Pilotprojekt

Remscheid wartet Pfandring-Test in Köln ab

Pfandringe gibt es in mehreren Ausführungen. Köln sammelt über ein Jahr Erfahrungen damit.
+
Pfandringe gibt es in mehreren Ausführungen. Köln sammelt über ein Jahr Erfahrungen damit.

Betriebsausschuss der Technischen Betriebe schaut auf das Ergebnis des Kölner Pilotprojekts.

Von Gerhard Schattat

Gibt es demnächst sogenannte Pfandringe auch in Remscheid? Das sind Vorrichtungen etwa an öffentlichen Abfallbehältern, in die Pfandflaschen gesteckt werden können. Effekt: Flaschensammler müssen dann nicht mehr im Abfall nach Pfandflaschen suchen, sondern haben leichten Zugriff.

Standpunkt von Gerhard Schattat

Die CDU-Fraktion hatte grundsätzlich angeregt, dass die Stadtverwaltung einmal überprüft, ob in Remscheid solch ein Pilotprojekt möglich wäre. Dabei geht der Blick nach Köln, wo seit Februar ein Versuch mit solchen Pfandringen läuft. Die Stadt Köln will dort ein Jahr Erfahrungen sammeln. Der Remscheider Umweltausschuss will die Erkenntnisse aus Köln daher abwarten.

Die Technischen Betriebe (TBR), so hatten die Umweltpolitiker auf Antrag der Grünen zusätzlich beschlossen, sollten zwischenzeitlich schon jetzt einmal die Kosten solcher Pfandringe prüfen. Doch, das fand keinen Widerhall bei den Politikern im TBR-Betriebsausschuss. Hier hieß es: Abwarten, was das Kölner Pilotprojekt ergibt.

Pfandringe sind nicht unumstritten

Michael Zirngiebl, Leiter der Technischen Betriebe und auch zuständig für die Müllabfuhr inklusive Stadtreinigung, hatte sich aber schon einmal etwas kundig gemacht. Derzeit seien die Pfandringe, die der Kölner Designer Paul Ketz entwickelt hat, noch teure Einzelanfertigungen.

Würde man die Ringe an den städtischen Abfallbehältern befestigen, müssten sie, um den Behälter zu leeren, jeweils abgenommen werden.

Da mochte Zirngiebl nicht ausschließen, dass die Pfandflaschen dann bei dem Kollegen im Auto landen würden.

Zirngiebl verweist darauf, dass der Verband der Flaschensammler sich schon ablehnend geäußert habe, die Pfandringe entzögen die Lebensgrundlage. Es gebe in anderen Städten auch Versuche mit Pfandkisten oder durchgesägten Bierkästen als Ablageort. Einige Städte würden die Sammelangebote aber schon wieder abschaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

August-Erbschloe-Straße nach Unfall wieder frei - Zwei Personen verletzt
August-Erbschloe-Straße nach Unfall wieder frei - Zwei Personen verletzt
August-Erbschloe-Straße nach Unfall wieder frei - Zwei Personen verletzt
Unfall: Flüchtiger wird nach Zeugenhinweisen angehalten
Unfall: Flüchtiger wird nach Zeugenhinweisen angehalten
Unfall: Flüchtiger wird nach Zeugenhinweisen angehalten
Biker-Mode wird in Remscheid in Handarbeit hergestellt
Biker-Mode wird in Remscheid in Handarbeit hergestellt
Biker-Mode wird in Remscheid in Handarbeit hergestellt
Gefängnis: Besuch ist erlaubt - Basar fällt aus
Gefängnis: Besuch ist erlaubt - Basar fällt aus
Gefängnis: Besuch ist erlaubt - Basar fällt aus

Kommentare