App

Stadt stärkt den digitalen Bürgerservice

Arnd Zimmermann und Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz stellten die neue Remscheid-App vor. Foto: Roland Keusch
+
Arnd Zimmermann und Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz stellten die neue Remscheid-App vor.
  • VonValeria Schulte-Niermann
    schließen

Ab sofort kann die neue Remscheid-App auf Smartphones und Tablets heruntergeladen werden

Remscheid. Wetter, Baustellen, Terminvereinbarungen, Pressemitteilungen, Mängelmelder – all das liefert die neue App der Stadt Remscheid. Ab sofort können sie Interessenten kostenlos auf Geräten mit Android oder iOS installieren.

Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz zeigt sich von dem Projekt überzeugt: „Es ist wichtig, wie wir mit Menschen unserer Stadt kommunizieren.“ Dass Remscheid in der Digitalisierung hinterherhinkt, stimme nicht. Mit der App wolle er nun zeigen, dass Bürger auf einfache Art und Weise mit dem Rathaus kommunizieren und sich informieren könnten.

Termine, die bisher auf der Webseite der Stadt vereinbart werden konnten, können die Remscheider nun auch per App buchen – zum Beispiel für Behördengänge, für die Führerscheinstelle oder für den Wertstoffhof. Impfterminvereinbarungen sollen auch bald möglich sein.

„Die Nutzer sollen Feedback geben.“

Arnd Zimmermann, Fachdienstleiter Stadt Remscheid

Baustelleninfos waren bislang ebenfalls nur auf der Webseite einsehbar. Nun auch in der App. „Man fragt sich, was mit einer Baustelle ist, wenn man unterwegs ist und nicht am Computer“, erklärt Arnd Zimmermann, Fachdienstleiter Digitalisierung und Informationstechnologie bei der Stadt.

Neu ist ein Mängelmelder, bei dem die Nutzer Schäden oder Verunreinigungen im Stadtgebiet schnell und unkompliziert mit Foto und Standort eintragen. Sie können auch sehen, wo welche Abfallcontainer, Schulen oder Parkhäuser sind.

„Wir wollen die Menschen mit Infos versorgen“, sagt Zimmermann. Dazu gehört auch das Übermitteln von Pressemitteilungen, die Übersicht über Veranstaltungen, W-Lan-Spots, Stellenangeboten und Bushaltestellen.

Besonders für Gäste dürfte die Ansicht von interessanten Remscheider Orten spannend sein. Auf einer Karte werden Sport- und Freizeitaktivitäten sowie Sehenswürdigkeiten angezeigt. Die passenden Links liefert die App direkt mit und bietet eine Routenoption an.

App wird niemals komplett fertig sein

Im September 2020 hatten sich die Verantwortlichen mit dem Solinger IT-Unternehmen Mammut Media zusammen gesetzt und überlegt, was sie mit der App erreichen wollen. Sie solle nicht noch ein Medium sein, um Daten zu sammeln wie auf der Webseite, sondern Daten gebündelt zur Verfügung stellen, erklärt Tom Groß, Geschäftsführer von Mammut Media. Mit der App haben die Bürger „alle Infos in der Hosentasche“, sagt sein Kollege Felix Nithammer.

Die App wird niemals fertig sein, sondern müsse sich verändernden Erwartungen anpassen. Für die städtischen Mitarbeiter war es eine neue Erfahrung, nicht zu 100 Prozent fertig sein zu können. „Wir mussten uns mit 80 Prozent zufrieden geben“, gibt Arnd Zimmermann zu. Für Kritik, Anregungen und Wünsche ist die Stadt offen. Über eine Kontaktfunktion kann auch eine Nachricht direkt an den OB versendet werden. „Die Nutzer sollen Feedback geben“, sagt Zimmermann.

Entstanden ist die App durch das vom Land NRW geförderte Projekt „Digitale Modellregionen“. Auf Initiative der Stadt Solingen gingen die Städte Dortmund, Mönchengladbach, Wolfsburg und Remscheid die Entwicklungspartnerschaft Open Source SmartCity ein. Diese Kommunen haben eine App, die auf dem gleichen Programm basiert.

Durch die Open Source Technologie erhalten alle Partnerstädte Einblick in die Programmierung. Was die anderen Städte entwickeln, wird auch Remscheid zur Verfügung gestellt. Dadurch wurde der Aufwand, die App zu entwickeln, überschaubar. Einmal im Monat setzen sich die Verantwortlichen zusammen und besprechen, was gut läuft und was nicht so gut ankommt.

Remscheid hat zum Beispiel als erste Stadt die Containerstandorte eingespeist. In Solingen wird gerade getestet, ob die App auch auf der Smart Watch benutzt wird und wie die Resonanz der Bevölkerung darauf ist. Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz kann sich auch vorstellen, zukünftig den Bibliotheksausweis zu digitalisieren.

Hintergrund

Die App „Stadt Remscheid – Die offizielle App“ kann über den QR-Code auf der Webseite der Stadt oder im Google Play Store beziehungsweise App Store kostenlos heruntergeladen werden.

www.remscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“

Kommentare