Auszeichnung

Remscheiderin ist Frau mit Profil

OB Burkhard Mast-Weisz überreicht die Auszeichnungan Elena Böcker. Foto: Naber
+
OB Burkhard Mast-Weisz überreicht die Auszeichnungan Elena Böcker.

Oberbürgermeister zeichneten Frauen in Führungsetagen aus.

Von Sabine Naber

Viele Frauen im bergischen Städtedreieck übernehmen Führungspositionen. Das würdigten die Oberbürgermeister von Remscheid, Solingen und Wuppertal zum sechsten Mal und luden zum Empfang in die Wuppertaler Stadthalle ein. „Wir wollen unsere Region für Frauen attraktiv machen. Wenn wir es vormachen, dann werden andere folgen“, zeigte sich Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke in seiner Begrüßung überzeugt. Die Arbeitswelt gehöre Männern und Frauen, heute wolle man selbstbewusste Unternehmerinnen mit Vorbildfunktion vorstellen. „Wir haben das Ziel, 50 Prozent Frauen bis 2021 in den Führungsetagen zu haben.“

Da passte es gut, dass am Mittwoch die Siegerinnen des Wettbewerbs „Frauen mit Profil 2019“ ausgezeichnet wurden: Elena Böcker aus Remscheid sowie die Solingerinnen Felicia Ullrich und Margot Ritz-Roelofson. OB Burkhard Mast-Weisz hielt die Laudatio für die Remscheider Preisträgerin in der Kategorie „Eigenständige Existenzsicherung“. „Liebe Jury, Sie haben eine gute Wahl getroffen“, machte er deutlich. In Zusammenarbeit mit der Remscheid Gründerschmiede und Mut-Macher Christoph Imber habe Elena Böker, eine studierte Eventmanagerin, sich als freie Hochzeitsrednerin, als „Traufräulein“, selbstständig gemacht.

Preisträgerin arbeitet auch als „Eventfräulein“

„Ja, ich will. Diesen magischen Satz habe ich inzwischen mehr als 260 Mal gehört“, sagte Elena Böcker und erzählte, dass sie oft gefragt würde, ob sie von dem Beruf leben könne. „Das kann ich sehr gut, denn in sechs Sprachen und auch im Ausland arbeite ich. – inzwischen auch als Eventfräulein und als Trauerrednerin.“

Felicia Ullrich von der Uform-Gruppe, ist in der Kategorie „Vorbildhafte Unternehmerin“ ausgezeichnet worden. Ihre Schwerpunkte liegen in Vertrieb und Marketing. Die Laudatio hielt Inga Bauer, die Schirmfrau der Initiative „Frauen in Führung“. Solingens OB Tim Kurzbach hielt die Laudatio für Margot Ritz-Roelofson, die in Solingen die Pro-Familia-Beratungsstelle leitet und in der Kategorie „Leistung eines nachhaltigen Projekts für Frauen“ den Preis bekam. Unter der Überschrift „Karriere ist weiblich“ bestärkte Ministerin Ina Scharrenbach die Frauen, mutig zu bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfallflucht: Remscheider fährt erneut an Unfallstelle vorbei und wird gestoppt
Unfallflucht: Remscheider fährt erneut an Unfallstelle vorbei und wird gestoppt
Unfallflucht: Remscheider fährt erneut an Unfallstelle vorbei und wird gestoppt
Wertstoffhof soll umziehen, aber nur ein kleines Stück
Wertstoffhof soll umziehen, aber nur ein kleines Stück
Wertstoffhof soll umziehen, aber nur ein kleines Stück
Hastener Weihnachtstreff: Gute Stimmung rund um die Pauluskirche
Hastener Weihnachtstreff: Gute Stimmung rund um die Pauluskirche
Hastener Weihnachtstreff: Gute Stimmung rund um die Pauluskirche
Hütten sind begehrt bei den Besuchern
Hütten sind begehrt bei den Besuchern
Hütten sind begehrt bei den Besuchern

Kommentare