#wirsindRemscheid

Initiative hängt Transparente am Theater auf

Elias El Ghorchi (li.) und Kai Mosner (re.) mit OB Burkhard Mast-Weisz und Sven Graf vor den Bannern an der Theater-Fassade. Foto: Roland Keusch
+
Elias El Ghorchi (li.) und Kai Mosner (re.) mit OB Burkhard Mast-Weisz und Sven Graf vor den Bannern an der Theater-Fassade.

Zwei aussagekräftige Transparente hängen seit Donnerstag rechts und links neben dem Eingang zum Teo Otto Theater.

Von Sabine Naber

Remscheid. Auf dem einen sind 187 Fotos von Remscheidern zu sehen, die in der Pandemie Mut machen wollen, durchzuhalten. Auf dem anderen, dass die Aktion im Rahmen von #wirsindRemscheid auf die Beine gestellt worden ist.

„Es sind Zeichen der Stärke in unserer Stadt“, zeigt sich Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz als Schirmherr stolz, dass die Remscheider sich solidarisch erklären mit den vielen Bürgern, die durch die Pandemie in prekäre Situationen gekommen sind.

Auf der Seite „wirsindremscheid.com“ ist unter den Fotos nachzulesen, mit welchen kurzen Sätzen die Fotografierten Mut machen, die Pandemie gemeinsam durchzustehen. „Als ich eben hier vor dem Theater stand und mir die Fotos ansah, da kam ein junges Mädchen auf mich zu und fragte, ob diese Menschen alle schon gestorben seien. Ich konnte sie beruhigen, empfinde es aber als ein gutes Zeichen, dass sie sich dafür interessiert hat. Denn es soll ja eine Signalwirkung von dieser Aktion ausgehen“, sagte der OB.

Die Idee zu dieser Aktion hatten der Unternehmer Kai Mosner und der Student Elias El Ghorchi. Über Facebook hatten sie ihr Anliegen publik gemacht und gefragt, wer mitmachen möchte. „Wir bekamen ganz schnell rund 700 Anfragen. Und finden es toll, dass jetzt so viele Menschen hinter uns stehen. Wir haben dann in der Tanzfabrik im zehn Minuten-Takt die Fotos aufgenommen und die Statements – da hieß es beispielsweise „Weil Abstand jetzt bald wieder Nähe schafft“ – dazu eingeholt“, sagt El Ghorchi.

Sie alle appellieren: Tragt Maske!

 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © VIDPULSE
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi
 © Elias El Ghorchi

Der OB stellte die Verbindung zum Teo Otto Theater her. Und dort war man von der Idee, die beiden Transparent gerade dort sichtbar zu machen, begeistert. „Die Künstler, die Theater und viele andere auch gehören ja zu denen, die besonders in der Pandemiezeit leiden. Wir alle fiebern alle dem Ende entgegen. Und glauben fest daran, dass gute Regeln gebraucht werden. Das haben wir im Spielbetrieb im Sommer ja selbst gemerkt“, sagt Sven Graf, der künstlerische Leiter des Theaters.

Und dann kam den beiden Initiatoren noch die Idee, Masken herstellen zu lassen und mit dem Erlös einen guten Zweck zu unterstützen. „Wir dachten dabei an 50 bis 100 Exemplare mit dem Remscheider Wappen und dem Hashtag „Wir sind Remscheid“. Aber die Nachfrage wurde immer größer, bei 700 haben wir schließlich Schluss gemacht“, erzählt Kai Mosner. Tordis Kotthaus von der Firma „Berufsbekleidung Kotthaus“ ließ sie herstellen und bedruckte sie. Durch den Verkaufserlös und 600 Euro Spenden kamen 2700 Euro zusammen. Freuen können sich jetzt die Kinderschutzambulanz, das Kinder- und Jugendhospiz Burgholz und das Tierheim über jeweils 900 Euro.

Die #wirsindremscheid-Maske wurde 700 Mal verkauft. Nun beenden die Initiatoren die Aktion, der Erlös wird gespendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Jugendfeuerwehr befreit die Becken des Freibads vom Schlamm
Jugendfeuerwehr befreit die Becken des Freibads vom Schlamm
Jugendfeuerwehr befreit die Becken des Freibads vom Schlamm
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Zehn Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 14,4
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Zehn Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 14,4
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Zehn Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 14,4
200 Tonnen Sand sind schon da: Hier entsteht der Eventgarten
200 Tonnen Sand sind schon da: Hier entsteht der Eventgarten
200 Tonnen Sand sind schon da: Hier entsteht der Eventgarten
81-Jähriger gesteht sexuellen Missbrauch der Stiefenkelin
81-Jähriger gesteht sexuellen Missbrauch der Stiefenkelin
81-Jähriger gesteht sexuellen Missbrauch der Stiefenkelin

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare