Nachhilfe kann Eltern entlasten

Schüler scheinen genervt vom Online-Unterricht

Andreas Beck hat sich mit Beck-up besonders auf Abiturvorbereitungen spezialisiert. Der Online-Unterricht bietet für ihn viele Vorteile. Foto: Andreas Beck/Beck up Learning
+
Andreas Beck hat sich mit Beck-up besonders auf Abiturvorbereitungen spezialisiert. Der Online-Unterricht bietet für ihn viele Vorteile.

Nachhilfebedarf ist gestiegen, die Anfragen aber gesunken.

Von Katharina Birkenbeul

Remscheid. Für den ersten „Corona-Jahrgang“ stehen bald die Abiturprüfungen oder andere Abschlussprüfungen an. Darauf vorbereitet wird nur im Distanzunterricht. Das lässt die Vermutung offen, dass einiges an Nachhilfebedarf bei den Schülern besteht. Die Anfragen bei den Nachhilfeinstituten in Remscheid sind allerdings ganz unterschiedlich.

„Der Andrang ist nicht ganz so groß wie in der Präsenzzeit“, sagt Ulf Lyda von der Schülerhilfe Remscheid. Verständlich ist es für den Nachhilfelehrer nicht: „Wir können die Eltern durch Nachhilfe auch entlasten.“

Bei der Schülerhilfe wird über die Plattform Zoom mit jeweils drei bis vier Schülern gearbeitet. Dabei sei es möglich, individuell auf die Schüler der Gruppe einzugehen, da nicht alle die gleichen Defizite aufwiesen. Unterschiede zum Präsenzunterricht gebe es bei der Vermittlung des Stoffes und der Aufnahmefähigkeit der Schüler nicht – auch wenn diese gernervt von Online-Unterricht scheinen. Manche zeigten sogar ein besseres Lernverhalten. Die Schwerpunkte, die in den 90 Minuten Nachhilfe aufgegriffen würden, hätten sich aber verschoben: „Die Schüler haben jetzt konkrete Fragen zu den Hausaufgaben, haben häufig kein Basiswissen mehr. Sie werden oft alleine gelassen, nachdem der Lehrer etwas nur dürftig erklärt hat“, schildert Lyda die Probleme.

Online-Nachhilfe bietet viele Vorteile

Deshalb ist sich Ulf Lyda sicher, dass der Nachhilfebedarf bei vielen durch die Pandemie gestiegen ist. Lerninhalte würden durch den verringerten Unterricht und fehlende-Tür- und Angel-Gespräche unvollständig übermittelt: „Im schlimmsten Fall ziehen sich die Lerndefizite dann ins nächste Schuljahr.“

Den Eindruck hatte auch Gerhild Blumenschein vom Studienkreis Lennep: „Harte Lockdownphasen dämpfen tendenziell die Nachfrage, obwohl der Bedarf an zusätzlicher Förderung objektiv enorm ist.“ Das könne an mehreren Faktoren liegen, etwa Geldnöte durch Kurzarbeit. Bei der Vermittlung von Stoff gehe es auch beim Studienkreis nun weniger darum, Gelerntes zu festigen und zu üben, sondern sich neuen Stoff erst einmal anzueignen und zu verstehen.

Andreas Beck hat direkt zu Beginn der Pandemie in Online-Arbeitsplätze investiert. Dadurch kommen nun alleine rund 150 Schüler beim Nachhilfeinstitut Beck-up zusammen, die in Kleingruppen an der Online-Vorbereitung zum Matheabitur teilnehmen. Der digitale Unterricht böte viele neue Möglichkeiten, so könne Beck-up mehr Schüler als normal aufnehmen, auch aus der näheren Umgebung. „Wir haben unser Angebot zudem ausgeweitet und bieten jetzt auch Unterstützung für Studierende an, was sehr gut angenommen wird“, sagt er. „Viele sind überglücklich und zufrieden mit der digitalen Nachhilfe. Um nicht mit digitalen Sitzungen zu überfordern, haben wir aber die Zeit auf eine Stunde reduziert“, sagt Beck, dem aufgefallen ist, dass es den Schülern in dieser Zeit doch an ausreichender Konzentration mangelt.

„Die Schattenseite ist aber, dass diejenigen, die die Nachhilfe wirklich brauchen, oftmals gar nicht über die notwendigen digitalen Endgeräte verfügen, um am Online-Unterricht teilzunehmen“, sagt Beck. Deshalb habe er einen Sonderantrag auf Einzelnachhilfe vor Ort beantragt – mit ausreichend Abstand und Sicherheitskonzept.

Dass diese Art der Nachhilfe bleibt, da ist sich Beck sicher. „Wir werden, sobald Präsenz-unterricht wieder möglich ist, mit jedem einzeln absprechen, ob er eher online oder Face-to-Face-Unterstützung beim Lernen braucht“, erklärt er das weitere Vorgehen. Auch Blumenschein wird in Zukunft so verfahren.

Lernen auf Distanz läuft mal besser, mal holprig - Schulausschuss setzt sich für Microsoft Office 365 ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Wetterdienst warnt vor Sturm in der Nacht zu Donnerstag
Wetterdienst warnt vor Sturm in der Nacht zu Donnerstag
Wetterdienst warnt vor Sturm in der Nacht zu Donnerstag
Jakobsstollen: Eindringlinge riskieren ihr Leben
Jakobsstollen: Eindringlinge riskieren ihr Leben
Jakobsstollen: Eindringlinge riskieren ihr Leben

Kommentare