Südbezirk

So soll der Vaillant-Platz bald aussehen

Ein Picknickset und Bänke werden aufgestellt, zudem Hecken und Sträucher gepflanzt. Die E-Ladesäulen werden am rechten Rand gebaut. Grafik: TBR
+
Ein Picknickset und Bänke werden aufgestellt, zudem Hecken und Sträucher gepflanzt. Die E-Ladesäulen werden am rechten Rand gebaut. Grafik: TBR
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Ortspolitiker geben 15 200 Euro für Umgestaltung frei – Weitere Nachrichten zu Blauem Mond, Aldi, Durchstich & Co.

Remscheid. Nachdem die Bäckerei Steinbrink bereits ihre neue Außengastronomie vor dem Bäckerei-Pavillon eingeweiht hat, geht es nun weiter mit dem Johann-Vaillant-Platz: Die Ortspolitiker gaben in der Sitzung der Bezirksvertretung am Mittwoch 15 200 Euro für die Umgestaltung des Stadtteilplatzes frei. Sie beschlossen die Aufwertung einstimmig. TBR-Chef Michael Zirngiebl stellte den Entwurfsplan vor (siehe rechts) und nannte den Zeitplan: „Wir wollen mit den Bänken anfangen. Die Bepflanzung können wir allerdings erst im Herbst vornehmen. Bis Ende des Jahres soll das Projekt komplett umgesetzt sein.“ Sven Chudzinksi (FDP), der Imker ist, freute sich über die insektenfreundliche Pflanzenauswahl. Bezirksbürgermeister Stefan Grote (SPD) hatte zudem weitere gute Nachrichten im Gepäck: Die Firma Vaillant, Namensgeber des Platzes, beteiligt sich an der Finanzierung und Umsetzung der zwei geplanten Ladesäulen für Elektrofahrzeuge auf dem Platz. Sobald der Rat den Entschluss dafür gefasst hat, kann es losgehen, erklärte Frank Frisch von der Stadtverwaltung. Die E-Ladesäulen könnten also noch dieses Jahr gebaut werden.

Was sonst noch Thema war:

Blauer Mond: Gute Nachrichten hatte Jörg Schubert von der Stadtverwaltung dabei: Noch bis Ende Juni, also in den kommenden zwei Wochen, soll es einen Termin bei Aldi geben. In dem Gespräch will die Stadtverwaltung mit der Konzernleitung klären, wann und wie der Blaue Mond auf dem Aldi-Parkplatz wieder aufgestellt wird.

Pirnaplatz: Nach einer Anfrage der SPD-Fraktion teilte Michael Zirngiebl mit: Die TBR haben am Pirnaplatz sechs zusätzliche Papierkörbe aufgehängt, die drei Mal die Woche geleert werden. Auch Grünflächen würden gesäubert.

Aldi-Erweiterung: In Übereinstimmung mit dem Einzelhandelskonzept darf die öffentliche Schotterfläche neben der Sophie-Scholl-Schule als Parkplatz überplant werden. „Das heißt, der Discounter Aldi kann am Hohenhagen erweitern, wie es von den Anwohnern gewünscht wird“, freute sich Stefan Grote.

Karomuster auf der Straße: Die Fichtenstraße sollte eigentlich roten Asphalt für eine Verkehrsberuhigung erhalten. Dieser ist aber nur schwer zu bekommen. Daher schlagen die Technischen Betriebe ein Karomuster für die drei Einmündungsbereiche Am Hagen, Birkenstraße 1 und Birkenstraße 49 vor. „Falls diese Streifen erneuert werden müssten, wäre es auch günstiger“, erklärte TBR-Chef Michael Zirngiebl. Die Ortspolitiker beschlossen dies einstimmig – die Fichtenstraße erhält ein rotes Karomuster auf dem Asphalt.

Durchstich Intzestraße: Laut Jörg Schubert von der Stadt ist der Förderantrag für den Durchstich Intzestraße zum 1. Juni fristgerecht bei der Bezirksregierung in Düsseldorf eingereicht worden. Nun warte man auf den Förderbescheid. Auch die Gutachten zum Artenschutz seien in Auftrag gegeben worden.

Nahversorgung: In einem gemeinsamen Antrag fordern SPD, CDU, Grüne, FDP, Linke und WiR die Stadtverwaltung auf, mögliche Standorte für die Ansiedlung eines Drogerie- und Lebensmittelmarktes auszumachen und mögliche Projektentwickler und Betreiber anzusprechen. „Ich hoffe, dass hier endlich etwas passiert. Es hat sich meiner Meinung nach ein neues kleines Zentrum gebildet in Bliedinghausen/Ehringhausen, die Bürger wünschen sich eine Versorgung“, sagte Grote. Der Antrag wurde einstimmig beschlossen.

Vorsicht am Hohenhagen: Bewohner der Seniorenwohnanlage Hohenhagen warnen vor einem Mann, der sich als Hausverwalter ausgegeben und vorgegeben haben soll, einen Rohrbruch reparieren zu müssen. Die Polizei sei informiert, sagte Stefan Grote. „Bitte seien Sie vorsichtig!“, warnte er.

Für Süd-Bürger

Einwohner aus dem Südbezirk können sich mit Anliegen und Fragen an die Bezirksvertretung Süd wenden. Vorsitzender ist Stefan Grote (SPD), sein Stellvertreter ist Sven Chudzinski (FDP). Alle Infos gibt es auch im Ratssystem der Stadt.

remscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare