Jecken verleihen 25 Sonderorden

Karnevalsgesellschaft trifft sich Rosenmontag vor dem Bildschirm

Diesmal im kleinen Rahmen: Gunther Brockmann und die Jecken – hier beim Rathaussturm Altweiber 2020 – bleiben Zuhause. Foto: R. Keusch/Repro: LKG
+
Diesmal im kleinen Rahmen: Gunther Brockmann und die Jecken – hier beim Rathaussturm Altweiber 2020 – bleiben Zuhause.

Der Sessionshöhepunkt naht, doch statt viel lustigem Getöse wird es ungewöhnlich still bleiben.

Von Andreas Weber

Remscheid. Ausgelassene Jecken werden nicht die Straßen und Kneipen säumen. Corona kennt keine Gnade. Auch der Frohsinn leidet.

Die Lenneper Karnevalsgesellschaft (LKG), die letztes Jahr den Rosenmontagszug noch durchziehen konnte, bevor die Welt zweieinhalb Wochen später runterfuhr, lässt sich den Spaß jedoch nicht völlig nehmen. Trotz fehlender Veranstaltungsperspektiven gibt es ein Sessionsmotto („Bis Aschermittwoch ist jetzt Maskenball, ob mit oder ohne Karneval“) und auch kleinere Pläne für Geselligkeit mit Abstand existieren.

„Eine Zeit lang hatten wir die Hoffnung, dass wir uns am Rosenmontag mit dem achtköpfigen LKG-Vorstand einen Bollerwagen schnappen und mit ein wenig musikalischer Begleitung die Zugstrecke in Lennep abwandern“, meint Vorsitzender Gunther Brockmann.

Doch die „Arbeitsbegehung“ entfällt. Brockmann geht nicht davon aus, dass die harten Lockdown-Regeln, die vorerst bis zum 14. Februar gelten, am Tag danach, dem Rosenmontag wieder aufgeweicht und in der Öffentlichkeit eine solche Ansammlung von Marschierern erlaubt sein wird. Deshalb haben sich die Karnevalisten ganz brav vor dem Bildschirm verabredet.

„Viele haben sich Rosenmontag von der Arbeit freigenommen“, weiß Brockmann. Daheim wollen sie ab 11 Uhr morgens auf Distanz Nähe herstellen.

Nähe, die es für die Mitglieder der LKG schon lange nicht mehr gab. Die Hauptversammlung, die am Ende eines Geschäftsjahres (das bei den Lenneper Karnevalisten immer von Anfang Juli bis Ende Juni läuft), konnte Ende Juni durchgezogen werden, doch seit Sessionsbeginn am 11. November geht nichts. Zumindest Rosenmontag soll es nicht ganz so öde werden. Die virtuelle Zusammenkunft könnte durch eine Verleihung aufgewertet werden, die live aus dem Wohnzimmer der Brockmanns in der Lenneper Altstadt übertragen wird. Hintergrund: 25 Sonderorden verleihen die Karnevalisten dieses Jahr. „Durch eine Zuwendung eines Spenders, der anonym bleiben möchte, ist es, besonders in diesen Ausnahmezeiten, sehr schön, mit dieser finanziellen Unterstützung Mitmenschen unseren Dank für die Unterstützung und Aufrechterhaltung aussprechen zu können“, erklärt Gunther Brockmann.

Die meisten will der LKG-Präsident persönlich überreichen. Wie an Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz am kommenden Freitag oder an Rolf Haumann und Markus Kötter, die er vor der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Lennep an Weiberfastnacht, 11. Februar, vor dem Sitzungssaal des Rathauses abpassen möchte. Dem BV-Vorsitzenden wie seinem Stellvertreter soll das schmucke Stück umgehängt werden, das drei verschiedene Teile vereint, darunter ein Virus, der einem Karnevalisten die Stirn bietet.

Die LKG-Ehrenmitglieder Thorsten Kiel und Tobias Riemann werden ebenso bedacht wie der LKG-Vorstand und Funktionsträger befreundeter Karnevalsgesellschaften wie Christian Weger und Daniel Kleppek (beide Blaue Weiße Jungs Bergisch Born), Heidi Scherer, Präsidentin der Rader Karnevalsgesellschaft oder die Prinzengarde St. Augustin.

„Bis Aschermittwoch ist Maskenball, ob mit oder ohne Karneval.“
Sessionsmotto 2020/21 der LKG

Einen Orden soll auch Dr. Heinz-Wilhelm „Doc“ Esser überreicht bekommen. „Stellvertretend für alle anderen Menschen in unserer Stadt, die als medizinisches Personal, Pflegekräfte usw. einen wertvollen Dienst geleistet haben“, erklärt Brockmann.

Damit der Rosenmontags-Austausch am PC ein bisschen Abwechselung erhält, soll ein Teil der Gewürdigten bei der Konferenz live ihre Auszeichnung erhalten. „Zeitlich genau getaktet, dass nie zwei gleichzeitig bei uns sind, sondern coronakonform in Abständen ihren Sonderorden in Empfang nehmen“, hat Gunther Brockmann überlegt.

Die LKG zu ihrem Sessionsmotto

Der letzte Eintrag auf der Homepage der Lenneper Karnevalsgesellschaft (LKG) datiert vom 24. Februar 2020, dem Rosenmontagszug. Danach war Schluss mit lustig – nicht nur für die Jecken. Aktuell ist die LKG auf Facebook. Dort stellt sie auch zu ihrem Sessionsmotto klar: „Es soll nicht ironisch oder sogar zynisch klingen, sondern eine Bitte an alle Jecken sein, sich an Corona-Bestimmungen zu halten, damit nicht nur wir, sondern 2022 auch alle vor uns wieder ihre Feste feiern können.“

Fallen ohne Karneval die beweglichen Ferientage der Schulen weg oder werden sie verlegt, wie öffentlich heftig diskutiert wurde? Ohne närrisches Treiben kein schulfrei – das hört sich nachvollziehbar an, zumal Arbeitgeber manchen Eltern dieses Jahr den Brauchtumstag gestrichen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Einfamilienhaus brennt an der Honsberger Straße
Einfamilienhaus brennt an der Honsberger Straße
Einfamilienhaus brennt an der Honsberger Straße
Neues Rätsel: Erkennen Sie diese Straßenzeile?
Neues Rätsel: Erkennen Sie diese Straßenzeile?
Neues Rätsel: Erkennen Sie diese Straßenzeile?
Kriminelle sprengen Geldautomat in Lüttringhausen
Kriminelle sprengen Geldautomat in Lüttringhausen
Kriminelle sprengen Geldautomat in Lüttringhausen
Corona: Inzidenz sinkt in Remscheid auf 36,8
Corona: Inzidenz sinkt in Remscheid auf 36,8
Corona: Inzidenz sinkt in Remscheid auf 36,8

Kommentare