Verkehrsreport

Risiko für Kinder hat sich erhöht

Ärgern sich kolossal über den extrem zugenommenen Durchgangsverkehr in Hohenbirke: Lothar Lüdke und seine Tochter Katrin. Foto: Michael Sieber
+
Ärgern sich kolossal über den extrem zugenommenen Durchgangsverkehr in Hohenbirke: Lothar Lüdke und seine Tochter Katrin.

Hastener ärgern sich über Schild, das für mehr Verkehr in ihrer Siedlung sorgt.

Von Andreas Weber

Die Hohenbirke zählt zu den unauffälligen Wohnstraßen in Remscheid. Die L-förmig verlaufende Straße am Hasten, die in der Mitte einen scharfen Knick macht, hat jedoch ihren ruhigen Charakter verloren. „In den letzten Jahren ist unsere kleine Straße zu einer Durchgangsstraße mutiert, in der sich außer den Anwohnern keiner an die Geschwindigkeit hält“, klagt Katrin Lüdke.

Udo Wilde, Verkehrstechniker bei den Technischen Betrieben Remscheid (TBR), widerspricht nicht. „Es ist so“, gibt Wilde zu. Auslöser für den Mehrbetrieb an der Hohenbirke ist die benachbarte Hastener Straße. Dort hat es an der Ecke Hastener-/Kratzberger Straße öfters gekracht, wenn Linksabbieger von der Kratzberger- auf die Hauptstraße einscherten. Selbst mit Spiegel ist die Stelle schwer einsehbar. „Bislang blieb es bei Blechschäden, aber es gab viele Unfälle“, meint Wilde. Ein Schild „Achtung Unfallgefahr“ an der Hastener Straße fruchtete nicht.

Als „letzte Notmaßnahme“ (Wilde) wurde vor einem Dreivierteljahr ein Rechtsfahrgebot von der Kratzberger Straße verfügt. Konsequenz: Wer sich an dieses hält, nutzt die erste Abbiegung links (Alte Straße), um zu drehen. „Das birgt ein viel größeres Unfallrisiko und hält den Verkehr zum Teil auf“, kritisiert RGA-Leserin Christiane Seipp, dass der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben wird.

Von Familie Lüdke wurden an der Hohenbirke zwei Katzen totgefahren

Eine weitere Problematik sieht sie - wie Lüdke - darin, dass Autofahrer, die Richtung Remscheid unterwegs sind, die Kreuzung unter anderem durch die Hohenbirker Straße, die Keiper Straße und Hohenbirke umfahren. Das hat Folgen. Lüdke: „Uns wurden zwei Katzen totgefahren. Kinder können nicht mehr bedenkenlos die Straße überqueren. Häufig brettern sogar Laster durch unsere Straße.“

Christiane Seipp, Anwohnerin am ebenfalls betroffenen Anton-Küppers-Weg, erinnert an die Hastener Grundschule. „Die Kinder müssen morgens vorsichtig sein, da so viele Autos bei uns vorbeidüsen. Es ist extrem, seit das Schild dort ist.“

Udo Wilde verspricht, ein Verkehrszählgerät in der betroffenen Gegend aufzustellen, das rund um die Uhr verlässliche Daten zum Verkehr und der Geschwindigkeit liefert. „Auf Basis der Auswertung könnte man vielleicht über eine veränderte Verkehrsführung nachdenken.“

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Wo ist dieses Haus zu finden?
Wo ist dieses Haus zu finden?
Wo ist dieses Haus zu finden?
DSDS: Lüttringhauser Riccardo Colo zündet den Turbo
DSDS: Lüttringhauser Riccardo Colo zündet den Turbo
DSDS: Lüttringhauser Riccardo Colo zündet den Turbo
Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau
Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau
Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau

Kommentare