Historisches Foto

Welchen Platz suchen wir?

+
Welchen zentralen Platz mit markanter Architektur haben wir uns diesmal ausgesucht?
  • Andreas Weber
    VonAndreas Weber
    schließen

Rätselfoto der vergangenen Woche zeigte eine Straße in Lennep, in der viele betuchte Familien wohnten – Leser erkannten Praxis von Dr. Simon.

Von Andreas Weber

Remscheid. Selbst ein alter Rätselfuchs wie Dieter Prill gerät mal ins Grübeln. „Diesmal muss ich raten“, schrieb er dem RGA. Aber die lokalhistorische Erfahrung macht´s dann doch und so lag Prill mit seiner Antwort punktgenau: die Poststraße in Lennep, in Höhe der Einmündung Bergstraße, Blickrichtung vom Mollplatz in Richtung Bismarckplatz.

Die Poststraße in Lennep in den 60er Jahren, zu der Zeit, als Verbreiterung und Ausbau erfolgten.

Klaus R. Schmidt präzisiert: „Es handelt sich um den Ausbau der Poststraße, die während der Bebauung im 19. Jahrhundert noch Neue Poststraße hieß. Die Ansicht zeigt den Straßenverlauf vor der Einmündung der Bergstraße. Am linken Bildrand hinter der Mauer ist der Zugang zur Wallstraße in Höhe Botengasse.“ Als rechts am Schellenberg hinauf zur Gartenstraße und dem Eisenbahngelände die Villen der betuchten Lenneper gebaut wurden, führt Schmidt weiter aus, nannte man die unbefestigte Straße ‘Seitenarm der Cöln-Berliner-Staats-Straße’. „Von den ehemals 14 Prachtbauten, ob in Stein oder verschiefert, stehen heute noch sieben Häuser unter Denkmalschutz.“ Als bekannte Grundstücksinhaber nennt Klaus R. Schmidt die Mitglieder der Familien Hardt, Hilger und Hölterhoff.“

Zumindest in Teilen hat die Poststraße an dem Ring, der um die Lenneper Altstadt führt, heute ein anderes Bild bekommen.

Cornelia Raimann-Ledder ist sich beim Betrachten des Fotos sicher: „Die Dame auf der Treppe müsste gerade das Haus betreten, in dem mein Kinderarzt Dr. Simon seine Praxis hatte.“ Das bestätigt Klaus Müller. Er bemerkt zu dem „Ärztehaus“: „Es ist vermutlich die Praxis von Dr. med. G. H. Schneider, Facharzt für Chirurgie, von den Lennepern nur ‘Doc Schneider’ genannt. Als dieser zur Rotdornallee wechselte, befand sich in dem Haus die Praxis des spanischen Kinderarztes Dr. Simon. Unsere beiden Kinder sowie Generationen von Remscheider Kindern waren bei ihm in besten Händen.“

Das Haus dahinter existiere nicht mehr. „In dem hellen Gebäude, Poststraße 15, befand sich damals die Reise-Organisation Schneiderhöhn, welche auch am Alten Markt ein Reisebüro unterhielt. Auf dem Foto ist das Gebäude noch dreigeschossig, heute nur noch zweigeschossig, aus Gründen, die ich nicht ermitteln konnte.“

Heinz-Jürgen Schmitz denkt bei der Poststraße an die alte Lenneper Poststation von 1888. „Diese war Haltepunkt für die berittene Briefpost und Postwagen. Der angegliederte Pferdestall nahm bis zu 24 Pferde auf.“

Berichtenswert findet Schmidt ebenso, dass die Post im Juni 1960 vom Bahnhof in den Saal des Berliner Hofs umziehen musste, da das alte Gebäude kurzfristig geschlossen wurde. Die Poststraße befindet sich im äußeren Ring der Stadtmauer, die im frühen 19. Jahrhundert entstanden ist. Das Foto zeigt den mittleren Teil. „Die Poststraße wurde im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts auch die Straße der Fabrikantenvillen genannt“, meint Heinz-Jürgen Schmitz. Viele der Prachtbauten seien in den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts der Spitzhacke zum Opfer gefallen.

Mehrere wunderschöne Bauten wurden abgerissen

„So musste unter anderem der wunderschöne Bau aus dem 18. Jahrhundert an der Ecke Post-/Kölnerstraße dem Sparkassenneubau weichen. Auch für den Parkplatzneubau an der Ecke wurden mehrere wunderschöne im bergischen Stil gehaltene Schieferhäuser abgerissen“, bedauert Schmitz und denkt dabei auch an eines der schönsten Häuser Lenneps, die Villa Hardt, die 1945 dem Bombenangriff zum Opfer fiel.

Nebenbei bemerkt Schmitz noch, dass hier ab 1907 die Straßenbahn bis zu ihrer Stilllegung im September 1953 in Richtung Lüttringhausen fuhr.

Karl-Heinz Sondermann trägt ein weiteres Detail bei: „Das Gebäude mit dem Säuleneingang ist das ehemalige Finanzamt. In diesem Bereich befindet sich heute die Parkpalette Bergstraße.“ Weitere richtige Antworten zur Poststraße trafen von Konrad Oßmann, Brigitte Herbertz und Olaf Batzer ein.

Das neue Rätselbild

Welchen zentralen Platz mit markanter Architektur haben wir uns diesmal ausgesucht? Auch wenn das Bild nur einen Ausschnitt zeigt, sollte die Lösung nicht so schwer fallen. Denn so grundlegend haben sich Bauform und die Eckpfeiler nicht verändert. Ungezählte Autofahrer rollen täglich auf diesen Punkt zu. Um die Verschönerung dieses Platzes wird seit Jahren gerungen. Und eins noch: Der Platz trägt den Namen eines bekannten Firmengründers. Schicken Sie uns die Lösung bis zum Donnerstag, 10. Dezember, per E-Mail oder auch per Briefpost, gerne mit Ihren persönlichen Anekdoten angereichert, an den RGA, Alleestraße 77-81, 42853 Remscheid.

redaktion@rga-online.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Video von Unfallgeschehen gemacht? Remscheidern droht Strafverfahren
Video von Unfallgeschehen gemacht? Remscheidern droht Strafverfahren
Video von Unfallgeschehen gemacht? Remscheidern droht Strafverfahren
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party
Nach Schüssen: Die Opfer müssen sich verstecken
Nach Schüssen: Die Opfer müssen sich verstecken
Nach Schüssen: Die Opfer müssen sich verstecken
Corona: Inzidenz steigt auch in Remscheid weiter - Ärzte impfen nur wenige Kinder
Corona: Inzidenz steigt auch in Remscheid weiter - Ärzte impfen nur wenige Kinder
Corona: Inzidenz steigt auch in Remscheid weiter - Ärzte impfen nur wenige Kinder

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare