Saisonstart

Zum Beginn der Saison bleiben die Gäste im Freibad Eschbachtal aus

Mitarbeiter Thorben Blom zieht allein im großen Becken seine Bahnen. Er hofft auf viele Gäste in den Sommerferien.
+
Mitarbeiter Thorben Blom zieht allein im großen Becken seine Bahnen. Er hofft auf viele Gäste in den Sommerferien. Foto: Michael Schütz

Im Freibad kommen seit Donnerstag Besucher auf ihre Kosten.

Von Peter Klohs

Remscheid. Es ist der Morgen von Christi Himmelfahrt. Das Freibad Eschbachtal eröffnet die Saison. Das Wetter ist mäßig, immerhin regnet es nicht und die Sonne schaut ab und zu vorbei. Aber: Das Freibad ist leer. Trotzig zieht Freibadmitarbeiter Thorben Blom seine Bahnen durch das 50-Meter-Becken. Im kleinen Becken ist nur der Saugroboter im Einsatz, der vom H2O ausgeliehen ist. Einige Mitarbeiter sind im weitläufigen Gelände des Freibades unterwegs, ansonsten: Still ruht der See. „Wir brauchen bestimmt noch einen Monat, bis hier wieder Halligalli ist“, ist sich Thorben Blom sicher.

Martin Sternkopf, Leiter des städtischen Sportamts, bestätigt das. „Es war heute Morgen auch nicht mit viel Publikum zu rechnen“, sagt er. „Aber es gibt auch die ganz Harten, die kommen bei jedem Wetter.“

Die Vorbereitungen zum Betrieb der Anlage sinld im Prinzip immer gleich. Im März wird das Wasser aus den Becken gelassen. „Mit der Hoffnung, dass kein Frost mehr kommt“, weiß Martin Sternkopf. „Aber auch das ist diverse Male schon vorgekommen. Dann platzen noch mehr Beckenkacheln ab.“ Bevor Mitte bis Ende April das Wasser wieder eingelassen wird, werden die nötigen technischen Arbeiten im Bad erledigt. Anschließend kommt das Gesundheitsamt und kontrolliert. Mitte bis Ende Mai beginnt die Freibad-Saison traditionell.

2020 war ein gutes Badejahr

„Und dann warten wir auf Badegäste“, schildert Sternkopf. „Man steckt halt nicht drin: Vor zwei Jahren, als wir ein gutes Badejahr hatten, waren 70 000 Gäste hier, in einer schlechten Saison können es auch 17 000 sein. In diesem Jahr war die Vorbereitung in Teilen aufwendiger, weil uns Personal fehlt“, fügt der Fachbereichsleiter hinzu.

Insbesondere beklagt Sternkopf, dass dem Freibad ungefähr die Hälfte der Rettungsschwimmer fehlen. „Das ist Corona geschuldet“, ist er sicher. „Wir suchen händeringend Verstärkung. In normalen Zeiten haben wir rund 30 Rettungsschwimmer im Einsatz. Und die Hälfte davon bedeutet, dass der Schwimmbetrieb nicht zu 100 Prozent gesichert ist.“

Es ist möglich, dass die Saison 2022 die letzte vor einer großen Renovierung ist. „Der Stand der Dinge ist“, erklärt der Chef des Sportamts, „dass die Flutkatastrophe vom vergangenen Jahr das Projekt Modernisierung des Bades zurückgeworfen hat. Zur Erinnerung: Wir stehen hier in einem Bad der 60er Jahre mit entsprechender Technik.“ Die müsse angepasst werden. Optisch sind viele Veränderungen geplant. „Wir möchten den Eschbach renaturieren und an die Oberfläche holen. Dann wird das Freibad Eschbachtal zwei Saisons schließen müssen.“

Doch an diesem Morgen fehlen nicht nur konkrete Pläne für die kommenden Jahre und Rettungsschwimmer, sondern auch die Badegäste.

Alle Infos zum Besuch

Personal gesucht: Das Freibad sucht Rettungsschwimmer in sozialversicherungsfreier Beschäftigung von Ende Mai bis Ende August. Ihr Einsatz erfolgt je nach Wetterlage in Absprache mit dem Freibad-Team. Bewerbungen an Daniel Halbach und Marc Ottenströer unter
Tel. (0 21 91) 38 86 01.

Öffnungszeiten: Das Freibad ist mittwochs bis sonntags geöffnet. Von 10 Uhr bis 11 Uhr ist Frühschwimmen (2 Euro), von 12 Uhr bis 18 Uhr ist das Bad für alle Gäste geöffnet (4 Euro). Kinder-, Jugendlichen- und Familienkarten sind ebenso zu erhalten. Es dürfen maximal 1500 Gäste pro Tag hinein.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfallflucht: Remscheider fährt erneut an Unfallstelle vorbei und wird gestoppt
Unfallflucht: Remscheider fährt erneut an Unfallstelle vorbei und wird gestoppt
Unfallflucht: Remscheider fährt erneut an Unfallstelle vorbei und wird gestoppt
Wertstoffhof soll umziehen, aber nur ein kleines Stück
Wertstoffhof soll umziehen, aber nur ein kleines Stück
Wertstoffhof soll umziehen, aber nur ein kleines Stück
Hastener Weihnachtstreff: Gute Stimmung rund um die Pauluskirche
Hastener Weihnachtstreff: Gute Stimmung rund um die Pauluskirche
Hastener Weihnachtstreff: Gute Stimmung rund um die Pauluskirche
Hütten sind begehrt bei den Besuchern
Hütten sind begehrt bei den Besuchern
Hütten sind begehrt bei den Besuchern

Kommentare