Keine hohe Betriebsamkeit am Hauptbahnhof

Ohne Rosenmontagszug bleibt es in Lennep ruhig

Hier fährt kein Zug nach Nirgendwo, und schon gar nicht standen am Montag Jecken am Bahnhof Lennep, um nach Köln zu kommen.Foto: Michael Schütz
+
Hier fährt kein Zug nach Nirgendwo, und schon gar nicht standen am Montag Jecken am Bahnhof Lennep, um nach Köln zu kommen.

An diesem Montagmorgen wirkt Lennep friedlich und noch ziemlich verschlafen. Friedlich – das tut dieser Tage doch besonders gut.

Von Timo Lemmer

Remscheid. Und verschlafen deshalb, weil im Ortskern noch so gut wie nichts los ist. In anderen Jahren wäre die Kölner Straße zu diesem Zeitpunkt bereits abgesperrt, überall würden sich Vorboten des anstehenden Karnevalszugs finden – immerhin ist heute Rosenmontag. Doch heute hüpft nur eine junge Frau aus der Sparkassen-Filiale, einige Menschen betreten die gegenüberliegenden Supermärkte. Von Karnevalsstimmung ist kaum etwas zu spüren, nur eine junge Mutter und ihr Kind im Kindergartenalter überqueren dezent kostümiert die Straße. Ob sie privat feiern? Größere Aktivitäten sind diesmal nicht geplant.

Weiter Richtung Ortskern. Die Kneipen, in denen heute sonst etwas los wäre, haben noch alle Schotten dicht. Auch wenn sich das später vielleicht noch ändern mag, große Karnevalsstimmung wird wohl nicht mehr aufkommen. Schotten dicht, Karnevalisten nicht.

Weiter die Straße entlang, entfaltet sich eine friedliche Atmosphäre: Neben der Ruhe des Morgens trägt dazu nicht zuletzt der Sonnenschein, der die Gassen und eindrucksvollen Gebäude in warmes Licht taucht, bei. Kaum ein Auto stört, ein Händler platziert auf dem Marktplatz Gemüse.

Man mag nicht glauben, dass sich hier sonst an diesem Tag Menschenmassen begegnen. Das war im November, als klar war, dass es wieder keinen Rosenmontagszug geben wird, wegen Corona schon undenkbar. Dieses Thema scheint wie weggewischt, heute überstrahlt der russische Krieg in der Ukraine alles. Der Eindruck macht sich breit: Zum Feiern ist niemandem zumute.

Das bestätigt auch Gunther Brockmann, der sonst den Rosenmontagszug organisiert hätte, ein paar Stunden später: „Ich habe eben auch mal eine Runde gedreht. Es gibt in Lennep wirklich keinerlei Anzeichen für Karneval.“

Zurück an der Poststraße wirkt selbige nun geschäftiger. Aber ohne Feierlaune: Niemand trägt eine lustige Clownsnase oder eine bunte Perücke. Im Hardtpark, sonst beliebter Treffpunkt, drehen lediglich einige Menschen im Sonnenlicht eine kleine Runde.

Äußerst ruhig wirken an diesem Rosenmontag auch die Bahnhöfe. Weder in Lennep noch am Hauptbahnhof sind Menschen mit anderen Zielen als ihr Arbeitsplatz oder ihr Zuhause zu erspähen: Keine Jecken, die nach Köln wollen – zumal dort ja auch nicht gefeiert, sondern für den Frieden demonstriert wird. Brockmann: „Nach Köln zu fahren, wäre diesen Rosenmontag auch keine Karneval-, sondern eine politische Angelegenheit.“ Nein, Jecken sind wirklich nirgends zu sehen. Denen ist, weiß Brockmann, im Anbetracht der Weltlage die Lust am Feiern endgültig vergangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

89-Jährige schlägt Räuber in die Flucht
89-Jährige schlägt Räuber in die Flucht
89-Jährige schlägt Räuber in die Flucht
Irrfahrt unter Alkohol endet im Gebüsch
Irrfahrt unter Alkohol endet im Gebüsch
Irrfahrt unter Alkohol endet im Gebüsch
Das sicherten sich die Besucher beim Trödel in der Destillerie Frantzen
Das sicherten sich die Besucher beim Trödel in der Destillerie Frantzen
Das sicherten sich die Besucher beim Trödel in der Destillerie Frantzen
Sieper Straße wird heute vollgesperrt - ab morgen gilt eine Einbahnstraßenregelung
Sieper Straße wird heute vollgesperrt - ab morgen gilt eine Einbahnstraßenregelung
Sieper Straße wird heute vollgesperrt - ab morgen gilt eine Einbahnstraßenregelung

Kommentare