RGA vor Ort

Pokal erinnert an Michael Laux

Turnier-Organisator Heinz-Jürgen Heuser (l.) und Platzwart Lars Zielas auf Bahn 18 der Anlage, deren Form der Sportart ihren Namen gibt. Am 22. August wird hier wieder um den Michael-Laux-Pokal gespielt. Foto: Roland Keusch
+
Turnier-Organisator Heinz-Jürgen Heuser (l.) und Platzwart Lars Zielas auf Bahn 18 der Anlage, deren Form der Sportart ihren Namen gibt. Am 22. August wird hier wieder um den Michael-Laux-Pokal gespielt.

Die fünfte Ausgabe des Sterngolfturniers in Klausen steht an.

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Ein richtiges Jubiläum ist es noch nicht, aber schon mal ein erster Meilenstein: Wenn die SPD am 22. August zum Kampf um den Michael-Laux-Pokal auf die Sterngolfanlage Klausen bittet, dann findet das Turnier bereits zum fünften Mal statt. Auch Heinz-Jürgen Heuser wird dann wieder mit von der Partie sein. Allerdings wie immer ohne selber teilzunehmen.

„Mitgespielt habe ich noch nie, dafür habe ich gar keine Zeit“, sagt der stellvertretende Bezirksbürgermeister von Lüttringhausen. Seit der ersten Ausgabe des Turniers 2016 kümmert sich Heuser um dessen Organisation. Und hat damit alle Hände voll zu tun. „Am Tag des Turniers selber sind wir mit einem ganzen Team hier“, berichtet er. „Da gibt es immer was zu machen.“

„Das ist eine reine Spaß-Veranstaltung.“
Heinz-Jürgen Heuser über das Sterngolf-Turnier

Benannt ist das Turnier, wie der Weg neben der Sterngolfanlage, nach Michael Laux, dem langjährigen Vorsitzenden des Bürgervereins Klausen. Und zwischen Weg und Pokal besteht sogar ein Zusammenhang. „Wir wollten Michael Laux mit der Benennung des Wegs ehren“, erinnert sich Heuser, der als damaliger Bezirksbürgermeister daran beteiligt war. „Und bei der Einweihung des Weges kam uns die Idee zu dem Turnier.“ Auch um die Lüttringhauser an die Sterngolfanlage zu erinnern.

Die hatte einst der Klausener Bürgerverein gebaut, um dem kurz zuvor entstandenen Neubaugebiet eine zusätzliche Freizeitmöglichkeit zu verschaffen. Bis heute sei die Anlage Treffpunkt für die Lüttringhauser, berichtet Heuser. „Und für die Ronsdorfer, wir sind hier fast genau auf der Grenze.“ An guten Tagen wird es regelmäßig voll auf der idyllisch gelegenen Sterngolfanlage mit Spielern jedes Alters.

Inzwischen gehören die 18 Bahnen aber nicht mehr dem Bürgerverein, der sich vor bald zehn Jahren aufgelöst hat, sondern werden vom Sterngolf-Club Wermelskirchen betrieben, der hier auch trainiert. Und der in Lars und Stephanie Zielas nach einer kurzen Phase des Leerlaufs auch neue Platzwarte gefunden hat. „Wir sind wirklich froh, dass es hier weitergeht“, sagt Heinz-Jürgen Heuser.

Denn so ist auch das Turnier um den Michael-Laux-Pokal wieder möglich. Auch wenn wegen Corona noch nicht alle Details geklärt sind. „Bisher haben wir immer gegrillt“, sagt Heuser. „Mal schauen, ob das diesmal auch geht.“ Denn das Drumherum gehört zwingend dazu. „Das ist eine reine Spaß-Veranstaltung“, sagt Heuser. Zwar seien auch immer ein paar „Profis“ aus dem Wermelskirchener Club am Start, für die meisten Teilnehmer gehe es aber ums Vergnügen.

Der Termin für das diesjährige Turnier liegt übrigens ungewöhnlich früh. „Gedacht ist das ja als eine Art Abschluss der Sommerferien“, berichtet Heinz-Jürgen Heuser. Und weil die in diesem Jahr eher früh liegen, steigt auch das Turnier schon Ende August. Normalerweise würde sonst erst im September gespielt.

Der bisher einzige Versuch, das Turnier schon im August zu veranstalten, sei völlig verregnet gewesen: „Da standen nach kurzer Zeit alle Bahnen unter Wasser.“ Deswegen habe man das Turnier schließlich abbrechen und ein paar Wochen später nachholen müssen.

Die Teilnahme ist denkbar unproblematisch: „Man kommt vorbei, registriert sich und es geht ab auf die Bahn“, beschreibt Heuser den Ablauf. Bälle und Schläger würden bei Bedarf gestellt. „Und wer zuerst kommt, spielt zuerst.“ Absolviert werde die Runde in Dreier-Gruppen. „Die können die Teilnehmer auch selber zusammenstellen.“ Zu gewinnen gebe es für die Besten Pokale: „Wir haben je drei Pokale für die Erwachsenen und für die Kinder.“ Los geht es am Samstag, 22. August, um 14 Uhr.

Stadtteilserie

Noch bis einschließlich Freitag ist unsere Serie in Lüttringhausen unterwegs. Zum Abschluss geht es um den Knastladen der JVA Remscheid. Über den Online-Shop werden Produkte verkauft, die in den Werkstätten der Justizvollzugsanstalt von Strafgefangenen hergestellt werden, darunter Schuhe und Edelstahlprodukte. Und der Shop ist dabei ziemlich erfolgreich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

200 Tonnen Sand sind schon da: Hier entsteht der Eventgarten
200 Tonnen Sand sind schon da: Hier entsteht der Eventgarten
200 Tonnen Sand sind schon da: Hier entsteht der Eventgarten
Lena Drabits zaubert Kunstwerke auf den Babybauch
Lena Drabits zaubert Kunstwerke auf den Babybauch
Lena Drabits zaubert Kunstwerke auf den Babybauch
Jugendfeuerwehr befreit die Becken des Freibads vom Schlamm
Jugendfeuerwehr befreit die Becken des Freibads vom Schlamm
Jugendfeuerwehr befreit die Becken des Freibads vom Schlamm
Berufskolleg: Das Richtfest steht bevor
Berufskolleg: Das Richtfest steht bevor
Berufskolleg: Das Richtfest steht bevor

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare