Die Schule beginnt

Polizei gibt Kindern Tipps zum sicheren Radfahren

Beate Vrba und Ralph Geeven von der Polizei bereiten die Aktion „Sicheres Radfahren - Polizei bietet Trainings und Tipps“ in Wuppertal vor. Foto: Christian Beier
+
Beate Vrba und Ralph Geeven von der Polizei bereiten die Aktion „Sicheres Radfahren - Polizei bietet Trainings und Tipps“ in Wuppertal vor.

RGA startet Serie rund um den Schulstart

Von Jutta Schreiber-Lenz

Remscheid. In sechs Wochen beginnt für die i-Dötzchen die Schule. Der RGA veröffentlicht samstags auf der Familienzeit-Seite deshalb eine kleine Serie rund um den Schulstart – von der Schultüte und dem richtigen Ranzen über die Einschulungsuntersuchung bis zum sicheren Schulweg. Heute: das Fahrrad-Training der Polizei.

Ralph Geeven und Beate Vrba waren am Dienstagmorgen eifrig dabei, einen Trainings-Parcours aufzubauen. Halbierte Tennisbälle gaben eine Slalomstrecke vor, Pylonen markierten eine enge Kurve, die es zu meistern galt, Bänder auf dem Boden bildeten eine schmale Fahrgasse, und Holzklötze standen als Bremspunkte bereit. Der Starkregen des Vormittags schien die Angemeldeten für den Verkehrsübungsplatz in Wuppertal aber zunächst abgehalten zu haben.

Die beiden Polizeihauptkommissare und Verkehrssicherheitstrainer erwarteten zwölf Teilnehmer für den ersten Tag des Radfahrtrainings in den Sommerferien, das die Polizei Wuppertal auch in diesem Jahr wieder für Kinder aus Wuppertal, Solingen und Remscheid anbietet. Die Corona- Situation habe in den Grundschulen viele Vor-Ort-Übungseinheiten „geschluckt“, bedauert Beate Vrba. „Also haben wir auch in diesem Sommer das Angebot aufgelegt, das nach einem kleineren, wenig publizierten ersten Durchlauf im letzten Jahr nun an eine etwas größere Glocke gehängt werden soll“.

Auch Erwachsene üben auf dem Trainings-Parcours

Es gehe übrigens nicht nur um Kinder, betont sie. „Schon im vergangenen Jahr haben auch Erwachsene den Weg zu uns gefunden, die zum Beispiel Ratschläge von uns als Verkehrsexperten haben wollten in Bezug auf ihre Pedelecs und das Fahrtraining dazu gerne mitgenommen haben.“

Das Konzept der Verkehrssicherheitstrainingstage, die die Polizei Wuppertal in Kooperation mit dem Gebäudemanagement für das bergische Städtedreieck anbietet, ist schnell erklärt: Nach vorheriger Anmeldung gibt es keine Gruppenbildung oder gar Kurse. Sondern jeder dürfe und solle den Übungsplatz so nutzen, wie es ihm persönlich am meisten bringe, sagt Ralph Greeven. Einige fahren nur auf den eingezeichneten Straßen und üben durch das Verkehrsaufkommen durch die anderen Teilnehmer im geschützten Raum den echten Einsatz im Verkehr. Auch wie lange die Teilnehmer bleiben, ist nicht vorgegeben. Im Schnitt seien es zwei Stunden, manche kürze, manche auch länger.

„Wir schauen zu und geben Tipps, erläutern, erklären und begutachten auch das jeweilige Fahrrad“, sagt Greeven. Ist alles richtig auf die Körpergröße der Kinder eingestellt? Sitzt der Helm optimal? Wie steige ich am besten auf und wieder ab? Das seien die Fragen, die es zu klären gelte.

Bei Erwachsenen laufe das vergleichbar. „Wir haben oft Ältere, die sich mit einem Pedelec das erste Mal seit Jahrzehnten wieder auf den Fahrradsattel schwingen und sich unsicher fühlen. Da sind solche Trainingseinheiten Gold wert.“

Wer das mit den Runden über die Übungs-Grund-Anlage gut im Griff hat und zusätzlich Balance, Reaktionsgeschwindigkeit und Blickführung trainieren möchte, ist bei dem aufgebauten Parcours genau richtig. „Da gibt es Kinder, die lieben es regelrecht, an diesen Hindernissen zu wachsen, und genießen es sichtbar, im Laufe des Trainings besser und sicherer zu werden“, sagt Beate Vrba. „Zum Beispiel die Holzklötze beim Bremsen und Anfahren nicht umzuwerfen, sondern sacht mit den Füßen auf ihnen aufzusetzen und auch im Weiterfahren stehen zu lassen, erfordert echte Übung.“

Kontakt

Weitere Termine: Jeweils von 10 bis 15 Uhr: Dienstag, 13. Juli, Donnerstag, 15. Juli, Dienstag, 20. Juli, Dienstag, 27. Juli, Donnerstag, 29. Juli, Dienstag, 3. August, Donnerstag, 5. August, Dienstag, 10. August, Donnerstag, 12. August, Dienstag, 17. August.

Voraussetzungen: Ein eigenes Fahrrad und ein Fahrradhelm. Kinder müssen von Erziehungsberechtigten begleitet werden. Zur Wahrung der Corona-Regeln ist eine Voranmeldung per E-Mail erforderlich:

verkehrsunfallpraevention. Wuppertal@polizei.nrw.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz liegt weiter bei 58,3
Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz liegt weiter bei 58,3
Corona: Mobiles Impfen in der City und in Lennep - Inzidenz liegt weiter bei 58,3
Polizei sucht Zeugen: Brandstifter verursacht 50.000 Euro Schaden in leerstehender Wohnung
Polizei sucht Zeugen: Brandstifter verursacht 50.000 Euro Schaden in leerstehender Wohnung
Polizei sucht Zeugen: Brandstifter verursacht 50.000 Euro Schaden in leerstehender Wohnung
Keine Mehrheit im Rat: Remscheid bleibt ohne Namenszusatz
Keine Mehrheit im Rat: Remscheid bleibt ohne Namenszusatz
Keine Mehrheit im Rat: Remscheid bleibt ohne Namenszusatz
Wird Remscheid am Donnerstag zur Werkzeug- und Röntgenstadt?
Wird Remscheid am Donnerstag zur Werkzeug- und Röntgenstadt?
Wird Remscheid am Donnerstag zur Werkzeug- und Röntgenstadt?

Kommentare