Coronavirus

Stadt will 2 G nicht beantragen

Eine Impfung gegen das Coronavirus. Archivfoto: cb
+
Eine Impfung gegen das Coronavirus. Archivfoto: cb

Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz will Einheitlichkeit.

Remscheid. Die Stadt Remscheid wird bei der NRW-Landesregierung vorläufig keinen Antrag auf Einführung der 2-G-Regel auf lokaler Ebene stellen. „Wenn, dann brauchen wir eine flächendeckend einheitliche Regelung“, sagt Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz (SPD). „Das wäre eine Entscheidung, die die Landesregierung zu treffen hätte.“

2 G steht für geimpft beziehungsweise genesen. Bei einer solchen Regel dürften nur solche Menschen zum Beispiel ein Restaurant oder eine Veranstaltung besuchen, die vollständig gegen Covid-19 geimpft oder nach einer Erkrankung genesen sind. Heute gilt die 3-G-Regel. Außer Geimpften und Genesenen werden auch solche Menschen eingelassen, die einen negativen Schnelltest vorweisen können.

Stimmt der Stadtrat am Dienstag zu, will Wuppertal die 2-G-Regel beim Land beantragen. „Wir könnten dann als Stadt zum Beispiel in der Stadthalle oder im Stadion nur Geimpfte oder Genesene zulassen“, erklärt Johannes Slawig, Leiter des Wuppertaler Krisenstabes. Damit könne der Anreiz erhöht werden, sich impfen zu lassen. Wuppertal hat eine vergleichsweise niedrige Impfquote.

In Remscheid mochten Kneipenwirte bereits in der vergangenen Woche nicht länger warten. Sie schufen Fakten und lassen seither nur noch Geimpfte beziehungsweise Genesene ihre Betriebe betreten. Dafür werden sie seither von einigen im Internet massiv beschimpft: „ Eine solche Gegenwelle habe ich noch nie bekommen“, berichtet Niklas Bergmann, Chef im Brick House Saxo Bar. „Das fühlt sich sehr schlecht an. Umso mehr freue ich mich über die vielen Nachrichten und Danksagungen, welche meine Entscheidung unterstützen.“

Burkhard Mast-Weisz steht Bergmann und Kollegen zur Seite: „Es ist das gute Recht der Gastronomen, so zu entscheiden.“ Von Alleingängen auf lokaler Ebene hält er dennoch nichts. „Ich bin dagegen, dass jede Stadt ihr eigenes Landrecht einführt und danach in jeder Stadt etwas anderes gilt.“ Der Corona-Krisenstab habe sich deshalb gegen einen Antrag auf 2 G entschieden. ric

Alle aktuellen Entwicklungen zur Situation in der Corona-Pandemie finden Sie in unserem Live-Blog.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Historisches Foto: Wer erkennt die Straße?
Historisches Foto: Wer erkennt die Straße?
Historisches Foto: Wer erkennt die Straße?
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz sinkt auf 56,5
Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz sinkt auf 56,5
Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz sinkt auf 56,5
Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine
Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine
Offiziell: Stadt kauft Sinn-Leffers-Ruine

Kommentare