Spendenaktion

So entsteht das „Helft uns helfen“-Törtchen

Fertig ist das Törtchen zugunsten von „Helft uns helfen“: Bartholomäus Jannasch-Velte, Gabriela Temper und Samantha Jannasch (v. l.).
+
Fertig ist das Törtchen zugunsten von „Helft uns helfen“: Bartholomäus Jannasch-Velte, Gabriela Temper und Samantha Jannasch (v. l.).
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Konditorei Jannasch hat für den RGA einen Traum aus Zimt und Schokolade kreiert. Erhältlich im Café Sahnetörtchen.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. Einen Traum aus Zimt und Schokolade genießen und dabei noch etwas Gutes tun – das ist ab Samstag, 27. November, im Café Sahnetörtchen an der Scharffstraße möglich. Familie Jannasch verkauft dort exklusiv das „Helft uns helfen“-Wintertörtchen. Dafür sagen wir herzlich danke. Bis zum 31. Dezember ist der süße Genuss dort zum Preis von 5,50 Euro zu haben, 1 Euro davon kommt der RGA-Wohltätigkeitsaktion „Helft uns helfen“ zugute – und damit direkt Kindern, Jugendlichen und Senioren.

Denn dieses Jahr unterstützt der Tüpitter die Evangelische Jugendhilfe Bergisch Land und die Selbsthilfegruppe „Hör mir zu“ bei Demenz. Aber Vorsicht: Das Wintertörtchen könnte nicht nur für Glückseligkeit sorgen, sondern hat auch Suchtpotenzial. . . Perfekt schmeckt es zu einer der aktuellen Kaffeevariationen im Café Sahnetörtchen. Aber natürlich auch zu Hause mit den Liebsten im Advent.

Helft uns helfen

Schokolade ist eine Diva.

Samantha Jannasch
Helft und helfen.

Wenn der beliebte Treffpunkt in der Innenstadt morgens öffnet, hat das Törtchen bereits eine Reise hinter sich. Denn gefertigt wird es mit viel Liebe und echter Handwerkskunst in der Backstube der Konditorei Jannasch an der Burger Straße. Hier entstehen all die Genuss-Kreationen, die täglich in der Auslage zu sehen sind – ein Paradies für den süßen Zahn. Von der Backstube aus rollt es im Transporter in Richtung Scharffstraße. Wir durften der Café-Sahnetörtchen-Inhaberin Samantha Jannasch (40) und Konditorgesellin Gabriela Temper (35) dabei über die Schulter schauen, wie das Wintertörtchen entsteht.

Unsere Testesser haben schon einige Restaurants in Remscheid ausprobiert.

Schritt 1: Die Arbeit beginnt bereits am Vortag. Der Teig für den Törtchen-Boden wird gebacken, die Schokoladen-Ganache wird angesetzt. „Denn frische wäre viel zu heiß und könnte das gesamte Törtchen schmelzen lassen“, erklärt Gabriela Temper. „Schokolade ist eine Diva“, sagt Samantha Jannasch. „Manchmal stehen wir hier und warten, bis Prinzessin Schokolade soweit ist.“ Nachdem der Teig ausgekühlt ist, sticht die Konditorgesellin aus dem Teig runde Böden aus. Die passen übrigens später genau auf die Goldpäppchen. Es soll schließlich innen wie außen weihnachtlich zugehen – auch das Auge isst mit.

Leise rieselt der Zimt-Zucker: Konditorgesellin Gabriela Temper stellt die Füllung her.

Schritt 2: Nun wird die Sahne aufgeschlagen. „Wir verwenden dafür Gastro-Sahne, diese ist nicht gesüßt. Und hat einen Fettgehalt von 33 Prozent – damit das Törtchen später so richtig fluffig wird“, erklärt der Ehemann von Samantha Jannasch, Bartholomäus Jannasch-Velte (42). Die Konditorei ist ein Familienbetrieb.

Schritt 3: In die aufgeschlagene Sahne gibt die Konditorgesellin Zucker und Zimt hinein, dann gesellt sich Bittermandelaroma hinzu. Per Hand hebt Gabriela Temper alles unter die Sahne. Anschließend lässt sie gemahlene Nüsse reinrieseln und hebt sie unter.

Schritt 4: In die Masse bröselt die Konditorgesellin nun Reste von dem ausgestochenen Gewürzboden hinein. „Damit man Biss hat“, erklärt sie.

Wie Hütchen aufs Köpfchen: Auf die Masse in den Silikonformen drückt Gabriela Temper vorsichtig die ausgestochenen Teigböden.

Schritt 5: Nachdem die Gelatine in einem Messbecher aufgelöst wurde, gibt Gabriela Temper erst einen Klecks der Masse zur Gelatine. „So gleichen sich die Temperaturen an und es klumpt nicht“, erklärt die Expertin. Jetzt muss sie schnell sein: Die Gesellin gibt die Gelatine zur Masse und verrührt alles so schnell mit dem Rührbesen, dass es spritzt. Voller Körpereinsatz. Durch die Gelatine erhält das Törtchen seine Standfestigkeit. Nun ist die Masse fertig.

Schritt 6: Mit einer gezielten Handbewegung gibt die Kreativchefin Kleckse in die runden Löcher der Silikonformen und streicht sie glatt. Jetzt kommen die ausgestochenen Tortenböden obendrauf. Vorsichtig drückt Gabriela Temper diese auf die Masse in den Formen. Jetzt lässt sich schon die künftige Törtchengröße erahnen: größer als ein Tennisball. Wow, Genuss in XXL. Hier bekommt man noch richtig was für sein Geld.

Schritt 7: Sechs Stunden müssen Boden und Masse in den Formen auskühlen. Das geschieht über Nacht. „So lässt es sich später leichter verarbeiten“, erklärt Temper. Die Kühlung übernimmt nun.

Törtchen am Spieß: Per Messer hat die Konditorgesellin das Törtchen in die Schoko-Ganache getunkt.

Schritt 8: Am nächsten Tag, wenn es draußen noch dunkel ist, steht Gabriela Temper schon wieder in der Backstube. Jetzt dürfen die „Bällchen“ mit Teighaube aus der Kühlung befreit werden. Gabriela Temper drückt sie vorsichtig aus dem Silikon heraus und sticht ein Messer in den Teig hinein. Geht das Törtchen denn jetzt nicht kaputt? „Nein, ich bin ganz vorsichtig“, sagt die Konditorgesellin lachend. Denn so kann sie das Törtchen auf dem Messer nun in die dunkle Schokoladen-Ganache tunken, die vorher ein wenig angewärmt wurde. Wo sollte man es sonst auch anfassen?

Schritt 9: Vorsichtig zieht Gabriela Temper nun das Törtchen vom Messer und setzt es auf die Goldpappe. Die Ganache ist schon fast trocken.

Die Königsfeier: die Verzierung zum Schluss.

Schritt 10: 449 Gramm Marzipan rollt die Maschine nun zu einem großen Kreis aus. Mit einer geprägten Rolle fährt Gabriela Temper nun über das Marzipan – so entsteht ein Muster. Daraus sticht sie wieder kleine Kreise aus. Jetzt noch jedes mit Zimt-Wasser einpinseln.

Schritt 11: Die Krönungsfeier beginnt. Das Marzipan wird auf das Törtchen gelegt und leicht angedrückt. Eine Rosette Sahne kommt obendrauf, verziert mit einer Schoko-Crisp-Perle. Ein Stern aus Schokolade schmiegt sich an. Und nun kommt schließlich „Helft uns helfen“ ins Spiel: Das auf Schokolade gedruckte Logo gesellt sich zum Wintertörtchen – und macht daraus eine runde Sache: Genussmoment samt guter Tat.

Rund ums Café Sahnetörtchen

Historie: Eröffnet am 25. Juni 2009. Geschäftsführerin ist Samantha Jannasch.

Mitarbeiter: 5 plus 1 Azubi plus 2 Aushilfen.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9.30 bis 17.30 Uhr, Samstag 9 bis 17.30 Uhr, Sonntag 10 bis 17.30 Uhr, Freitag ist nun Ruhetag.

Kontakt: Café Sahnetörtchen, Scharffstraße 3, Tel. (0 21 91) 4 64 96 95, E-Mail: info@cafe-sahnetoertchen.de, auch auf Instagram vertreten. Im Januar soll es einen Online-Shop geben.

www.cafe-sahnetoertchen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: In den Arztpraxen droht neues Ungemach
Corona: In den Arztpraxen droht neues Ungemach
Corona: In den Arztpraxen droht neues Ungemach
Frau (40) zerkratzt Autotür während Fahrer im Wagen sitzt
Frau (40) zerkratzt Autotür während Fahrer im Wagen sitzt
Frau (40) zerkratzt Autotür während Fahrer im Wagen sitzt
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?
3. Oktober: Bäcker, Blumen, Tankstelle - Wer darf öffnen?
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“

Kommentare