Aktion

Wochen der älteren Generation: Mit Alpakas wandern und Roboter erleben

Vlada Berezhnaya an der Violine und Dzmitry Saladukha am Keyboard begleiteten die Eröffnungsveranstaltung der Wochen der älteren Generation musikalisch. Foto: Roland Keusch
+
Vlada Berezhnaya an der Violine und Dzmitry Saladukha am Keyboard begleiteten die Eröffnungsveranstaltung der Wochen der älteren Generation musikalisch.

In den Wochen der älteren Generation geht es bis zum 9. Oktober um Kultur, Sport und Wissen.

Von Valeria Schulte-Niermann

Remscheid. Günstig ins Kino und Theater, sich sportlich betätigen und bei der Bergischen Kaffeetafel quatschen. Das können Menschen ab 60 Jahren in den Wochen der älteren Generation bis zum 9. Oktober.

Am Mittwoch fand die Eröffnungsveranstaltung im Allee- Center statt. Beatrice Schlieper, erste Stellvertreterin des Oberbürgermeisters, freute sich, dass sich die Menschen nun wieder in die Augen schauen und nicht in den Bildschirm gucken müssen. Die traditionelle Veranstaltung umfasst dieses Mal nur eineinhalb statt zwei Wochen, doch Beatrice Schlieper und Ralf Krüger aus der Stadtverwaltung sind sich einig: „Besser eine Notwoche als gar keine Woche.“

Mit dem Programm sollen Senioren angesprochen werden, die finanziell eher weniger gut aufgestellt sind. Viele Einzelveranstaltungen sind kostenlos oder es wird nur ein geringer Eigenanteil verlangt – den Rest zahlt die Stadt. „Wir wollen ein kulturelles Angebot für kleines Geld ermöglichen“, sagte Gundula Michel, Vorsitzende des Seniorenbeirats. Passenderweise fiel die Eröffnung mit dem Remscheider Tag der Pflege zusammen, wofür sich auch einige ältere Personen interessieren dürften. Die entsprechende Ausstellung dazu kann noch ein Jahr lang online als virtueller Rundgang besichtigt werden.

Wegen der Corona-Pandemie mussten zwar einige traditionelle Veranstaltungen wie die Fahrt ins Blaue wegfallen, dafür ist Neues hinzugekommen: Der Waldspaziergang ist schon ausgebucht, doch bei der Modenschau am 6. Oktober sind 21 Plätze frei, bei den Brauereiführungen am 7. Oktober noch acht und beim Minigolfturnier am selben Tag 24 Plätze. Zum ersten Mal findet auch ein gemeinsames internationales Essen statt, das vom Integrationsrat veranstaltet wird. Hier ist ein Platz frei.

Bei den angekündigten Überraschungsveranstaltungen handelt es sich um Alpakawanderungen. „Das ist an der frischen Luft, die Tiere sind lieb und eine Stunde schafft man auch gut“, weiß Gundula Michel. Sie finden am 5. und 7. Oktober von 15 bis 16 Uhr statt. Es gibt jeweils 12 Plätze.

Daneben laufen die üblichen Veranstaltungen wie Seniorenkino, Orgelkonzert, ein Vortrag zu Enkeltricks am Telefon und „Bewegt älter werden“. Auch hier sind Plätze frei. „Man merkt, die Leute sind zurückhaltend“, beobachteten Gundula Michel und Ralf Krüger. Die Anmeldungen träfen nur zögerlich beim Seniorenbüro ein. „Das sind die Nachwirkungen der Pandemie. Viele haben noch Sorgen, auch Geimpfte“, meint Ralf Krüger. Um das Risiko einer Ansteckung gering zu halten, gilt die 3G-Regel. Nur Getestete, Geimpfte und Genesene dürfen teilnehmen und das Essen kommt von Caterern.

Roboter und KI können alten und dementen Menschen helfen

Bei der Waldwanderung, dem internationalen Essen und dem Minigolfturnier kann außerdem noch mehr erlebt werden: Rainer Becker vom Unternehmen Roboter4care und Frank-Michael Nachtwein vom Seniorenbeirat bringen Künstliche Intelligenzen mit. Für Menschen, die alleine zu Hause sind und pflegende Angehörige gibt es den 30 Zentimeter großen Roboter Yanny. Er macht Gymnastik, erinnert an Termine und Tabletteneinnahme, bemerkt Abweichungen vom Tagesablauf und benachrichtigt die Angehörigen, wenn die Oma ungewöhnlich lange schläft.

Die handballgroße Kugel Ichó hilft Menschen mit Behinderung und Demenz. Sie spielt Lieder zum Mitsingen ab, wenn sie bewegt wird, spielt Stadt-Land-Fluss und Ich packe meinen Koffer. „Demente werden hellwach, haben Spaß und sprechen wieder“, sagten die Experten, die regelmäßig in Altersheimen die Kugel vorstellen. „Wir wollen Angebote zeigen und Menschen unterstützen“, sagte Rainer Becker. So können auch ältere Generationen Spaß haben.

Hintergrund

Veranstaltungsflyer und freie Plätze unter: https://t1p.de/n0sb

Anmeldungen: seniorenbuero@remscheid.de Tel. 01291 4645350

Der virtuelle Rundgang des Pflegetags steht auf der Seite des Allee-Centers: www.allee-center-remscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

81-Jähriger prallt mit Jaguar gegen Baum
81-Jähriger prallt mit Jaguar gegen Baum
81-Jähriger prallt mit Jaguar gegen Baum
Moscheebau: Der lange Atem zahlt sich aus
Moscheebau: Der lange Atem zahlt sich aus
Moscheebau: Der lange Atem zahlt sich aus
Wo ist dieses Bild im Jahr 1973 entstanden?
Wo ist dieses Bild im Jahr 1973 entstanden?
Wo ist dieses Bild im Jahr 1973 entstanden?
Aldi-Gesandte und Investor sprechen miteinander
Aldi-Gesandte und Investor sprechen miteinander
Aldi-Gesandte und Investor sprechen miteinander

Kommentare