Traditionsgaststätte

Pandemie erschwert den Verkauf der Traditionsgaststätte

Wolfgang Paffrath und Sylvia Dönneweg-Paffrath vor ihrer Wirtschaft. Foto: Roland Keusch
+
Wolfgang Paffrath und Sylvia Dönneweg-Paffrath vor ihrer Wirtschaft.

Die Zukunft der Traditionsgaststätte Wirtschaft Richard Becker ist weiter ungewiss.

Von Peter Klohs

Remscheid. Es sind fragwürdige Zeiten, um eine Gastwirtschaft zu verkaufen. Dazu ist die Corona-Lage zu unübersichtlich. Seit dem Spätsommer des vergangenen Jahres möchte Wolfgang Paffrath, Eigentümer der traditionsreichen Wirtschaft Richard Becker, dieselbe veräußern. 39 Jahre führte er die Ehringhauser Gaststätte, die auf halben Weg zwischen Schloss Burg in Solingen und der Remscheider Alleestraße liegt. Hauptsächlich aus Altersgründen hat Paffrath beschlossen, dass sein aktives Arbeitsleben enden soll.

Der Verkauf des kompletten Hauses inklusive zweier Wohnungen und der Gaststätte mit eigener Brauerei war geplant und einem Maklerbüro übertragen worden. Paffrath und seine Ehefrau Sylvia Dönneweg-Paffrath wollten mit Geduld an den Verkauf der Immobilie herangehen. „Wir wollten auf keinen Fall etwas überstürzen“, erklärte das Paar damals dieser Zeitung, „und wir wären auch bereit, in einer Übergangszeit den potenziellen Nachfolger einzuführen.“

Und dann kam Corona. Das Interesse auch an gut gehenden und attraktiven Gaststätten verblasste merklich, bis es gar nicht mehr zu spüren war. Margarita Kwiring, Vertriebsleiterin des Solinger Immobilienmaklers Raumvision by msd Immobilien und seit einigen Wochen für das Projekt verantwortlich, bezeichnet die Immobilie als „wunderschönes Objekt“, sieht aber auch die Probleme, die die Pandemie mit sich bringt.

„Man kann nur hoffen, dass die Zeiten wieder etwas leichter werden“, sagt sie. Ja, es habe Interessenten gegeben, es habe aber am Ende „nicht gepasst“. Da die halbe Immobilie unter Denkmalschutz stehe, seien Veränderungen nicht so leicht zu bewerkstelligen. „Das Denkmalschutzamt verbietet größere Umbaumaßnahmen“, weiß Margarita Kwiring, „die haben halt ihre Vorgaben, sind aber kooperativ.“

Das Gewerbeobjekt misst 250 Quadratmeter, die Eigentümerwohnung 150 und die Einliegerwohnung weitere 55. Im Keller des Hauses stehen vier 1000-Liter-Tanks für das selbst gebraute Bier, das laut Wolfgang Paffrath „mehr als die Hälfte des gesamten Bierumsatzes ausmacht“.

Remscheid: Ehepaar Paffrath bleibt optimistisch

Der Inhaber hat die vergangenen Monate in großer Gelassenheit verbracht. „Wie sich die Corona-Krise letztlich auf den Verkauf von Immobilien auswirken wird, ist für mich nicht klar“, sagt Wolfgang Paffrath, der von Freunden und Stammkunden nur „Bü“ gerufen wird. „Vielleicht gibt es ja auch eine Art Nachholbedarf. Ich halte auch verschiedene Szenarien für denkbar, in denen die Menschen wieder leichter investieren. Und da bieten sich Immobilien ja wirklich an.“

Sollte die Gaststätte Richard Bäcker verkauft werden, wird das Paar umziehen. Sylvia Dönneweg-Paffrath: „Im Alter ist es hier schon sehr bergig und anstrengend. Vielleicht werden wir nach Monheim oder nach Hilden ziehen. Da ist es flacher und immer 2 Grad wärmer als hier.“

Aber so lange die Immobilie nicht verkauft ist, werden sie im Haus Ehringhausen 65 wohnen bleiben. „Es macht ja keinen Sinn, hier alles leer stehenzulassen. Wir haben einen großen Garten, in dem man sich austoben kann. Und wenn ich Lust habe, braue ich Bier. Ich habe keine Langeweile.“

„Die letzten Interessenten waren vorgestern und gestern hier“, berichtet Bü, „und zum ersten Mal waren wir bewusst nicht dabei. Margarita Kwiring ist als Maklerin immer vor Ort, wenn sich Interessenten angesagt haben.

Und auch, wenn sich der Verkauf der Immobilie noch etwas hinziehen sollte: Das Ehepaar Paffrath bleibt optimistisch.

Verkauf

Der Immobilienmakler raumvision by msd immobilien GmbH bietet die Wirtschaft Becker im Internet als „Denkmalrarität im Bergischen Land“ an. Die Immobilie befindet sich in Ehringhausen 65 zwischen Solingen-Burg und der Remscheider Innenstadt. Der Kaufpreis für das Haus, das aus dem Jahr 1800 datiert, beträgt 495 000 Euro. Interessenten erfahren Näheres bei Margarita Kwiring unter Tel. 0176 23 45 48 48.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Eventgarten auf dem Schützenplatz startet mit Schlager in Open-Air-Saison
Eventgarten auf dem Schützenplatz startet mit Schlager in Open-Air-Saison
Eventgarten auf dem Schützenplatz startet mit Schlager in Open-Air-Saison
Corona: Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig - Land überweist 200.000 Euro für Kinder
Corona: Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig - Land überweist 200.000 Euro für Kinder
Corona: Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig - Land überweist 200.000 Euro für Kinder
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Welche Straße ist hier zu sehen?
Welche Straße ist hier zu sehen?
Welche Straße ist hier zu sehen?

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare