+++ Ticker: Landtagswahl in NRW +++

Jens Nettekoven (CDU) wird direkt in den NRW-Landtag gewählt

Jens Nettekoven (CDU) im Ämterhaus eingetroffen. Er gewinnt nach 2017 wieder die meisten Stimmen in Remscheid und Radevormwald und zieht damit als direkt gewählter Abgeordneter in den NRW-Landtag ein. 
+
Jens Nettekoven (CDU) im Ämterhaus eingetroffen. Er gewinnt nach 2017 wieder die meisten Stimmen in Remscheid und Radevormwald und zieht damit als direkt gewählter Abgeordneter in den NRW-Landtag ein. 
  • Am Sonntag war Landtagswahl in NRW. Die Wähler hatten Erststimme und Zweitstimme, um einen Direktkandidaten und ihre favorisierte Partei zu bestimmen.
  • Die Auszählung begann um 18 Uhr - alle Ereignisse rund um die NRW-Wahl in Remscheid finden Sie hier in diesem Ticker.
  • Alles zu Wahlbeteiligung, Ergebnissen und Mandaten finden Sie in diesem Ticker.

+++ An dieser Stelle endet der Live-Ticker +++

Niedrige Wahlbeteiligung

Montag, 10 Uhr: Die niedrige Wahlbeteiligung insgesamt sorgt für viele Diskussionen. Wie viele Wahlberechtigte in Remscheid und dem Rest des Bergischen Landes ihr Wahlrecht genutzt haben und ihre Stimme abgegeben haben, hat unsere Redaktion hier zusammengetragen.

RGA-Reporter unterwegs auf den Wahlpartys - Einblicke gibt es bei Instagram

Auch in den sozialen Netzwerken halten wir Sie heute auf dem Laufenden. Unsere Kollegen sind im gesamten Stadtgebiet unterwegs. Wie die Stimmung auf den Wahlpartys ist, sehen Sie unter anderem bei Instagram.

Jens Nettekoven (CDU) zieht als direkt gewählter Abgeordneter in den NRW-Landtag

22.40 Uhr: Jens Nettekoven (CDU) hat es erneut geschafft: Er gewinnt nach 2017 wieder die meisten Stimmen in Remscheid und Radevormwald und zieht damit als direkt gewählter Abgeordneter in den NRW-Landtag ein. Er liegt mit 37,8 Prozent vorne. Sein SPD-Mitbewerber Sven Wolf sammelt 34,2 Prozent der Zweitstimmen, zieht aber nach letzten Informationen wie 2017 über die Landesliste seiner Partei ins Parlament ein. Hier belegt er den siebten Platz und galt bis zuletzt als abgesichert.

Ergebnisse von 22.40 Uhr. 107 von 107 Ergebnissen.
Die Auszählung in Radevormwald ist bereits abgeschlossen.

Die Remscheider Grünen feiern

David Schichel (Grüne) besucht Sven Wolf (SPD) im Miro.

20.29 Uhr: Sekt wurde aufgemacht in der Geschäftsstelle der Grünen auf der Alleestraße. „Unser bestes Ergebnis auf Landesebene“, jubelte Lars Jochimsen. Nach 6,4 Prozent 2017 verdreifachen die Grünen ihr Ergebnis fast. „Ich wäre mit 15 Prozent zufrieden gewesen, 17 Prozent hatte ich gehofft“, erklärte der hiesige Kandidat David Schichel höchst zufrieden. Bei einer Koalitionsbildung habe er „aus langjähriger Erfahrung keine Präferenzen mehr“. „Günstig sind wir als drittstärkste Kraft mit diesem Zugewinn nicht zu haben“, erklärt Jochimsen. „Es ist zu früh über Koalitionen zu reden. Wir sind bereit mit allen Parteien zu sprechen, eng orientiert an den Zielen unseres Wahlprogramms“, meint Schichel. Vorneweg nennt er den Kohleausstieg bis 2030 und die Energiewende, eine umweltfreundliche Verkehrspolitik und den kommunalen Altschuldenfonds, um die Städte und Gemeinden zu entlasten.

Mit Listenplatz 48 ist David Schichel vom Einzug in den Landtag ein Stück entfernt, in Düsseldorf wird er trotzdem bleiben als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Landtagsfraktion, zuständig für den Bereich Kommunales. Jutta Velte, für die Grünen im Landtag von 2012 bis 2017, sprach von einem super Ergebnis: „Es bestärkt uns in unserer Politik. Die Wähler wünschen sich eine starke Politik.“ Und Fraktionsgeschäftsführer Marvin Schneider: „Am beeindruckendsten finde ich die 12,5 Prozent mehr, die wir erreicht haben. Das ist perspektivisch ein geiles Signal.“  

20.22 Uhr: David Schichel (Grüne) besucht Sven Wolf (SPD) im Miro. Gleich geht es ins Ämterhaus.

Erste Reaktionen der SPD in Remscheid

OB Mast-Weisz: „Gut ist, dass beide, Nettekoven und Wolf, drin sind.“
Christine Krupp (SPD) in der Gaststätte „Miro“.

20.08 Uhr: Keine Jubellaune im Wahlparty-Lokal der SPD, der Gaststätte „Miro“: Vorsitzende Christine Krupp: „Wir hätten uns sicherlich mehr gewünscht. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der CDU wäre für das Kernland der Demokratie schöner gewesen.“ Klar aber sei: „Schwarz-Gelb ist abgewählt worden.“ Gratulation an Hendrik Wüst für sein starkes Ergebnis, aber, so Krupp: „Ich weiß nicht, warum die CDU 35 Prozent geholt hat, sie hat keines ihrer Wahlversprechen erfüllt.“ Krupp dachte dabei an die Abschaffung der Kita-Gebühren. Als hiesige Vorsitzende hat Krupp die schwierigen Jahre miterlebt, wo die Sozialdemokraten deutlich unter 20 Prozent gesackt waren und freut sich deshalb über das Wiedererstarken der Genossen in Remscheid, Bund und nun auch im Land. „Wir sind wieder da“, meint Krupp.

Am 15. Mai gilt es wieder, die Stimme abzugeben – diesmal bei der Landtagswahl.

Und Ralf Gassen, Mitglied des Unterbezirksvorstandes betont: „Man holt keine 27 Prozent, wenn man nur seine alte Stammklientel anspricht.“ Was die Regierungsbildung betrifft, hätte sie kein Problem mit einer Ampel (SPD, Grüne, FDP). Und für den Remscheider Kandidaten Sven Wolf („Er besitzt eine ungeheure Reputation im Landtag“) wünscht sie sich entweder als Direktmandat oder, wenn sein vorderer Listenplatz zieht, die Schlagzeile: „Remscheider wird NRW-Justizminister“.      

20 Uhr: Marvin Schneider, GRÜNE: „Da hätte ich mir besser mal noch ein Bier mitgenommen.“ Im Ämterhaus gibt es nur Wasser und Apfelsaft...

Jens Nettekoven ist in der CDU-Geschäftsstelle eingetroffen und trinkt sich erstmal ein Kölsch.

19.27 Uhr: Zahlen: Es gab 76.080 Wahlberechtigte in Remscheid. 54 Wahllokale und 26 Briefwahllokale. 480 ehrenamtliche Helfer. 18.659 Briefwähler. Das sind 24,52 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag um 16 Uhr bei 47 Prozent. Bei der Landtagswahl 2017 lag sie zur gleichen Stunde bei 58 Prozent.

Torben Clever (FDP)

19.25 Uhr: Torben Clever (FDP) zeigt sich verhalten optimistisch bei 5,3 Prozent.

Umfrage zur Wahl NRW: „Das ist die Freiheit, die wir uns nehmen dürfen“

19.23 Uhr: Der RGA besuchte einige Wahllokal und fragte, was sich die Remscheider von ihrem Votum erhoffen.

Erste Ergebnisse von 19.15 Uhr. 40 von 107 Ergebnissen.
Peter Lange (Linke) ist enttäuscht.

19.10 Uhr: Markus Kötter (CDU): „Die Grünen werden hoffentlich nicht den Fehler begehen, auf dem toten Pferd SPD zu reiten.“

18.55 Uhr: Christine Krupp (SPD) hofft noch immer auf einen Erfolg für Sven Wolf.

Die Grünen um David Schichel sind zufrieden.

18.52 Uhr: Die Grünen um David Schichel sind zufrieden.

18.49 Uhr: Jürgen Hardt (CDU) hofft auf Schwarz-Grün. Die SPD habe die Wahl klar verloren. Eine rot-grüne Koalition entspreche nicht dem Wählerwillen.

18.48 Uhr: Alle rechnen fest damit, dass Nettekoven und Wolf im Ämterhaus vorbeischauen. Und vielleicht auch Schichel? Das wird sich vielleicht erst spät in der Nacht entscheiden.

OB Mast-Weisz sieht Ursache im Bund

18.42 Uhr: Remscheids OB Burkhard Mast-Weisz sieht die Ursache für den Wahlausgang im Bund. „Ich unterstütze Politik von Olaf Scholz, aber er hat sie nicht gut erklärt. Harbeck und Baerbock machen einen guten Job.“ Der OB spekuliert auf Rot, Gelb, Grün. Aber: „Ich arbeite mit jeder Landesregierung zusammen. Egal, wer sie stellt. Ich erwarte eine vernünftige Kommunalfinanzierung. Seit fünf Jahren wird sie uns versprochen. Nichts ist jedoch bisher passiert.“

CDU liegt nach erster Hochrechnung in NRW vorne

18.29 Uhr: Grüne werden wohl drittstärkste Kraft. Die FDP muss zittern.

Leere im Ämterhaus.

18.24 Uhr: Leere im Ämterhaus. Die Leute genießen den sommerlichen Abend. Das Interesse entspricht der geringen Wahlbeteiligung.

18.15 Uhr: Im Miro, wo die SPD feiert, herrscht Totenstille.

18.14 Uhr: Jubel und Sprechchöre aus CDU Parteizentrale sind bis auf den Friedrich-Ebert-Platz zu hören.

18.02 Uhr: Die CDU ist nach der ersten Hochrechnung stärkste Kraft geworden. Nach den 18-Uhr-Prognosen liegt die bisherige Regierungspartei deutlich vor der oppositionellen SPD. Die bisherige CDU/FDP-Koalition hätte nach den aktuellen Zahlen jedoch keine Mehrheit mehr. 

FDP und AfD müssen um den Wiedereinzug in den Landtag in Düsseldorf bangen. Die Linke wird dort wie schon in den vergangenen fünf Jahren nicht vertreten sein. Nach den aktuellen Zahlen sind unterschiedliche Koalitionen möglich. 

18.02 Uhr: Nach der ersten Hochrechnung kommt die CDU auf 35 Prozent, die SPD auf 27,5, FDP auf 5,0, AfD auf 6,0 und die Grünen auf 18,5 Prozent.

Wahllokale sind geschlossen

18 Uhr: Die Wahllokale sind nun geschlossen. In Kürze werden die ersten Hochrechnungen erwartet. Die Reihenfolge der Parteien in unseren Grafiken und Wahltabellen orientiert sich an der Reihenfolge auf dem Stimmzettel, die sich wiederum aus dem NRW-Ergebnis von 2017 ergibt.

Geringere Wahlbeteiligung deutet sich an

17.13 Uhr: Es deutet sich eine etwas geringere Wahlbeteiligung als beim Urnengang 2017 an. Bis 16 Uhr lag sie in acht ausgewählten Kreisen und kreisfreien Städten im Durchschnitt bei 53,35 Prozent, wie Landeswahlleiter Wolfgang Schellen mitteilt. Er wertet das als „mäßige Wahlbeteiligung“. Bei der Landtagswahl 2017 habe sie zu diesem Zeitpunkt bei rund 59 Prozent gelegen.

Erst rund die Hälfte der Remscheider hat gewählt

17 Uhr: Bis 16 Uhr liegt die Wahlbeteiligung in Remscheid bei 47 Prozent. Demnach sind bisher 22,5 Prozent der Remscheider in ein Wahllokal gegangen und haben ihre Stimmen abgegeben. Bei der Landtagswahl 2017 lag die Wahlbeteiligung in Remscheid bei 58 Prozent zu dieser Uhrzeit. Allerdings seien die Zahlen nicht gut vergleichbar, da sich der Wahlkreis im Jahr 2017 noch anders zusammensetzte als dieses Jahr, sagt Sprecherin Sabine Räck.

Ein Drittel der Remscheider haben bereits gewählt

12.55 Uhr: In Remscheid liegt die Wahlbeteiligung bis 12 Uhr momentan bei 35,7 Prozent. 24,5 Prozent haben Briefwahl gemacht, während 11,2 Prozent die Wahlurne genutzt haben. Das teilt Sabine Räck von der Stadt Remscheid mit.

Wahl in Remscheid: Die Wahllokale sind geöffnet - jetzt bis 18 Uhr wählen gehen

Sonntag, 15. Mai, 8 Uhr: Die Wahllokale sind nun geöffnet. Bis 18 Uhr können alle Wahlberechtigten im Wahlkreis Remscheid /Radevormwald ihre Stimme abgeben, sofern sie das noch nicht per Briefwahl getan haben. In welchem Wahllokal Sie Ihren Wahlzettel erhalten, steht auf Ihrer Wahlbenachrichtigung. Abgestimmt wird mit Erststimme und Zweitstimme. 
Alle Infos zum Wahlkreis Remscheid-Radevormwald finden Sie hier.

Insgesamt sind rund 95.000 aufgefordert, ihre Stimme abzugeben. Zahlreiche Menschen haben bereits per Briefwahl oder Direktwahl Erst- und Zweitstimme abgegeben.

Ausgezählt werden auch diese erst nach der Schließung der Wahllokale um 18 Uhr. Dann treten die Wahlvorstände zusammen, um in den einzelnen Wahllokalen alle Stimmen auszuzählen. Mit ersten Ergebnissen wird gegen 19 Uhr gerechnet. Alle Ereignisse können Sie hier in diesem Live-Ticker verfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wetterdienst warnt vor schweren Unwettern in Remscheid
Wetterdienst warnt vor schweren Unwettern in Remscheid
Wetterdienst warnt vor schweren Unwettern in Remscheid
Knallkörper lösen Großeinsatz der Polizei an der Honsberger Straße aus
Knallkörper lösen Großeinsatz der Polizei an der Honsberger Straße aus
Knallkörper lösen Großeinsatz der Polizei an der Honsberger Straße aus
Rat verlängert Arbeitsverträge von drei Dezernenten
Rat verlängert Arbeitsverträge von drei Dezernenten
Rat verlängert Arbeitsverträge von drei Dezernenten
Kunden mussten das Allee-Center verlassen
Kunden mussten das Allee-Center verlassen
Kunden mussten das Allee-Center verlassen

Kommentare