Entscheidung steht noch an

Trotz Absage des Weihnachtsmarkts in Lüttringhausen bleibt Weihnachtsparty möglich

Am Abend vor dem ersten Advent wird es dieses Jahr auf dem Ludwig-Steil-Platz vielleicht wieder eine Weihnachtsparty geben.
+
Am Abend vor dem ersten Advent wird es dieses Jahr auf dem Ludwig-Steil-Platz vielleicht wieder eine Weihnachtsparty geben.

Lüttringhauser Heimatbund hat den Weihnachtsmarkt wegen der Corona-Pandemie gecancelt.

Von Sabine Naber

Auch in diesem Jahr wird es keinen Weihnachtsmarkt in Lüttringhausen geben, aber vielleicht wieder eine Weihnachtsparty.

Remscheid. Auch in diesem Jahr wird der Lüttringhauser Heimatbund nicht zu seinem traditionellen Weihnachtsmarkt einladen können. „So einen Markt auf die Beine zu stellen, das bedarf eines langen Vorlaufs. Normalerweise beginnen wir damit schon im Sommer. Wegen der Corona-Pandemie war uns die Situation in dieser Zeit allerdings noch zu unklar“, macht der stellvertretende Vorsitzende Thomas Schulte deutlich. Überlegt wird zurzeit noch, ob die Weihnachtsparty – zuletzt fand sie 2019 statt – in gesicherter Form organisiert werden kann. Am Abend vor dem ersten Advent würde dann auf dem Ludwig-Steil-Platz wieder eine Bühne aufgebaut und ein Programm geboten werden.

„Beim letzten Mal hatten wir dort eine richtig große Bühne mit einem kunterbunten Angebot. Hip-Hop-Dancing, Live-Performances und die Blechbläser mit modernen Elementen sind aufgetreten. Wir haben dabei nicht zuletzt auch an die Jugend gedacht, die Spaß haben sollte“, blickt Schulte zurück. Ein Hingucker sei auch die riesige Erdkugel mit einer Mütze obendrauf gewesen, die über den Köpfen der Besucher geschwebt sei. Ein DJ habe für die passende musikalische Unterhaltung gesorgt.

„Vielleicht ist das in etwas abgespeckter Version auch jetzt wieder möglich. In der Politik wird ja gerade über das Ende der Maskenpflicht diskutiert. Die endgültige Entscheidung bezüglich der Party wird wohl heute Abend fallen. Da treffen wir uns und besprechen alles Weitere“, sagt Schulte. Fest steht, dass die Herrnhuter Sterne in der Adventszeit wieder für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgen werden. Und auch die evangelische Stadtkirche und die katholische Kirche Heilig Kreuz sollen wieder in festlichem Lichterglanz erstrahlen.

Neben den Überlegungen zum Fest beschäftigt sich der Heimatbund verstärkt mit der Planung zum Lüttringhauser Ortsbild. Für den Kreisverkehr an der Kreuzung Eisernstein habe man sich seit langer Zeit stark gemacht, inzwischen auch Gespräche mit dem Oberbürgermeister geführt. „Die Gestaltungsmehrheit hat sich des Themas angenommen und Anfang Dezember soll die Information kommen, wie wir uns einbringen können.“ Immerhin würden täglich zigtausend Autos da entlangfahren. Von daher müsse dort schon etwas Schönes entstehen.

Thema beim Heimatbund ist auch der Nachwuchs. Laut Schulte gibt es da neue Impulse: „Die Jugend soll stärker nachrutschen. Daran arbeiten wir. Aber auch das wird in unserer Sitzung heute Abend besprochen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
51-Jähriger verletzt sich bei Unfall schwer
51-Jähriger verletzt sich bei Unfall schwer
51-Jähriger verletzt sich bei Unfall schwer
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen
Pensionslasten für die Stadt werden weiter steigen
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband
Morsbach: Anwohner suchen Gespräch mit dem Wupperverband

Kommentare