Krieg in der Ukraine

Partnerkreis Sensburg: Viele Ukrainer wohnen noch im Hotel

Die unberührte Natur und die vielen Seen in Masuren sind touristische Highlights der Region.
+
Die unberührte Natur und die vielen Seen in Masuren sind touristische Highlights der Region.

Sozialdezernent Thomas Neuhaus besucht den Partnerkreis Sensburg.

Remscheid. Der Remscheider Sozialdezernent Thomas Neuhaus hat mit seiner Familie seinen Jahresurlaub in Polen verbracht und auch den Remscheider Partnerkreis Sensburg, dem heutigen Mragowo, besucht. Er berichtet aus seinem Urlaub:

Remscheid steht zur Sensburg-Geschichte

Nach der Hilfsaktion für die Ukrainerinnen und Ukrainer in diesem Jahr aus Remscheid ging es bei dem Besuch selbstverständlich um die aktuelle Situation der Geflüchteten aus der Ukraine im Partnerkreis. Daher habe ich bereits vor der Abfahrt mit der „Bärentatze“, der Organisation der deutschen Minderheit in Masuren und der Kreisverwaltung in Verbindung gesetzt, um Besuche abzustatten und die aktuelle Situation zu erfragen.

Sozialdezernent Thomas Neuhaus traf in Sensburg auch Landrätin Barbara Kuzmicka-Rogalla.

Landrätin Barbara Kuzmicka-Rogalla empfing mich herzlich und berichtete über die Verteilung der ca. 50 Tonnen gespendeten Hilfsgüter aus Remscheid, die wir im Frühjahr gebracht hatten. Die technischen Geräte (Stromerzeuger, Powerbanks, Taschenlampen) sind im Kriegsgebiet in der Ukraine gut angekommen. Nahrungsmittel, Kleidung, Medikamente und Hygieneartikel wurden vor Ort durch die Verwaltungsmitarbeiter, die Kirche und die Johanniter gezielt an die Geflüchteten verteilt. Unser Partnerkreis ist glücklich und dankbar über die überwältigende Hilfsbereitschaft der Remscheiderinnen und Remscheider.

Geld für die Beschaffung von Medikamenten notwendig

Die aktuelle Flüchtlingssituation in Mragowo stellt sich wie folgt dar: Viele Ukrainer sind in die Heimat zurückgekehrt oder in weitere europäische Länder weitergereist. Andere haben Wohnungen gefunden und arbeiten in Mragowo oder im Umkreis in der Landwirtschaft, der Gastronomie oder der Produktion. Aber viele Ukrainer wohnen weiterhin in dem Hotel, das wir im Frühjahr besucht hatten. Der normale Tourismusbetrieb findet dort und im gesamten Kreis parallel und mit einem normalen Niveau statt.

Die Landrätin teilte mit, dass die ärztliche Versorgung weiterhin über die Johanniter erfolgt, aber weitere Geldspenden für die Beschaffung von Medikamenten erforderlich seien. Zudem wären weitere sachliche Unterstützungen für die Geflüchteten notwendig. Kuzmicka-Rogalla wird dem Hilfsnetzwerk nach Rücksprache mit den Akteuren im Kreis Mragowo darstellen, welche weiteren Hilfsmöglichkeiten erbeten werden, die vor Ort nicht finanziert werden können.

Als weiteres Thema haben wir über unsere Ziele bei der Intensivierung unsere Partnerschaft gesprochen, die wir gemeinsam angehen werden. Dazu gehören gegenseitige Delegationsbesuche, Schulpartnerschaften, Besuche von Sportturnieren oder Austausch und Begegnung von Wirtschaftsakteuren.

Der Kreis Sensburg, der heutige Kreis Mragowo, ist eine Reise wert. Seit Jahren pflegt Remscheid eine Partnerschaft.

Nach meinem Kontakt mit Karol Czerwinsky von der Bärentatze, der auch die Übersetzung in dem Gespräch mit der Landrätin leistete, bin ich zu einer Vorstandssitzung der Bärentatze und einem Treffen der Vereinsmitglieder eingeladen worden. Darauf freue ich mich sehr, da ich mich sehr für die Kultur und Geschichte und die Situation der Deutschstämmigen im heutigen Polen interessiere.

Ich genieße meinen fünften Besuch hier in Sensburg sehr und werde immer wieder hierhin kommen, zumal mir noch nie die europäische Bedeutung von Freundschaft und Austausch zwischen den Staaten so bewusst war, wie seit dem Beginn des unrechtmäßigen kriegerischen, russischen Überfalls auf die Ukraine. Masuren und unser Partnerkreis Sensburg sind eine fantastische Urlaubsregion. Unberührte Natur, zahllose Seen, Wassersport, Wandern, historische Stätten in Hülle und Fülle, gutes Essen und besonders freundliche Menschen.

Unser Partnerschaftsverein in Remscheid, der in enger Zusammenarbeit mit der Kreisgemeinschaft Sensburg entstehen wird, wird sicherlich noch mehr Aktivitäten entwickeln, um die Vorzüge der Region Masuren darzustellen, Reisen zu organisieren und Freundschaften zwischen Europäern in unserer Heimatstadt und im Kreis Mragowo als starkes gemeinschaftliches Fundament anzubahnen.

Wir werden sehen, ob noch ein weiterer Hilfstransport von Remscheid nach Mragowo erfolgen wird. Die Organisatoren der ersten Fahrt sind auf jeden Fall bereit dazu.

Passen dazu: Remscheid genießt bei Menschen aus der Ukraine einen guten Ruf

Sensburg

Der Kreis Sensburg/Mragowo in Ostpreußen im heutigen Polen bestand von 1818 bis 1945. Heute leben im Kreis Mragowo etwas über 21 000 Einwohner. Seit 2015 ist Remscheid Partnerstadt von Mragowo/Sensburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

180 Jahre alte Blutbuche in Lennep soll fallen
180 Jahre alte Blutbuche in Lennep soll fallen
180 Jahre alte Blutbuche in Lennep soll fallen
Zimmerbrand: Drei Personen bei Löschversuch verletzt
Zimmerbrand: Drei Personen bei Löschversuch verletzt
Zimmerbrand: Drei Personen bei Löschversuch verletzt
Freibad Eschbachtal: Hilfe kommt vom Niederrhein
Freibad Eschbachtal: Hilfe kommt vom Niederrhein
Freibad Eschbachtal: Hilfe kommt vom Niederrhein
Abgebrannte Härterei Lohe: „Wir bauen die erste Öko-Härterei“
Abgebrannte Härterei Lohe: „Wir bauen die erste Öko-Härterei“
Abgebrannte Härterei Lohe: „Wir bauen die erste Öko-Härterei“

Kommentare