Drei Festnahmen

Schneller Ermittlungserfolg nach Messerstecherei in Remscheid

Der Bussteig A der Haltestelle Allee-Center. Foto: wey
+
Der Bussteig A der Haltestelle Allee-Center.

Nach der Messerstecherei am Dienstagabend konnten jetzt drei Tatverdächtige ermittelt und festgenommen werden. Der jüngste Täter soll erst 14 Jahre alt sein

Von Frank Michalczak

Remscheid/Wuppertal. Nach der Gewalttat am Teo Otto Theater, bei der am Dienstagabend zwei Männer schwer verletzt wurden, verzeichnet die Polizei einen Fahndungserfolg: Die zuständige Mordkommission Konrad konnte drei Tatverdächtige ermitteln. Es handelt sich um einen 20-Jährigen aus Wuppertal und um zwei junge Remscheider. Ihr Alter: 14 und 16 Jahre.

Wie Staatsanwalt Heribert Kaune-Gebhardt berichtet, wurde Haftbefehl gegen den 20-Jährigen erlassen. „Der Vorwurf lautet versuchter Totschlag“, fügt er auf RGA-Anfrage hinzu. Bei den beiden Remscheidern stehe eine Entscheidung noch aus: „Für Untersuchungshaft gibt es in diesem Alter hohe rechtliche Hürden. Sie sind ja noch sehr jung.“ Die beiden befanden sich Donnerstagnachmittag noch im polizeilichen Gewahrsam. Alle Verdächtigen seien bislang „hinreichend polizeilich in Erscheinung getreten“, heißt es in der Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Zeugen hätten die Ermittler auf ihre Spur gebracht, berichtet Heribert Kaune-Gebhardt. Sie konnten offenbar Beobachtungen von einem Tatgeschehen schildern, das nach ersten Erkenntnissen auf dem Quimperplatz seinen Anfang nahm.

Dort stiegen die drei Täter und die beiden Opfer in den Bus, wo es offenbar bereits zu einem Streit kam. Dieser eskalierte, als die fünf Beteiligten gegen 20.45 Uhr den Bus der Linie 655 verließen – an der Haltestelle Allee-Center in der Konrad-Adenauer-Straße, ganz in der Nähe des Theaters. Dort schlugen und traten die drei Männer auf den 16- und den 24-Jährigen ein und ließen auch nicht von dem Älteren der beiden ab, als dieser schon am Boden lag. Zudem soll ein Täter ein Messer gezückt haben, dafür sprechen die Schnittverletzungen der beiden Männer. Einer von ihnen musste auf die Intensivstation verlegt werden. „Bei dem anderen sind die Verletzungen weniger stark“, erklärt der Staatsanwalt, der derzeit davon ausgeht, dass am Tatabend „etwas hochgekocht“ sei. „Es gab offenbar vorher keinen speziellen Streit. Sie kannten sich wohl nur vom Sehen.“

Remscheid: Mordkommission Konrad sucht weitere Zeugen

Bislang, sagt Heribert Kaune-Gebhardt, schweigen die Tatverdächtigen zu den Vorwürfen. Zunächst seien ihnen Pflichtverteidiger zur Seite gestellt worden. Die Festnahme des 20-Jährigen erfolgte am Mittwochabend in Wuppertal, am frühen Donnerstagmorgen folgten dann Polizeieinsätze in Remscheid, wo die beiden mutmaßlichen Mittäter abgeführt wurden.

Die Ermittlungen der Mordkommission Konrad dauern an. In diesem Zusammenhang bitten die Ermittlungsbehörden erneut um Hinweise zur Tat. Ganz konkret werden Zeugen gesucht, die sich mit den streitenden Gruppen in der Linie 655 befunden haben oder das Geschehen unmittelbar nach Verlassen des Busses an der Haltestelle Allee-Center beobachten konnten. Hinweise nimmt die Polizei entgegen: Tel. (02 02) 2 84-0.

Unser Artikel vom 22. September 2021

Mordkommission ermittelt nach Prügelei mit zwei Schwerverletzten

Die Polizei sucht dringend Zeugen nach einer blutigen Auseinandersetzung, die sich am Dienstagabend gegen 20.45 Uhr in Remscheid ereignet hat.

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Die Polizei sucht nach einer Schlägerei und Messerstecherei mit zwei Schwerverletzten in Remscheid nach Zeugen. Demnach eskalierte am Dienstagabend gegen 20.45 Uhr am Bussteig A der Haltestelle Allee-Center in der Konrad-Adenauer-Straße ein Streit, der zuvor in einem Bus der Linie 655 begonnen hatte. Dabei schlugen und traten drei Männer auf einen 16- und einen 24-Jährigen ein und ließen auch nicht von dem Älteren der beiden ab, als dieser schon am Boden lag. Zudem setzte einer der Tatverdächtigen wohl ein Messer ein, beide Opfer erlitten Schnittverletzungen. Sie mussten im Krankenhaus versorgt werden, schweben aber nicht in Lebensgefahr.

Prügelei mit zwei Schwerverletzten in Remscheid: Männer kannten sich zuvor wohl nicht

Nach bisherigem Kenntnisstand waren beide Gruppen unabhängig voneinander, aber zeitgleich am Quimperplatz in den Bus gestiegen und verließen ihn auch gleichzeitig wieder am Center. Man gehe davon aus, dass sich die Männer zuvor nicht kannten, es aber bereits im Bus zu einer Auseinandersetzung gekommen sei, berichtet Polizeisprecherin Hanna Meckmann auf RGA-Anfrage. Die genauen Hintergründe des Streits und die restliche Vorgeschichte seien aber noch unklar, auch, weil die Opfer noch nicht abschließend befragt worden seien.

„Für uns ist wichtig, dass wir dringend Zeugen finden“, betont Meckmann. Das beziehe sich nicht nur auf die eigentliche Tat, sondern auch auf die Ereignisse, die der Schlägerei vorausgingen: „Vielleicht ist jemand mit den fünf Männern zusammen im Bus gefahren und hat etwas mitbekommen. In solchen Fällen sind oft kleinste Details wichtig.“ Die Polizei Wuppertal hat für die weiteren Ermittlungen eine Mordkommission gegründet.

Prügelei mit zwei Schwerverletzten in Remscheid: So sollen die Täter aussehen

Laut Polizei konnten die Tatverdächtigen unerkannt Richtung Elberfelder Straße entkommen. Alle drei sind zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß und etwa 16 bis 17 Jahre alt. Zwei von ihnen haben kurze blonde Haare und weisen eine schmale Statur auf. Einer von ihnen war zum Tatzeitpunkt mit einem grauen Pullover, einer blauen Jeans und weißen Turnschuhen der Marke Nike bekleidet. Der andere trug einen schwarzen Pullover, dunkle Jeans und schwarze Schuhe. Der dritte Flüchtige hat laut Beschreibung eine kräftige Statur, und trug zum Tatzeitpunkt schwarze Oberbekleidung, schwarze Schuhe und eine schwarze Kappe.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Wuppertal unter Tel. (02 02) 2 84-0 oder in der nächsten Dienststelle zu melden.

Erst Anfang des Monats war ein 37-Jähriger bei einer Messerstecherei lebensgefährlich verletzt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Neueröffnungen setzen im Lüttringhauser Zentrum neue Impulse
Realschüler holen nach Corona Defizite auf
Realschüler holen nach Corona Defizite auf
Realschüler holen nach Corona Defizite auf

Kommentare