Mittagstisch

Ein wahres Fest für den Gaumen im Wuppertaler Hof

Tordis Schmalbein serviert RGA-Testesser Peter Klohs das Mittagsmenü des Wuppertaler Hofes. Foto: Doro Siewert
+
Tordis Schmalbein serviert RGA-Testesser Peter Klohs das Mittagsmenü des Wuppertaler Hofes.

RGA-Testesser Peter Klohs lässt es sich im Wuppertaler Hof schmecken.

Von Peter Klohs

Remscheid. Es ist Sonntagmittag und ich sitze im Restaurant Wuppertaler Hof an der Lüttringhauser Straße in Lennep. Drinnen herrscht bergische Gastlichkeit. An der Wand hängt eine große Uhr, die halbstundenweise die Zeit verkündet.

Wie Inhaber und Küchenchef Markus Schmalbein erzählt, leitet er in 3. Generation das Traditionshaus, das seit 1969 besteht. Seit jeher gibt es den Mittagstisch ausschließlich sonntags. Aber – ich darf es vorwegnehmen – der Besuch lohnt sich.

Jedes Mittagsgericht ist als Menü angelegt. Heute gibt es eine bergische Tafelspitzbrühe, höllisch heiß und mit reichlicher Einlage. Das macht Lust auf mehr und facht den Hunger an, wie es sein soll.

Das Hähnchenbrustfilet Florida, das ich als Hauptgericht bestellt habe, ist optisch ein Hingucker. Das Fleisch wird mit in Kokos gebackenen Früchten, Sauce Hollandaise, Wildpreiselbeeren, Mandelblättern und Reis gereicht. Eine Ananasscheibe thront über der Kreation, Kiwi, Johannisbeeren, eine Orangenscheibe, Apfel und eine vermutete Litschi dienen als Begleitung, der Reis steht gesondert bereit.

Bei der ersten Gabel bereits feiern die Geschmacksknospen ausgiebig. Wow, denke ich, was für ein Genuss! Ich soll testen und vielleicht kleine Schwächen erkennen und beschreiben. Aber ich kann keine finden; die Hähnchenbrust ist perfekt, ein Geschmack, für den das Wort „lecker“ eine Untertreibung wäre.

Alle Zutaten nach Art des Hauses frisch zubereitet, die Verbindung der intensiven Soße mit den Früchten ist ausnehmend wohlschmeckend, hier gibt es nichts zu meckern, sondern nur zu genießen. Die Servicekräfte erkundigen sich wohlwollend unaufdringlich nach dem Befinden des Gastes.

Um ein derart erstklassiges Mittagsmahl abzurunden, kommt das Dessert gerade recht: Eine Kugel Latte-Macchiato-Eis, daneben ein Topfenknödel mit Marillenfüllung, was für eine herrliche Mixtur – die Süße des Eises und der eher herbe Knödelgeschmack. Auch das Dessert kann sich sehen oder besser: Schmecken lassen. Der Cappuccino zum Abschluss rundet das kulinarische Fest ab.

Fazit: Wer sonntags mal keine Lust hat, selbst zu kochen, sollte einen Besuch im Wuppertaler Hof in Erwägung ziehen. Eine Voranmeldung ist zur Zeit unerlässlich.

Seit einigen Wochen sind unsere Testesser in Remscheid unterwegs und testen in verschiedenen Gastronomiebetrieben den Mittagstisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Aus für ThyssenKrupp: Über 60 Jobs gefährdet
Aus für ThyssenKrupp: Über 60 Jobs gefährdet
Aus für ThyssenKrupp: Über 60 Jobs gefährdet
Wunderschöne Wanderroute vom Wenzelnberg an die Wupper
Wunderschöne Wanderroute vom Wenzelnberg an die Wupper
Wunderschöne Wanderroute vom Wenzelnberg an die Wupper
Unterer Kunstrasenplatz im Stadion Reinshagen soll im August spielbereit sein
Unterer Kunstrasenplatz im Stadion Reinshagen soll im August spielbereit sein
Unterer Kunstrasenplatz im Stadion Reinshagen soll im August spielbereit sein
Lenneper nehmen ihr Oktoberfest fest ins Visier
Lenneper nehmen ihr Oktoberfest fest ins Visier
Lenneper nehmen ihr Oktoberfest fest ins Visier

Kommentare