Aktionen

Witzige Roboter erobern die Bibliotheken

Stephanie Röder, Tina Brandt und Julia Dost (v. l.) zeigen die Bee Bots auf den Matten, auf dem Tisch liegt das Zubehör für den Dash Roboter bereit. Foto: Roland Keusch
+
Stephanie Röder, Tina Brandt und Julia Dost (v. l.) zeigen die Bee Bots auf den Matten, auf dem Tisch liegt das Zubehör für den Dash Roboter bereit.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Städtische Häuser erweitern ihre digitalen Angebote – Sommerleseclub startet für Leseratten.

Remscheid. Er tanzt, leuchtet dabei wie eine Discokugel und freut sich mit einem lauten „Jippieh!“ auch noch über sich selbst: der kleine Roboter namens Dash. So hat er sich zumindest gerade bei seinem Publikum vorgestellt. Der blaue Knubbel mit dem Minion-Auge kann sprechen, tanzen, singen – und dürfte mit Sicherheit der Star bei Kindern werden. Diese und weitere digitale Angebote bereichern ab sofort das Angebot der städtischen Bibliothek. „Damit haben wir einen weiteren Schritt in Richtung digitale Medien und Digitalisierung gemacht“, sagt Nicole Grüdl-Jakobs, Leiterin des Kommunalen Bildungszentrums, zu dem auch die Bibliothek zählt. Wir geben einen Überblick über die Neuerungen.

Dash Roboter: Mit dem kugeligen Roboter auf drei Rollen lernen Kinder ab sechs Jahren auf spielerische Weise das ABC des Programmierens. Über eine App auf dem Smartphone oder dem Tablet wird Dash gesteuert. Das kleine Wesen kann sprechen, tanzen, vorwärts und rückwärts fahren und gibt eigene aufgesprochene Sequenzen wieder. „Über die App können verschiedene Aktionen als Geräusch oder Bewegung programmiert werden“, erklärt Tina Brandt von der Stadtteilbibliothek Lüttringhausen. „Es ist angedacht, ihn zur Frühförderung an Schulen und Kitas einzusetzen“, fügt Stephanie Röder von der Kinder- und Jugendbibliothek hinzu. Dash kommt sogar mit Zubehör daher: Xylofon, Hasenohren, Katapult und Bälle, Abschlepphaken fürs Aufräumen des Kinderzimmers – die Auswahl an Accessoires ist groß. Möglich machte die Anschaffung eine Zuwendung des Landes NRW in Höhe von 3500 Euro an die Lütteraten, den Förderverein der Stadtteilbibliothek Lüttringhausen. „Von diesem Geld haben wir einen Infobildschirm, drei Dash Robter, fünf Dash-Pakete, rund 20 Toniefiguren, eine Toniebox und einen E-Book-Reader angeschafft“, sagt Brandt. All dies bleibe im Dorp, doch es ist geplant, auch Lennep und Alt-Remscheid mit den cleveren Robotern auszustatten.

Bee Bots: Die kleinen Roboter in Bienen-Form hat die städtische Bibliothek bereits 2020 angeschafft. „Geplant war, sie bei den vier Sonntagsöffnungen einzusetzen, doch dann kam Corona“, bedauert Grüdl-Jakobs. Nun können die fleißigen Bienen aber durchstarten. Geeignet sind die Roboter für Kinder ab vier/fünf Jahren. Gemeinsam mit dem Bibliotheksteam lernen Kinder erste Schritte des Programmierens und räumlichen Denkens. Per Tastendruck werden die Bewegungsabläufe des Roboter-Tierchens ausgewählt – und das summt und blinkt auch dabei. Die Bienen sausen dabei über spezielle Matten – zum Beispiel über eine Schatzkarte, über geometrische Figuren oder Buchstaben. „Es gibt 1000 verschiedene Aufgaben in allen Schwierigkeitsstufen, die so bewältigt werden können. Man kann sich auch selbst Aufgaben ausdenken“, erklärt Tina Brandt. Ab sofort gibt es 4 Bee Bots in der Zentralbibliothek, 2 in Lennep und 2 in Lüttringhausen. Schulen und Kitas können die Roboter-Bienen ausleihen oder in der Bibliothek kennenlernen.

Sommerleseclub: Die Bibliothek hat gerade den Sommerleseclub für alle interessierten Remscheider Kinder und Jugendliche eröffnet. Das Ziel: So viele Bücher wie möglich in den Sommerferien lesen. Hintergrundgedanke ist die Leseförderung. Und so funktioniert es: Leseratten suchen sich aus dem großen Sortiment von rund 8000 Büchern drei Schmöker aus, die sie in den Ferien lesen möchten. Dann sagen sie der Bibliothek Bescheid, dass sie beim Leseclub mitmachen möchten. Und los geht es. „Wenn ein Buch gelesen wurde, gibt es von uns eine Lesebestätigung, nach allen drei gelesenen Büchern gibt es eine Urkunde“, erklärt Stephanie Röder. Das Formular gibt es in der Bibliothek oder online. Und: Am Ende winken den Clubmitgliedern auch noch ein paar tolle Überraschungen.

remscheid.de/bibliothek

Öffnungszeiten

Die Zentralbibliothek, Scharffstraße 4-6, hat dienstags bis freitags 11 bis 17 Uhr und samstags 10 bis 13 Uhr geöffnet. Die Stadtteilbibliothek Lennep, Berliner Straße 9, ist dienstags und mittwochs von 14 bis 17 sowie donnerstags und freitags von 11 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr für Nutzer da. Die Stadtteilbibliothek Lüttringhausen, Gertenbachstraße 22, öffnet dienstags und mittwochs von 14 und 17 Uhr, donnerstags und freitags 11 bis 17 Uhr, samstags 10 bis 12 Uhr. Es gilt noch eine reduzierte Besucherzahl.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Einfamilienhaus brennt an der Honsberger Straße
Einfamilienhaus brennt an der Honsberger Straße
Einfamilienhaus brennt an der Honsberger Straße
Kriminelle sprengen Geldautomat in Lüttringhausen
Kriminelle sprengen Geldautomat in Lüttringhausen
Kriminelle sprengen Geldautomat in Lüttringhausen
Bürgerbus fährt oft allein durchs Dorp: Es fehlen die Fahrgäste
Bürgerbus fährt oft allein durchs Dorp: Es fehlen die Fahrgäste
Bürgerbus fährt oft allein durchs Dorp: Es fehlen die Fahrgäste
Mannesmann-Villa weicht Kita-Neubau
Mannesmann-Villa weicht Kita-Neubau
Mannesmann-Villa weicht Kita-Neubau

Kommentare