RFH stellt dritten Studiengang zurück

Wirtschaftsinformatik an der FH am Honsberg kommt später

Ein Angebot in Kooperation mit der bergischen Wirtschaft: Prof. Dr. Alexander Pollack ist der RFH-Studiengangsleiter, er lehrt im Bereich Produktionstechnik. Sein Kollege Johannes Berens ist für BWL verantwortlich. Foto: Roland Keusch
+
Ein Angebot in Kooperation mit der bergischen Wirtschaft: Prof. Dr. Alexander Pollack ist der RFH-Studiengangsleiter, er lehrt im Bereich Produktionstechnik. Sein Kollege Johannes Berens ist für BWL verantwortlich.

Wirtschaftsinformatik soll in der Fachhochschule am Honsberg nach Corona angeboten werden.

Von Andreas Weber

Remscheid. Auch die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) unterrichtet ihre Studenten online. Der überschaubare Standort Remscheid kommt mit dem digitalen Lernen zurecht. 65 Bachelor-Aspiranten bilden sich in normalen Zeiten in der ehemaligen Grundschule Honsberg im Teilzeitstudium nach Feierabend weiter. 45 Betriebswirtschaftler und 20 Produktionstechniker streben ihren Abschluss an.

Professor Dr. Alexander Pollack, RFH-Studiengangsleiter in Remscheid, lässt keinen Zweifel: „Wir wollen so schnell wie möglich, wieder zum persönlichen Kontakt zu unseren Studenten zurückkehren. Diese Betreuung ist es, die uns stark macht.“ Andererseits sind die Probleme bei der Stoffvermittlung via Bildschirm nicht so groß wie an Massen-Unis. „Bei uns ist es möglich, am Bildschirm über Zoom Kleingruppen zu bilden, die dann Themen bearbeiten und so die Spannung aufrechterhalten wird.“

Pollack weiß, dass zweistündige Frontalansprache eines Dozenten im Abendstudium nach dem Berufsalltag schnell ermüdet. Das sei das Schwierige an der Online-Lehre: „Man muss aufpassen, dass man keinen abhängt. Am Bildschirm sieht man nicht so schnell, ob ein Student abschaltet.“ Von September bis November richtete die RFH im Wintersemester noch Präsenzkurse aus. Seither gehen Studenten und Dozenten auf Distanz. Die Klausurphase im Januar wurde online bestritten. Mit Erfolg, wie Alexander Pollack findet. Bei den sogenannten Open-Book-Klausuren sei das auch kein Problem. „Denn dabei wird kein auswendig gelerntes Wissen verlangt, sondern Transferleistungen.“

Remscheid: Die RFH startet zum Wintersemester 2018

Corona sorgte dafür, dass der für das Wintersemester geplante dritte Studiengang Wirtschaftsinformatik vorerst zurückgestellt wurde. Zum einen, weil es schwierig ist momentan, Werbung dafür zu machen, zum anderen, weil viele Arbeitgeber ihre Mitarbeiter ungern in ein zusätzliches Studium schicken, aber auch weil Wirtschaftsinformatik sehr praxisorientiert ist und Anwesenheit erfordert.

Die RFH eröffnete in Remscheid zum Wintersemester 2018, damals noch im BZI. Ein Jahr später zog die RFH als städtischer Mieter an die Martinstraße. Am Honsberg nutzt sie das Erdgeschoss und den Pavillon. Der Rest muss teilweise noch saniert werden. Pollack und seine Kollegen sind dennoch zufrieden: „Es ist ein tolles Gebäude mit hohen Decken, großen Räumen und Flair. Es besitzt sogar einen kleinen Campus-Charakter.“ Sieben Semester dauert das BWL-Studium, acht Semester das der Produktionstechniker. An eine Verlängerung um ein Semester aufgrund von Corona ist nicht gedacht. „Wir können die Studenten auch so intensiv betreuen, dass dies nicht nötig sein wird“, meint Pollack.

Gelernt wird montags bis donnerstags (18 bis 21.10 Uhr) sowie samstags ab 8 Uhr. Die ersten Absolventen werden 2022 den Honsberg mit einem Bachelor in Produktionstechnik verlassen. Die Studiengebühren liegen bei 396 Euro im Monat, gezahlt wird ganzjährig. Bei vielen Studenten übernehmen die Arbeitgeber die Kosten voll, andere wiederum teilen sich die Gebühr 50:50, in Einzelfällen zahlt der Student komplett aus eigener Tasche. Das Wintersemester 2021/22 beginnt am 13. September.

www.rfh-remscheid.de

Bündelung

Die Standorte Wermelskirchen und Remscheid der RFH wurden im September 2020 gebündelt. Aus organisatorischen Gründen wurden die BWL-Studenten, die vorher im Bergischen Berufskolleg in Wermelskirchen gewesen waren, mit nach Remscheid-Honsberg verlegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
In einigen Waldabschnitten Remscheids herrscht Lebensgefahr
In einigen Waldabschnitten Remscheids herrscht Lebensgefahr
In einigen Waldabschnitten Remscheids herrscht Lebensgefahr
Gruppe Überflutungshilfe wird von zahlreichen Spendern unterstützt
Gruppe Überflutungshilfe wird von zahlreichen Spendern unterstützt
Gruppe Überflutungshilfe wird von zahlreichen Spendern unterstützt
Betrüger versuchen Menschen Geld abzuknöpfen
Betrüger versuchen Menschen Geld abzuknöpfen
Betrüger versuchen Menschen Geld abzuknöpfen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare