Konzert

Remscheider Sommer endet - Potpourri kommt beim Publikum gut an

Der Remscheider Männerchor Germania unter Leitung von Peter Bonzelet hatte mit seiner Liedauswahl den musikalischen Geschmack des Publikums vor der Konzertmuschel getroffen. Foto: Michael Schütz
+
Der Remscheider Männerchor Germania unter Leitung von Peter Bonzelet hatte mit seiner Liedauswahl den musikalischen Geschmack des Publikums vor der Konzertmuschel getroffen.

Remscheider Sommer endete mit einem Konzert des Remscheider Männerchors Germania.

Von Stephanie Arens-Licciardi

Remscheid. Der Sommer schien seinem Höhepunkt entgegenzustreben. Passend dazu besangen die Herren auf der Bühne vielstimmig die berühmten „Caprifischer“ oder den erfrischenden Chianti-Wein, der irgendwie noch dazu gepasst hätte.

Zum Abschluss der Konzertreihe Remscheider Sommer lud der Remscheider Männerchor zum bunten musikalischen Nachmittag an der Konzertmuschel im Stadtpark ein. „Wir freuen uns, nach fast zwei Jahren Stillstand heute wieder ein Konzert geben zu dürfen“, begrüßte Chorvorsitzender Heinz-Georg Hüster das Publikum. Das war zum Tradition gewordenen Konzert am Sonntagnachmittag wieder zahlreich erschienen, so dass das Besucherlimit schnell erreicht war.

Doch dem musikalischen Genuss tat dies, auch für die Draußengebliebenen, keinen Abbruch, denn die Germanen unter der Leitung von Musikdirektor und Chorleiter Peter Bonzelet verstehen ihr stimmliches Handwerk. Mit einem bunten Potpourri aus Volksliedern, Shantys und modernen Stücken verstanden die Herren es, ihre Zuhörerinnen und Zuhörer nach der unfreiwilligen Zwangspause infolge der Pandemie wie gewohnt mitzureißen. Mit „Horch was kommt von draußen rein“ und „Hoch auf dem gelben Wagen“ stimmten die Germanen das rund 75-minütige Konzert an.

Gewohntes wechselte mit instrumentalen Stücken. Peter Bonzelet begleitete nicht nur am Keyboard, sondern auch auf dem Akkordeon, ab. Und da das Schifferklavier schon zum Einsatz kam, war es auch Ehrensache, dass die Germanen auch Shantys mit im Gepäck hatten. Mit „Santiano“ von der gleichnamigen Band kam dann nochmal Urlaubsstimmung, passend zum sommerlichen Wetter auf, das zur Mitte des Konzerts noch von den „Caprifischern“ und dem Lied über des Italieners liebsten Rotwein übertroffen wurde.

Der Gastauftritt von Solistin Tanja Kohl mit Stücken aus Musicals wie „Elisabeth“ und „Das Wunder von Bern“ sorgten ebenfalls für Abwechslung, wenn auch die gesangliche Darbietung der Solistin leicht hölzern wirkte und es mehr im Großen und Ganzen mehr Lebendigkeit bedurft hätte.

Und pünktlich zum Abba-Revival passte dann noch „Thank you for the Music“, das irgendwie das Engagement des Männerchores besingt.

Heinz-Georg Hüster zeigte sich, wie es 2021 weitergeht, optimistisch. „Wir hoffen, dass wir wie geplant unser Weihnachtskonzert am dritten Advent in Sankt Bonaventura durchführen können.“ Auch die Proben haben die Germanen wieder aufgenommen. Wer Interesse am Singen hat, ist donnerstags um 19 Uhr zur Probe im B&B-Hotel an der Autobahn-Raststätte eingeladen.

remscheider-maennerchor-germania.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Remscheider wird bei Raub schwer verletzt
Remscheider wird bei Raub schwer verletzt
Remscheider wird bei Raub schwer verletzt
Polizei sucht Zeugen der neuen Bluttat
Polizei sucht Zeugen der neuen Bluttat
Polizei sucht Zeugen der neuen Bluttat
Kaffeepause bringt Honsberger zusammen
Kaffeepause bringt Honsberger zusammen
Kaffeepause bringt Honsberger zusammen
Corona: Sieben-Tage-Inzidenz bleibt bei 28,7 - Keine Neuinfektionen
Corona: Sieben-Tage-Inzidenz bleibt bei 28,7 - Keine Neuinfektionen
Corona: Sieben-Tage-Inzidenz bleibt bei 28,7 - Keine Neuinfektionen

Kommentare