Riesige Auswahl auf der Alleestraße

Trödler bieten, was die Schränke hergeben - Mit vielen Fotos

Zweitägiger Ostertrödel auf der Alleestraße: Die Möglichkeit zum Bummeln und Einkaufen wurde ausgiebig genutzt. Foto: Roland Keusch
+
Zweitägiger Ostertrödel auf der Alleestraße: Die Möglichkeit zum Bummeln und Einkaufen wurde ausgiebig genutzt.

Herrliches Frühlingswetter lockte am Osterwochenende viele Bescher in die Innenstadt.

Von Sabine Naber

Remscheid. Das herrlich sonnige Frühlingswetter hatte am Osterwochenende viele Trödelfans auf die Alleestraße gelockt. „Endlich wieder etwas los in der Stadt“, schienen sich sowohl Händlerinnen und Händler, als auch Käuferinnen und Käufer nach zwei Jahren Pandemie-Pause gedacht zu haben, denn es wurde voll und voller auf der Trödelmeile, die von der Zange bis zum Markt reichte und eine riesige Auswahl an allem bot, was sich im Keller oder auf dem Speicher angesammelt hatte.

An den Häuserfronten standen die Hobby-Trödler, an zahlreichen Ständen in der Mitte der Alleestraße gab es Neuware, also Gürtel, Handtaschen, Socken, Batterien oder auch neue Spielsachen, zu kaufen. Kleidung für Kinder und Erwachsene, Rollschuhe und Bücher, Lederjacken, Bierkrüge und Ferngläser, ein antiker Puppenwagen und sogar ein Bandoneon, das sich besonders für Tangomusik eignet, standen auf den langen Tischen der Trödler.

Wir sind längst keine Profis, aber es macht uns Spaß.

Katja und Alex, Hobbytrödler

„Bei uns läuft es gut. Wir sind schon seit sechs Uhr heute Morgen hier, kamen aber kaum zum Auspacken, soviel Leute standen schon um uns herum und guckten in unsere Kartons“, freuten sich Katja und Alex. Sie hätten endlich mal ihren Keller aufgeräumt und seien erstaunt gewesen, was alles zum Beispiel an ausrangierten Spielzeugen zusammengekommen sei. „Wir sind längst keine Profis, gehen nur mal ab und an auf den Trödel. Aber es macht uns Spaß. Allerdings immer nur einen Tag lang. Deshalb reicht uns der Sonntag heute auch“, waren sie sich einig.

Kasetten, Comics oder Koffer: Für Jung und Alt war was auf dem Flohmarkt in Remscheid dabei

„Hast du noch einen Kassettenrekorder“, wurde Piet (9) gefragt, nachdem er bei Alex für sich und seinen Bruder ein Comic-Buch gekauft hatte. Als die Frage bejaht wurde, gab es für jeden der beiden noch eine Benjamin-Blümchen-Kassette dazu.

Ostertrödelmarkt in Remscheid

Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch
Ostertrödelmarkt in Remscheid
Ostertrödelmarkt in Remscheid © Roland Keusch

„Wir sind schon eine zeitlang hier, gucken erstmal überall“, erzähle Gudrun Otto, die mit ihrem Mann über die Trödelmeile schlenderte. „Gleich gehen wir mal einen Kaffee trinken und auf jeden Fall lasse ich mir hier noch Blumen stecken, denn frische Blumen kann ich nicht vertragen.“ Weil ihr Bruder am Kinderkarussell mitarbeitet, hatte sie dort gerade mal ein Päuschen eingelegt. „Das ist doch schön, dass die Kinder hier auch noch mal etwas Schönes erleben“, fand sie mit Blick auf Rennwagen, Busse und Motorräder, auf denen sich die Jüngsten vergnügten. „Was wollen Sie für diesen Koffer haben“, wollte ein älterer Herr am Stand daneben wissen. „Acht Euro“, war die Antwort. „Passt sechs auch“, ging die Feilscherei weiter, bevor man sich schließlich auf sieben einigte.

Auch interessant: Diese Veranstaltungen plant die IG Hindenburgstraße 2022

An einem weiteren bunten Stand mit so ziemlich allem, was ein Kinderherz höherschlagen lässt, hatte Willem (5) einen Hubschrauber von Playmobil entdeckt. Und war sich schnell sicher, sein Feriengeld von fünf Euro dafür einzusetzen. Das passte preislich zwar nicht so ganz mit den Vorstellungen des Verkäufers überein, aber der Opa drückte ein Auge zu und legte noch drei Euro drauf. „Es läuft ein bisschen schleppend. Vorige Woche hatte ich einen Stand beim Trödelmarkt im Parkhaus am Brückencenter. Da war ich vorher noch nie, aber da lief es wirklich besser“, sagte Mike Schmitz.

Während bei den Hobby-Trödlern nach Herzenslust gefeilscht wurde und man sah, dass es beiden Seiten Spaß machte, hatten die professionellen Händler Preisschilder an ihren Waren. Geplaudert wurde da nicht viel. Gut zu tun hatten auch die Imbiss- oder Gulaschkanonenstände, an denen die hungrigen und durstigen Gäste Schlange standen. Auch süße Leckereien wie beispielsweise Crêpes oder Quarkbällchen waren im Angebot.

Ostertreff

Der Ostertreff der Trödler auf der Alleestraße hat in Remscheid längst Tradition. In den beiden vergangenen Jahren musste der große Markt wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Organisiert wurde er an den beiden Osterfeiertagen, Sonntag und Montag, jeweils von 11 bis 18 Uhr wie auch in den vergangenen Jahren von der Agentur Team 3 aus Gummersbach und Petra Raber. Rund 150 Händler hatten sich diesmal für den Verkauf angemeldet.

Standpunkt: Freiheiten genießen

Kommentar von Andreas Weber

andreas.weber @rga.de

Mit riesigen Schritten zurück in die Normalität. Was das heißt, war am Wochenende beim Ostertrödel auf der Alleestraße zu spüren. Die Menschen strömten bei angenehmen Temperaturen und Dauer-Sonnenschein. Und als am Montagabend um 18 Uhr alles zu Ende sein sollte, herrschte weiter reger Besucher-Betrieb. Viele wollten gar nicht nach Hause gehen. Das Wetter mag eine entscheidende Rolle gespielt haben, insgesamt aber ist es das große Bedürfnis, endlich wieder in Gemeinschaft größere Veranstaltungen und Freiheiten zu genießen. Ein Gefühl, das in den vergangenen zwei Jahren abhanden gekommen war. Ostern war der Auftakt zu einer Reihe von Terminen bis in den Sommer, die Remscheids Eventkalender ausfüllen. Von den beiden Kirmessen auf dem Schützenplatz, dem Parkfood-Festival im Stadtpark, dem Löwen-Festival auf dem Theodor-Heuss-Platz oder dem Open-Air-Eventgarten auf dem Schützenplatz. Alle Veranstalter dürfen momentan darauf hoffen, dass das öffentliche Leben nicht coronabedingt heruntergefahren werden muss. Wie es im Herbst aussieht, steht auf einem anderen Blatt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Medizinisches Versorgungszentrum feiert ersten Geburtstag
Medizinisches Versorgungszentrum feiert ersten Geburtstag
Medizinisches Versorgungszentrum feiert ersten Geburtstag
Säugling nach Unfall vorsorglich im Krankenhaus
Säugling nach Unfall vorsorglich im Krankenhaus
Säugling nach Unfall vorsorglich im Krankenhaus
Wie haben wir nur groß werden können?
Wie haben wir nur groß werden können?
Wie haben wir nur groß werden können?
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“

Kommentare