dem Slogan „Mach et“, den er dort auf einem Plakat las, wurde „Rock et“. Vor allem über die kulinarische Unterstützung von Markus Kärst vom Restaurant Kromberg freute sich der Veranstalter, der zuletzt auch „Klön & Klöngels“ ausrichtete. Pudels Fazit: „Es hätte besser sein können.“ Auch wenn das Wetter dem Festival einen Strich durch die Rechnung machte, kann er sich eine Wiederholung 2020 vorstellen. 

"Der Stadtpark rockt" in Remscheid

 © Michael Schütz
 © Michael Schütz
 © Michael Schütz
 © Michael Schütz
 © Michael Schütz
 © Michael Schütz
 © Michael Schütz
 © Michael Schütz
 © Michael Schütz
 © Michael Schütz
Der Stadtpark rockt © Michael Schütz
Der Stadtpark rockt © Michael Schütz
Der Stadtpark rockt © Michael Schütz
Der Stadtpark rockt © Michael Schütz
Der Stadtpark rockt © Michael Schütz
Der Stadtpark rockt © Michael Schütz
Der Stadtpark rockt © Michael Schütz
Der Stadtpark rockt © Michael Schütz

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Viele Einsätze für die Feuerwehr am Samstag
Viele Einsätze für die Feuerwehr am Samstag
Viele Einsätze für die Feuerwehr am Samstag
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Termine für neue Impfstelle ab heute
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Termine für neue Impfstelle ab heute
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Termine für neue Impfstelle ab heute
Geplante Gewerbegebiete in Bergisch Born: Nachfrage ist groß
Geplante Gewerbegebiete in Bergisch Born: Nachfrage ist groß
Geplante Gewerbegebiete in Bergisch Born: Nachfrage ist groß
Dr. Frank Neveling: „Intensivkapazitäten sind bereits knapp“
Dr. Frank Neveling: „Intensivkapazitäten sind bereits knapp“
Dr. Frank Neveling: „Intensivkapazitäten sind bereits knapp“

Kommentare