Seit Sommer 2020 geschlossen

Nachfolger für Traditionsgastro Richard Becker ist gefunden

Wieder eröffnet: Jens Hartmann kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück und leitet die Gastwirtschaft Richard Becker. Foto: Roland Keusch
+
Wieder eröffnet: Jens Hartmann kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück und leitet die Gastwirtschaft Richard Becker.

Ein alter Bekannter kehrt zurück: Koch Jens Hartmann übernimmt die Gaststätte in Ehringhausen.

Remscheid. Lange stand die Gaststätte Richard Becker zum Verkauf. Seit dem Sommer 2020 war die Traditionsgastronomie in Ehringhausen 65 geschlossen. Viele Stammkunden bedauerten den Verlust der Schenke mit dem einmaligen Ambiente und forderten: „Die Tradition muss aufrechterhalten werden.“ Becker war Dauerbrenner, Schmuckstück und Unikat. Die gute Nachricht: Seit Anfang November ist das urige Lokal wieder geöffnet.

Mit Jens Hartmann hat Hausbesitzer Wolfgang „Bü“ Paffrath einen Nachfolger gefunden – nicht als Käufer für die Fachwerk-Immobilie, aber als Pächter. Als der Wuppertaler Koch von dem Leerstand hörte, war für ihn schnell klar: „Dieses Haus ist viel zu schön, um geschlossen zu bleiben.“

In sieben Monaten Vorbereitungszeit brachte der neue Betreiber die Restauration auf Vordermann, krempelte alles um, wie er sagt, ohne aber deren rustikalen, antiquierten Charme mit den vielen Accessoires als Hingucker zu verändern. Technik und Küche wurden erneuert, das Holzmobiliar entstaubt und überarbeitet. Für die Kundschaft kann die Zeitreise bei Speisen und Getränken wieder beginnen.

Der Saal im hinteren Bereich fasst 50 Personen für Gesellschaften, insgesamt kann Jens Hartmann bis zu 100 Personen drinnen unterbringen. Was es heißt, in einer Perle zu arbeiten, deren Historie nachweislich mindestens 168 Jahre zurückreicht, weiß er. Ehringhausen war seine erste Anlaufstelle, als er kurz vor der Wende einen Verwandtschaftsbesuch im Westen nutzte, um in der Bundesrepublik zu bleiben. Ausgebildet wurde der gebürtige Leipziger 1977 bis 1979 als Koch und Kellner im berühmten Auerbachs Keller in der Mädler-Passage. Das Lokal, in dem Johann Wolfgang von Goethe während seines Jurastudiums zwischen 1765 und 1768 gerne verkehrte, ist eine Touristenattraktion.

Bald gibt es klassische deutsche Küche in der Traditionsgastro

Dort lernte Hartmann, bevor er vor der Wende nach einem Verwandtschaftsbesuch im Westen blieb. Über einen Remscheider Berufsschullehrer, den Hartmann bei dessen Abschlussfahrten mit Schülern in Leipzig kennengelernt hatte, gelangte Hartmann mit seiner Frau Claudia in einer Übergangsphase erstmals in die Hauswirtschaft Becker. Zwischen Februar 2009 und Oktober 2010 wurde er dann dort noch einmal Küchenchef.

Dieses Haus ist viel zu schön, um geschlossen zu bleiben.

Jens Hartmann, Restaurant-Pächter

Heimisch wurde Jens Hartmann in Wuppertal. In Cronenberg machte er sich erst mit dem Restaurant Dorfschänke (1990-1994) und dem Hotel-Restaurant Zur Post (1994-1999) selbstständig, bevor er ebenfalls in Wuppertal als Koch die Lebenshilfe betreute, fünf Jahre davon als Küchenleiter. Zwischen 2011 und 2016 wurde der Alte Speicher in Solingen seine berufliche Heimat, 2017 bis 2020 das Hotel-Restaurant Zu den drei Linden in Wermelskirchen-Dhünn.

Nach 39 Jahren Richard Becker in Regie von Wolfgang Paffrath, setzt sein Nachfolger seinen Schwerpunkt auf klassische deutsche Küche. „Mit einem mediterranen Einschlag“, fügt Jens Hartmann hinzu. Dier Speisekarte ufert bewusst nicht aus. Alle vier bis sechs Wochen, kündigt der Chef an, werde es leichte Veränderungen geben. Ein wechselndes Monatsmenü (vier Gänge) steht auf dem Plan, auch für Vegetarier gibt es ein Angebot. Neben Hering und Forelle, Schweineschnitzel, Lammstelze, Hähnenbrustfilet und Rumpsteak sieht Jens Hartmann seine Schmorgerichte als Renner.

Auch die geschätzte Hausbrauerei, auf die der Kupferkessel im mittleren Speisezimmer aufmerksam macht, soll wieder in Betrieb gehen. Wolfgang Paffrath, mit der Braukunst vertraut, hat schon geäußert, sich dieser Aufgabe widmen zu wollen. Das dunkle Ehringhauser Kupfer mit seiner malzig-süffigen Note soll wieder fließen.

Öffnungszeiten und Personal

Öffnungszeiten: Wirtschaft Richard Becker, Ehringhausen 65, geöffnet dienstags bis samstags von 18 bis 23 Uhr, sonntags von 12 bis 15 Uhr (abends auf Anfrage). Montags ist Ruhetag.

Betreiber: Neben Jens Hartmann als Koch wird die Gaststätte von Restaurant-Leiter Benny geführt. Personal im Service wird im Übrigen noch gesucht.

Kontakt: Telefonisch ist die Gaststätte Richard Becker unter Tel. 59 22 497 erreichbar, sowie im Internet: www.wirtschaft-becker.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Tierheim in Remscheid ist ab sofort geschlossen
Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Wenn „Querdenker“ den Betrieb stören
Abellio gibt die S 7 Ende Januar auf
Abellio gibt die S 7 Ende Januar auf
Abellio gibt die S 7 Ende Januar auf
Lärmbelästigung durch Poser: Beim Vorbild klappt es bisher ganz gut
Lärmbelästigung durch Poser: Beim Vorbild klappt es bisher ganz gut
Lärmbelästigung durch Poser: Beim Vorbild klappt es bisher ganz gut

Kommentare