Mobilität

Neuer Standort: EWR erweitert das Ladesäulen-Netz

Tim Folger, Projektleiter für Ladeinfrastruktur, und Geschäftsführer Prof. Dr. Thomas Hoffmann an der Kräwi.
+
Tim Folger, Projektleiter für Ladeinfrastruktur, und Geschäftsführer Prof. Dr. Thomas Hoffmann an der Kräwi.

Das Ladesäulen-Netz für E-Autos in Remscheid ist weiter gewachsen.

Remscheid. Die Stadtwerke Tochter EWR errichtete drei neue Ladesäulen mit je zwei Ladepunkten im Freizeitpark Kräwinklerbrücke, außerdem wurde der Standort auf dem Parkplatz von Möbel Knappstein modernisiert und erweitert, hier gibt es nun zwei Säulen mit je zwei Ladepunkten.

Prof. Dr. Thomas Hoffmann (EWR) und Andreas Knappstein (Knappstein) weihen die neue Station ein.

„Da die Ladestation vor dem Möbelhaus Knappstein in den letzten Jahren sehr gut angenommen wurde, haben wir uns entschieden, den Ladestandort um jeweils zwei Ladepunkte zu erweitern“, sagt EWR-Geschäftsführer Prof. Dr. Thomas Hoffmann. Bereits 2018 hatten EWR und Knappstein die Ladestation in Betrieb genommen. Damit wolle man einen zusätzlichen Service bieten, erklärt Geschäftsführer Andreas Knappstein: „Während der Einkaufszeit in unserem Möbelhaus kann das Elektroauto der Kunden in Ruhe aufgetankt werden.“

An der Kräwi konnten die drei neuen Säulen Mitte August nach rund fünfwöchiger Bauzeit in Betrieb genommen werden. Das beliebte Naherholungsgebiet sei ein bekannter Ausflugsort für Wassersportler und Badegäste sowie außerhalb der Sommersaison auch Wanderer und Spaziergänger, heißt es in einer Mitteilung der EWR.

Energiekrise: Stadtwerke bereiten sich auf den Ernstfall vor

„Die Fertigstellung des neuen Standortes für E-Autos an der Kräwinkler Brücke bedeutet für uns, wieder ein Stück zum Ausbau der Ladeinfrastruktur in Remscheid und Umgebung beigetragen zu haben“, betont Hoffmann. „E-Mobilität ist für uns eine gute Möglichkeit, in die Zukunft zu investieren.“ Auch weil aus den EWR-Säulen ausschließlich Ökostrom komme.

Um ein Fahrzeug an einer EWR-Ladestation aufzuladen, empfiehlt die EWR die kostenlose ChargePoint App, die es kostenfrei in den bekannten App-Stores gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona: In den Arztpraxen droht neues Ungemach
Corona: In den Arztpraxen droht neues Ungemach
Corona: In den Arztpraxen droht neues Ungemach
Frau (40) zerkratzt Autotür während Fahrer im Wagen sitzt
Frau (40) zerkratzt Autotür während Fahrer im Wagen sitzt
Frau (40) zerkratzt Autotür während Fahrer im Wagen sitzt
Lennep: Planer kosten 200.000 Euro
Lennep: Planer kosten 200.000 Euro
Lennep: Planer kosten 200.000 Euro
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“

Kommentare