Müngstener Brücke

Skywalk Müngsten: Studie soll Machbarkeit klären

Die Müngstener Brücke soll den Skywalk bekommen und Weltkulturerbe werden.
+
Die Müngstener Brücke soll den Skywalk bekommen und Weltkulturerbe werden.

Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Mobilität beschließt einstimmig gemeinsamen Antrag, eine Studie zur Machbarkeit in Auftrag zu geben.

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Der Skywalk Müngsten ist einen kleinen Schritt näher gekommen. Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Mobilität fasste einen Beschluss, wonach eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben werden soll. Abschließend entscheiden darüber wird nun der Hauptausschuss am 25. März.

Gleich zwei verschiedene Anträge zum Thema hatte es im Ausschuss gegeben, hinzu kamen Vorschläge der Verwaltung, die diese in einer Stellungnahme formuliert hatte. Während die Gestaltungsmehrheit aus SPD, Grüne und FDP ihren Antrag recht forsch gestaltet hatte, war die WiR zurückhaltender und hatte verschiedene Prüfungen eingebaut, unter anderem, ob der Skywalk die Anerkennung der Müngstener Brücke als Weltkulturerbe gefährde. Zudem solle die Studie zusammen mit der Stadt Solingen in Auftrag gegeben werden – um sich die Kosten zu teilen.

„Uns ist wichtig, dass wir das nicht allein bezahlen“, betonte Lisa Alina Garweg von der WiR. Und Baudezernent Peter Heinze als Vertreter der Verwaltung machte deutlich, dass man im Zusammenhang mit der Kulturerbe-Bewerbung „Irritationen im Verfahren“ verhindern wolle.

Doch im Ziel waren sich alle einig. „Wir wollen am Ende des Tages beides haben“, fasste es David Schichel von den Grünen zusammen, also Skywalk und Weltkulturerbe. Auch Alexander Schmidt von der CDU sah das so: „Das schließt sich gar nicht aus.“

So rührte der Ausschuss schließlich die beiden Anträge und die Formulierungsvorschläge der Verwaltung zu einem neuen Antrag zusammen, der dann einstimmig verabschiedet wurde: Die Machbarkeitsstudie soll in Auftrag gegeben werden, dabei soll auch eine Anbindung ans Remscheider Radwegenetz geklärt und die Weltkulturerbe-Bewerbung berücksichtigt werden. Zudem will man klären, ob Solingen sich beteiligt.

Bezahlt werden soll das aus zusätzlichen Mitteln für den Radverkehr, die die Gestaltungsmehrheit in den Haushalt hatte einstellen lassen. 100.000 Euro können zukünftig jedes Jahr mehr in Radwege und Ähnliches investiert werden. Einmalig sollen davon etwa 50.000 für die Machbarkeitsstudie verwendet werden.

Der Skywalk soll die Radwegenetze von Solingen und Remscheid verbinden und zu einer Touristenattraktion werden. Pläne sehen vor, dafür eine Plattform in der Müngstener Brücke sieben Metern unter den Schienen zu nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Video von Unfallgeschehen gemacht? Remscheidern droht Strafverfahren
Video von Unfallgeschehen gemacht? Remscheidern droht Strafverfahren
Video von Unfallgeschehen gemacht? Remscheidern droht Strafverfahren
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party
Nach Schüssen: Die Opfer müssen sich verstecken
Nach Schüssen: Die Opfer müssen sich verstecken
Nach Schüssen: Die Opfer müssen sich verstecken
Corona: Inzidenz steigt auch in Remscheid weiter - Ärzte impfen nur wenige Kinder
Corona: Inzidenz steigt auch in Remscheid weiter - Ärzte impfen nur wenige Kinder
Corona: Inzidenz steigt auch in Remscheid weiter - Ärzte impfen nur wenige Kinder

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare