Fahrrad fahren im Bergischen

So findet der Radfahrer das passende E-Bike

Matthias Gölitz macht zunächst eine Bedarfsanalyse mit dem Kunden.
+
Matthias Gölitz macht zunächst eine Bedarfsanalyse mit dem Kunden.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Matthias Gölitz und sein Team von e-motion nehmen sich Zeit für die Beratung – Am Hasten gibt es auch Lastenräder und Anhänger.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. Wer im Bergischen Fahrrad fahren möchte, braucht entweder einen kräftigen Quadrizeps – oder ein E-Bike. Für letzteres können Matthias Gölitz und sein Team von der e-motion e-Bike Welt Remscheid sorgen. In Hasten bieten sie in einer ehemaligen Keiper-Halle auf 1000 Quadratmetern nicht nur über 180 sofort verfügbare Fahrzeuge an, sondern vor allem Service. Doch wie finde ich das passende E-Bike? Matthias Gölitz klärt auf.

Schritt 1: Beratungstermin. Wer sich mit dem Gedanken trägt, E-Bike, Lastenfahrrad oder einen Anhänger anzuschaffen, kann entweder vorbeikommen oder einen Termin vereinbaren: telefonisch oder online.

Schritt 2: Bedarfsermittlung. Das A und O sei die richtige Beratung, sagt Matthias Gölitz. „Daher nehmen wir uns pro Kunde auch eine Stunde Zeit.“ Zunächst steht die Bedürfnisermittlung an. Fahre ich mal einkaufen, mal über die Trasse oder will ich das E-Bike jeden Tag als Autoersatz nutzen? Gerade letzteres nehme aufgrund hoher Spritpreise und gestiegenem Umweltbewusstsein immer mehr zu, sagt der Experte. Will ich mit dem Bike auch Kinder und Einkäufe transportieren? Dann käme ein Lastenrad infrage.

Die Beratung dieser Fahrzeuge findet in einer eigenen Lounge samt Kaffee und Spielecke statt. So auch die Beratung für Menschen mit Handicap. Alle Fahrzeuge, die e-motion im Programm habe, seien für die bergische Topographie ausgelegt. Sprich: starke Motoren, gute Akkukapazität für die steilen Straßen. Der Einsteigerpreis liegt bei 3500 Euro, nach oben hin geht es bis 12 000 Euro. Die Branche boomt. „Wer früher im Bergischen schwitzen wollte, fuhr Fahrrad. Heute ergeben sich mit dem E-Bike viel mehr Möglichkeiten. Auch Ältere oder Nicht-Sportler können wieder Rad fahren, ohne das Herz-Kreislauf-System zu belasten.“

Schritt 3: Welches Bike? Jetzt geht es um die Frage: Wo fährt der Radfahrer? Bei e-motion gibt es drei Bereiche: City, Trekking und Mountainbike. Das Team empfehle Alltagsfahrern meist ein Trekkingrad. „Denn unsere Straßen im Bergischen sind schlecht, und man fährt ja doch mal schnell an der Wupper entlang“, meint Gölitz. Im Programm sind aber auch Superleichträder „für Holland, Münster oder zum Mal-eben-Zigarettenholen“. Mountainbikes seien übrigens ein reines Saisongeschäft. „Für viele ist es ein Sportgerät wie ein Segelschiff.“ E-motion ist zudem Riese & Müller-Vertragshändler. Wer mag, kann sich ein Bike kostenfrei zum Testen leihen.

Schritt 4: Probefahrt. In der Halle können die potenziellen Neu-Radler eine erste Probefahrt absolvieren. „So erhalten sie ein erstes Gefühl für das Fahrzeug.“ Danach kann das Bike draußen am Berg getestet werden.
Selbstversuch: So gut funktioniert Fahrradfahren im Bergischen

Schritt 5: Zubehör. Anhänger für Hund und Kind, Taschen, Körbe, Office Bags sind ebenso zu haben wie gefederte Sattelstützen, Schlösser oder Reinigungsmittel. Kleidung gibt es nicht. Die erforderliche Sitzbreite des Sattels können Gölitz und sein Team anhand eines Hockers ermitteln.

Schritt 6: Werkstatt. Die Mechaniker reparieren in der Werkstatt nicht nur die Fabrikate, die e-motion selbst vertreibt, sondern alle gängigen Fabrikate – was in der Branche nicht unbedingt üblich ist. Für Bosch, Shimano, Yamaha, Brose haben die Jungs die passende Diagnosesoftware. Sie haben derzeit alle Hände voll zu tun − weswegen die Werkstatt um 300 Quadratmeter erweitert werden soll. „Neben der Beratung ist das zweite wichtige Element der reibungslose Ablauf in der Werkstatt. Es handelt sich schließlich um hochmoderne Technik, bei der man nicht mehr selbst mit dem 10er- oder 12er-Maulschlüssel Hand anlegt.“

Hintergrund

Die Filiale: E-motion ist eine Kette, die in Deutschland, Tschechien und der Schweiz vertreten ist. Sie expandiert derzeit stark. Das Team in Hasten umfasst acht Mitarbeiter − Tendenz steigend. Auch zum Thema Jobbike gibt es hier Infos.

Inhaber: Der gebürtige Kölner Matthias Gölitz ist eigentlich Industrial Designer. 1996 entwarf er im Rahmen seiner Diplomarbeit das erste Faltrad unter zehn Kilo, das auf die Gepäckablage eines Zugabteils passte. Viele Jahre führte er eine Design-Agentur − und fuhr stets Mountainbike. Vor zwei Jahren wechselte er in die E-Bike-Branche. „Das E-Bike ist für mich das Fahrzeug der Zukunft“, sagt Gölitz, der in Solingen lebt.

Kontakt und Öffnungszeiten

E-motion e-Bike Welt Remscheid, Büchelstraße 54-58, Tel. 4 37 25 15; remscheid@emotion-technologies.de; emotion-technologies.de/ remscheid

Geöffnet: dienstags bis freitags 10 bis 18.30, samstags 10 bis 15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

180 Jahre alte Blutbuche in Lennep soll fallen
180 Jahre alte Blutbuche in Lennep soll fallen
180 Jahre alte Blutbuche in Lennep soll fallen
Zimmerbrand: Drei Personen bei Löschversuch verletzt
Zimmerbrand: Drei Personen bei Löschversuch verletzt
Zimmerbrand: Drei Personen bei Löschversuch verletzt
Sportanlage Hackenberg: Kunstrasen nimmt Konturen an
Sportanlage Hackenberg: Kunstrasen nimmt Konturen an
Sportanlage Hackenberg: Kunstrasen nimmt Konturen an
Open-Air-Eventgarten: Konzertbesucher blicken ins Grüne
Open-Air-Eventgarten: Konzertbesucher blicken ins Grüne
Open-Air-Eventgarten: Konzertbesucher blicken ins Grüne

Kommentare