Mitsprache

Schülervertretung macht sich für gute Bildung stark

Tabea Dehn (17, v l.) , Seyda Sahan (17) und Tom Beyer (16) bilden den Vorstand der ersten Stadtschülervertretung.
+
Tabea Dehn (17, v l.) , Seyda Sahan (17) und Tom Beyer (16) bilden den Vorstand der ersten Stadtschülervertretung.

Die Stadtschülervertretung fordert unter anderem besseres Wlan und Wasserspender an allen Schulen.

Von Michelle Jünger

Remscheid. Nicht erst seit Fridays for Future aufgekommen ist, engagieren sich Remscheids Jugendliche politisch. Erst kürzlich wurde der Remscheider Jugendrat neu gewählt. Ergänzt wird dieser nun von der Stadtschülervertretung, die sich um die bessere Kommunikation zwischen den Schulen bemüht, sich aber auch auf politischer Ebene für Themen der Schülerinnen und Schüler Remscheids stark macht.

Entstanden ist die Idee Anfang 2020, mitten in der Coronapandemie. Die Pandemie habe gezeigt, wie unterschiedlich die Schulen aufgestellt seien, aber darüber geredet habe kaum jemand, sagt Seyda Sahan vom Emma-Herweg-Gymnasium (EMMA). Nur sehr wenige Themen seien zwischen verschiedenen Schülervertretungen kommuniziert worden.

Deshalb sollte eine Plattform her, von der alle Schulen etwas haben sollen. So nahm die erste Remscheider Stadtschülervertretung am 1. Oktober 2021 die Arbeit auf. „Unser Ziel ist es, die Bedingungen an den Schulen anzugleichen“, sagt Sahan, die 1. Vorsitzende der SSV ist, die aus vier Personen von verschiedenen Schulen besteht – der Gleichberechtigung wegen. Keine Schule soll überrepräsentiert sein.

„Unser Ziel ist es, die Bedingungen an den Schulen anzugleichen.“

Seyda Sahan, Stadtschülervertretung

Seitdem ist die Stadtschülervertretung, in aller Kürze auch SSV, schon einige Themen angegangen und sich auch als Gremium bei der letzten Sitzung des Schulausschusses der Politik vorgestellt.

„Zunächst sammeln wir Statements der Schulen, dann formulieren wir Forderungen“, sagt Sahan zu der Arbeitsweise der SSV. Sie wollten fundiert an die Politik herantreten, um so auch die Arbeit des Jugendrates vernünftig unterstützen zu können, so die SSV-Vertreter. Deswegen decken sich einige der geäußerten Forderungen mit denen anderer Bewegungen, so auch die Verbesserung der Wlan-Abdeckung an den Schulen. Stabil soll es sein, überall verfügbar für den digitalen Unterricht. In Kooperation mit dem Jugendrat fordert die SSV aber auch von der Politik, dass Wasserspender an den Remscheider Schulen installiert werden sollten. „Viel trinken hält den Kopf fit, außerdem kann dadurch Müll reduziert werden“, sagt die SSV.

Kooperierende Projekte gegen Rassismus gab es schon

Viele Themen fänden aber auch statt, ohne dass sie in die Politik gelangen. Die Jugendratswahl sei aktiv unterstützt und kommuniziert worden, denn viele Schülerinnen und Schüler hätten von den Angeboten noch nicht gewusst. Auch gab es schulübergreifende Projekte zur „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“, die über die SSV angeregt und in die Schulen weiter getragen wurden, sagt Tabea Dehn, stellvertretende Vorsitzende und Repräsentantin des Röntgengymnasiums.

„Einige Themen waren auch in den Schülervertretungen noch nie angesprochen worden, so wie die Wasserspender an den Schulen“, fügt sie hinzu. Genau das ändere sich jetzt und jede Schule setze sich mit einigen neuen Themen auseinander.

Auch mit Grundschulen solle in Zukunft mehr zusammengearbeitet werden, damit auch deren Anliegen verfolgt werden könnten, so Seyda Sahan. Denn auch für die jüngsten Schüler stehe die Remscheider Stadtschülervertretung.

Neuwahlen

Zu Beginn des neuen Schuljahres werden sämtliche Vertretungen neu gewählt, so auch die SSV. Deren Vorstand wird neu besetzt. Seyda Sahan und Tabea Dehn befinden sich derzeit im Abitur und stehen nicht mehr zur Wahl.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schutz des Morsbachtals: Betonbecken an der Hägener Mühle sollen vor Flut schützen
Schutz des Morsbachtals: Betonbecken an der Hägener Mühle sollen vor Flut schützen
Schutz des Morsbachtals: Betonbecken an der Hägener Mühle sollen vor Flut schützen
Corona: Drei weitere Todesfälle in Remscheid - Inzidenz steigt
Corona: Drei weitere Todesfälle in Remscheid - Inzidenz steigt
Corona: Drei weitere Todesfälle in Remscheid - Inzidenz steigt
Studentenvertreter warnt vor dramatischer Lage
Studentenvertreter warnt vor dramatischer Lage
Studentenvertreter warnt vor dramatischer Lage
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei

Kommentare