Hubschrauber im Einsatz

Stromausfall in Lüttringhausen: Mann schwer verletzt

Auf dem Gelände eines Umspannswerkes wurde ein Mann mit schweren Verletzungen gefunden.
+
Auf dem Gelände eines Umspannswerkes wurde ein Mann mit schweren Verletzungen gefunden.                                

In Teilen von Lüttringhausen und Wuppertal-Ronsdorf ist am Sonntagabend der Strom ausgefallen. Nun steht der Grund für die Störung fest.

Remscheid. Am Sonntag ist es in Teilen von Lüttringhausen und Wuppertal-Ronsdorf zu einem Stromausfall gekommen. Wie sich später herausstellte, war ein Mann auf das Gelände des Umspannwerkes gelangt und hatte den Stromausfall ausgelöst. Er wurde schwer verletzt und musste mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.

Aber der Reihe nach: Um 18.43 Uhr gingen die ersten Notrufe bei der Polizei zu den Stromausfällen ein. Fast zeitgleich alarmierten Mitarbeiter eines sozialtherapeutischen Wohnheims die Polizei, um einen Bewohner als vermisst zu melden. Polizeisprecher Stefan Weitkämper berichtet, dass sofort Fahndungsmaßnahmen eingeleitet wurden: „Es wurde ein Mantrailer-Hund eingesetzt und auch Streifenwagenbesatzungen machten sich auf die Suche nach dem Wuppertaler. Es gab Hinweise auf eine angestrebte Selbsttötung“. Der 56-Jährige hatte sich gegen 11 Uhr vom Wohnheim entfernt und wurde seitdem vermisst.

Fast eine Stunde später entdeckte der Mitarbeiter des zuständigen Energieversorgers, der wegen des Stromausfalls zum Umspannwerk gefahren war, einen offenbar durch Starkstrom schwer verletzten Mann auf dem Gelände. Sofort setze er einen Notruf ab. Berufs- und Freiwillige Feuerwehr rückten zum Umspannwerk an der Lüttringhauser Straße aus, um dem schwer verletzten, aber ansprechbaren Mann zu helfen. Wie eine Pressesprecherin des Energieversorgers Westnetz erklärte, handelte es sich bei dem Betroffenen nicht um einen Mitarbeiter: „Aktuell wissen wir nicht, wie der Unbekannte auf das Gelände kam.“

Zur Patientenversorgung wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der kurze Zeit später auf einem Feld an der Straße Im Rehsiepen landete. Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst behandelt und anschließend in ein Verbrennungszentrum geflogen. Erst später stellte sich heraus, dass es sich bei dem Verletzten um den 56-Jährigen handelte, der seit dem Vormittag vermisst wurde. to

Generell berichten wir nicht über Suizide, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111.

Erstmeldung:

Remscheid. Am Sonntagabend gibt es einen größeren Stromausfall in Lüttringhausen. Gegen 20:50 Uhr gab es dann Entwarnung über die Warnung Nina. Demnach ist das betroffene Gebiet wieder mit Strom versorgt.

Den Ausfall hatten die EWR am Abend auf RGA-Nachfrage bestätigt.

Warum es zu dem Fehler kam, ist noch unklar. Zuständig sei in diesem Fall der sogenannte Vorversorger RWE. lho/red

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

EWR schicken 17.000 neue Bescheide
EWR schicken 17.000 neue Bescheide
EWR schicken 17.000 neue Bescheide
Die Gans ist wieder da - Ermittler haben heiße Spur
Die Gans ist wieder da - Ermittler haben heiße Spur
Die Gans ist wieder da - Ermittler haben heiße Spur
Es gibt eine neue Idee für die Kölner Straße
Es gibt eine neue Idee für die Kölner Straße
Es gibt eine neue Idee für die Kölner Straße
In Lennep fährt wochenlang kein Zug
In Lennep fährt wochenlang kein Zug
In Lennep fährt wochenlang kein Zug

Kommentare