Erst am Abholtag nach draußen

TBR holen Tannenbäume ab 9. Januar ab

Ab dem 9. Januar werden die Weihnachtsbäume von den Technischen Betrieben Remscheid (TBR) abgeholt.
+
Ab dem 9. Januar werden die Weihnachtsbäume von den Technischen Betrieben Remscheid (TBR) abgeholt.
  • Andreas Weber
    VonAndreas Weber
    schließen

In Lennep geht es los, danach sind Lüttringhausen und Alt-Remscheid an der Reihe.

Von Andreas Weber

Remscheid. Einmal im Jahr sind sie unverzichtbar, schmücken jedes Wohnzimmer. Ohne Tannenbaum kein Fest. Wenn die Feiertage vorüber sind, erlischt das Interesse am Weihnachtsbaum schlagartig. Anfang Januar wird er vor die Tür gesetzt oder von Balkonen in Vorgärten geschmissen. Standen die Christbäume für ein paar Tage im Mittelpunkt besinnlicher Weihnachten, zählt ab Neujahr nur die Frage: Wann kann ich sie entsorgen? Die Technischen Betriebe Remscheid (TBR) beginnen ihre stadtweite Aufräumaktion am Montag, 9. Januar in Lennep. Am 10. Januar sammeln die TBR in Lüttringhausen ein und vom 11. bis 13. Januar sind Alt-Remscheid und der Südbezirk an der Reihe.

Die Müllwerker bitten darum, die Bäume am Abholtag bis 7 Uhr gut sichtbar auf dem Bürgersteig abzulegen. „Nicht am Mülltonnenstandort“, erklärt Daniel Pfordt, TBR-Bereichsleiter Abfall und Straßenreinigung. Weil die Bäume verwertet werden, holen die TBR nur vollständig abgeschmückte Weihnachtsbäume ab. Tannen mit über zwei Meter Länge sollten vorher durchgesägt werden. „Bäume, die liegengeblieben sind, nehmen die TBR bei der nächsten Müllabfuhr mit“, kündigt Pfordt an.

Technische Betriebe bitten: Erst am Abholtag nach draußen

Wie in den vergangenen Jahren setzten die TBR sowohl Drehtrommel– wie Press-Fahrzeuge ein. Anfang 2023 wird nur Letzteres zum Einsatz kommen. Die TBR bitten darum, die Nadelhölzer nicht schon Tage vor den Abholterminen in den Stadtteilen draußen zu deponieren. Weil ansonsten das volle Programm mit Restmüll, Bioabfall und Papier weiterläuft, können nicht weitere Sonderschichten eingelegt werden.

2022 holten die TBR allein bei einer abschließenden Sonderaktion am 15. Januar 6398 Bäume ab. Zwischen 10 000 und 12 000 Bäume werden in Remscheid eingesammelt. Diese landen zunächst einmal auf dem Wertstoffhof. Die Tendenz ist rückläufig. Vor zehn Jahren waren es noch 15 000. Die wurden danach der „thermischen Verwertung zugeführt“. Mit anderen Worten: Ein Häcksler verwandelte die rieselnden Relikte vergangener Festfreuden in Hackschnitzel, die danach in der Energiewirtschaft verbrannt wurden und der Stromerzeugung dienten. Das lohnte sich: Nadelbäume enthalten viel Harz, das garantiert große Hitze.

Später endeten die Bäume der Remscheider auf der Deponie Bärenloch an den Hängen der Wupper, um zu Mulch verarbeitet zu werden. Das ist auch heute noch der Fall, allerdings bringen die TBR die Bäume dafür nach Witten. Die Firma Remondis zerhackt die Stämme und Zweige. Was übrig bleibt, wird kompostiert und anschließend säckeweise an Gartenfreunde verkauft.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Hier fährt der Mercedes von Aldi-Chef Theo Albrecht
Hier fährt der Mercedes von Aldi-Chef Theo Albrecht
Hier fährt der Mercedes von Aldi-Chef Theo Albrecht
Busse: Donnerstag und Freitag drohen Streiks
Busse: Donnerstag und Freitag drohen Streiks
Busse: Donnerstag und Freitag drohen Streiks
Nachfrage bei der Rentenberatung ist stark gestiegen
Nachfrage bei der Rentenberatung ist stark gestiegen
Nachfrage bei der Rentenberatung ist stark gestiegen
Erdbeben: Familien bangen um Verwandte
Erdbeben: Familien bangen um Verwandte
Erdbeben: Familien bangen um Verwandte

Kommentare