50 Jahre Städtepartnerschaft

Die Bürgerreise nach Quimper ist ausgebucht

Die historische Altstadt ist natürlich auch in diesem Jahr ein Ziel der Herbstreise nach Quimper. Archivfoto: Claudia Nast
+
Die historische Altstadt ist natürlich auch in diesem Jahr ein Ziel der Herbstreise nach Quimper.

Am vergangenen Mittwoch hatte der RGA die Bürgerreise nach Quimper (23. September bis 1. Oktober) angekündigt. Das hat gewirkt.

Remscheid. Schon am Donnerstag kam von Bernd Fiedler als Vorsitzendem des Vereins Städtepartnerschaft Remscheid-Quimper die Rückmeldung: „Es haben sich mehr Personen gemeldet, als wir mitnehmen können.“ So habe der Verein sogar noch eine Reserveliste für eventuelle Ausfälle oder im Fall einer Aufstockungsmöglichkeit.

Das ist zum Beispiel möglich, wenn die Abstandsregeln für den Reisebus bis zum Herbst gelockert werden. Nach derzeitigem Stand dürften nur 40 von 56 Sitzen belegt werden. ff

Artikel vom 18.5.2021

Remscheider reisen in die Bretagne

Am 29. Mai jährt sich zum 50. Mal die Unterzeichnung der Urkunde, mit der die Städtepartnerschaft zwischen Remscheid und Quimper ins Leben gerufen wurde.

Remscheid. Derzeit lotet der Verein auf bergischer Seite aus, welche Veranstaltungen trotz Corona möglich sind. Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz hat eine Delegation um seine bretonische Amtskollegin Isabelle Assih vom 9. bis 12. September nach Remscheid eingeladen. Der Gegenbesuch der Amtsträger in Quimper hat in einem Festakt am 25. September im Rathaus der Distrikt-Hauptstadt seinen Höhepunkt.

Zu diesem Zeitpunkt – vom 23. September bis 1. Oktober – findet auch die Bürgerreise des Städtepartnerschaftsvereins nach Quimper statt. „Wir gehen davon aus, dass das ohne wesentliche Einschränkungen möglich sein wird“, ist Bernd Fiedler als Vorsitzender optimistisch. „40 Personen werden in einem 56-sitzigen Reisebus so verteilt, dass sogar die Masken abgesetzt werden können.“

Dass die Herbstreise im Jubiläumsjahr eine besondere sein wird, erklärt sich von selbst. Kein Wunder, dass sie bis auf sechs Plätze bereits ausgebucht ist. „Das Restkontigent wird in der Reihenfolge der jetzt noch eingehenden Anmeldungen vergeben“, stellt Bernd Fiedler klar. Der Preis für die neuntägige Reise beträgt 990 Euro pro Teilnehmer (180 Euro Einzelzimmerzuschlag). Auf der Hinreise gibt es einen Stopp im belgischen Waterloo und eine Übernachtung mit Kathedralen-Besichtigung in Amiens.

Während ihres sechstägigen Aufenthalts in Quimper wohnen die Remscheider in Appartements des nahe gelegenen Feriendorfs „Village de Vacances Azureva“. Dort gibt es Vollpension oder an den Ausflugstagen ein Lunchpaket. „Zum Glück gibt es das Internet“, berichtet Bernd Fiedler über die Planung des umfangreichen Besichtigungsprogramms. Zu ihm gehören neben dem Empfang im Rathaus und der Stadtbesichtigung mit einem Touristenbähnchen auch Ausflüge zur Küste, in die Altstadt von Concarneau oder auf die Ile de Sein. Dazu kommen Besuche einer Crêperie, einer Cidrerie, und einer Schokoladenfabrik. Auf der Rückfahrt über Carnac, Auray und Vannes steht eine Hotelübernachtung in Chartres an. -ff-

Die Anmeldung zur Herbstreise ist unter Tel. (02191) 39542 oder per E-Mail möglich.

b.fiedler@remscheid-quimper.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5
Corona: AOK bietet Impfaktion auf Schützenplatz - Inzidenz bei 325,5
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
Mit dem RGA wandern: Blick auf Beyenburg belohnt den steilen Anstieg
Mit dem RGA wandern: Blick auf Beyenburg belohnt den steilen Anstieg
Mit dem RGA wandern: Blick auf Beyenburg belohnt den steilen Anstieg

Kommentare