Ritterschlag für eine unstete Seele

Ulrich Spormann blickt auf 50 Jahre Bühnenerfahrung

Ulrich Spormann liebt die Musik. Seine Gitarren zieren die Wände in seiner Wohnung. Foto: Roland Keusch
+
Ulrich Spormann liebt die Musik. Seine Gitarren zieren die Wände in seiner Wohnung.

Er ist der Mann der Gitarren: Ulrich Spormann. 18 Stück besitzt der 66-Jährige, 6 hängen in seinem Wohnzimmer, 3 im Flur seiner chaotisch-gemütlichen Zweizimmerwohnung in Remscheid.

Von Alexandra Dulinski

Remscheid. Das Wohnzimmer zeugt von seiner Liebe zur Musik, CD reiht sich an CD, große und alte Verstärker neben kleinen, handlichen Verstärkern. Ein Mitschüler spielte damals Gitarre in einer Schülerband. „Das hat mich schwer beeindruckt, das wollte ich auch“, sagt Ulrich Spormann. Etwa 15 oder 16 Jahre alt war er, als er mit seinem Mofa eine „olle Gitarre“ beim Schwager eines Cousins abholte. Ein Tonabnehmer war dabei, den er gleich an ein Kabel anschloss. „Die Gitarre klang ganz verzerrt, fast wie Rockmusik“, erinnert er sich – die Anfänge seiner Liebe zur Rockmusik.

„Ich wollte kein langweiliges Leben haben.“

Ulrich Spormann

Dieses Jahr ist ein ganz besonderes für den Musiker: Blickt er doch auf sein 50-jähriges, mehr oder weniger (in)offizielles Bühnenjubiläum. Denn mit 16 Jahren hatte er seinen ersten Auftritt auf einem Zeltplatz. Mit 18 Jahren, als Student, widmete er sich der Tanzmusik. Ein Rockseminar an der Akademie Remscheid änderte alles. „Ich beschloss: Schluss mit der Tanzmusik.“ Rock und Blues standen fortan im Raum.

Mit seinem Blues-Duo Dr. Mojo brachte er innerhalb von zehn Jahren mehrere CDs heraus. 2005/06 machte er die Musik zu seinem Hauptberuf. Seit fünf Jahren macht Ulrich Spormann gemeinsam Musik mit Lei Errenst, die er zehn Jahre zuvor erstmals auf der Geburtstagsfeier eines Nachbarn traf.

Sein Lebensweg ist uneben, geprägt von vielen verschiedenen Projekten. Zwei Din-A-4- Seiten könnte „die Allzweckwaffe Uli Spormann“, wie er bereits von vielen genannt wurde, mit seinem Lebenslauf problemlos füllen, berichtet er lachend. Eigentlich ist Ulrich Spormann Lehrer, studierte Kunst und Biologie. Sein zweites Referendariatsjahr machte er am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium. So kam der Dortmunder nach Remscheid. Dann arbeitete er in Jugendzentren, beriet Jugendliche. Ein Jahr als Hauslehrer schloss sich an.

Immer wieder zog es Ulrich Spormann aber an die Akademie Remscheid. Dort arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter und bewies ein Talent für Organisation. Seine größte Herausforderung war die Planung des Festivals zum 30-jährigen Bestehen des Deutsch-Französischen Jugendwerkes. 50 Veranstaltungen an einem Wochenende plante er, koordinierte die Abläufe, buchte Unterkünfte für die Künstler.

Zwei Jahre dauerten die Vorbereitungen nur für dieses eine Wochenende. Das war 1993. Sechs Jahre später, 1999, entwarf Spormann das Konzept für die erste Homepage der „Sendung mit der Maus“. Auch als Leiter der RGA-Werbeabteilung arbeitete er. „Ich wurde mal gefragt, warum ich keine Festanstellung wollte. Ich wollte kein langweiliges Leben haben“, sagt Ulrich Spormann. Karriere war ihm nie wichtig, viel mehr interessierten ihn die spannenden Projekte. „Ich bin eine unstete Seele“, gibt er zu.

Wer ihn am meisten geprägt hat? „Die Rolling Stones“, sagt er. Auf einem Festival in Mettmann traf Ulrich Spormann den Pianisten Ben Waters, der mit den Stones gemeinsam Musik macht. Für ihn hat Ulrich Spormann in Remscheid ein Konzert organisiert, gemeinsam standen sie auf der Bühne. Ende 2018 begleitete er Ben Waters sogar auf Tour. „Das war für mich ein musikalischer Ritterschlag, dass jemand, der mit den Rolling Stones Musik macht, mit mir auf Tour geht“, sagt er.

Und ein weiteres Erlebnis bleibt ihm gut in Erinnerung: Auf einem Flug nach Kanada wollte einer der Passagiere den Platz mit ihm tauschen. Plötzlich fand er sich neben einem kanadischen Paar wieder, das auf dem Heimweg war und zufällig auf dem Blues-Festival gewesen ist, auf dem Ulrich Spormann einen Tag zuvor gespielt hatte. „I know you“, sagte der Mann – nicht wissend, dass er Ulrich Spormann damit einen kurzen Moment Weltberühmtheit bescherte.

Video + Verlosung

„KuK Ma!“: Max Süss stellt Ulrich Spormann im Video bei „KuK Ma!“ vor: kuk-remscheid.de

Verlosung: Der RGA verlost fünf mal vier CDs von Dr. Mojo. Senden Sie einfach eine Mail mit dem Stichwort „Spormann“ bis Montag, 8. November, um 12 Uhr an: redaktion@rga.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Corona: Inzidenz steigt auf 287,9 - Zwei weitere Todesfälle
Corona: Inzidenz steigt auf 287,9 - Zwei weitere Todesfälle
Corona: Inzidenz steigt auf 287,9 - Zwei weitere Todesfälle
Lärmbelästigung durch Poser: Beim Vorbild klappt es bisher ganz gut
Lärmbelästigung durch Poser: Beim Vorbild klappt es bisher ganz gut
Lärmbelästigung durch Poser: Beim Vorbild klappt es bisher ganz gut

Kommentare