Bergisch als Statement

„MoJo since 1895“: Mutter und Tochter kreieren neues Modelabel

Darf es bergisch oder Lennep sein? Bärbel (l.) und Philine Beck mit den selbst entworfenen Oberteilen für Kleine und Große. Foto: Roland Keusch
+
Darf es bergisch oder Lennep sein? Bärbel (l.) und Philine Beck mit den selbst entworfenen Oberteilen für Kleine und Große.

Lennep und das Bergische als Statement auf der Brust: Modehaus Johann bietet T-Shirts und Pullis in Bio-Qualität für die ganze Familie an.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. Für bergische Lokalpatrioten, die ihr Herz nicht nur am rechten Fleck, sondern auch gern außen auf der Brust tragen, haben Bärbel und Philine Beck nun das passende Aushängeschild: „MoJo since 1895“. Die Inhaberin des Modehauses Johann in Lennep und ihre 25-jährige Tochter haben gemeinsam ein eigenes Modelabel gegründet. MoJo steht dabei für Modehaus Johann, 1895 für das Gründungsjahr des Bekleidungsgeschäftes, das Bärbel Beck bereits in vierter Generation an selber Stelle führt: der Kölner Straße in der Lenneper Altstadt. Die bergischen Frauen lieben ihren Stadtteil – und möchten diesen Heimatstolz mit anderen teilen.

Daher wurden Mutter und Tochter im ersten Lockdown kreativ. „Wir haben erst mal ganz viel Brainstorming gemacht. Wir wollten einen Bezug zum Stadtteil, aber auch zum Bergischen“, erklärt Bärbel Beck. Nachdem das Label feststand, ging es an die Feinarbeit: Philine Beck entwarf zahlreiche Motive, Schriftzüge, mal mit Herz, mal ohne. Auch ein angesagtes Bergischer-Löwe-Piktogramm entwickelte sie, genauso wie die „Lennep Raute“. Zudem flossen Kundenwünsche mit ein.

Mutter und Tochter investierten viel Zeit und Herzblut in „MoJo“. Wie sollte die Schrift sitzen? Welche Farbe passte zu welchem Untergrund? Und welche Qualität wollte man eigentlich? „Als Familienunternehmen ist uns das Thema Nachhaltigkeit sehr wichtig“, betont Bärbel Beck. „Daher haben wir uns für Bio-Baumwolle entschieden.“ Das Preis- und Markenschild ist daher auch aus Papier, das Bändchen aus Kordel statt aus Nylon. Daheim wurden die von einer Fremdfirma in Handarbeit bedruckten Shirts und Pullis erst einmal auf Herz und Nieren gewaschen.

Für Kinder gibt es nun T-Shirts von Größe 98 bis 164, für Damen XS bis 3XL, für Herren von S bis 5XL. Ein Kinder-Shirt kostet 24,95 Euro, ein T-Shirt für Erwachsene 29,95 Euro. Die Kollektion soll erweitert werden.

„Es ist uns eine Herzensangelegenheit“, sagt Philine Beck. „Umso schöner ist es, wenn wir dann Fotos zugeschickt bekommen, auf denen ein MoJo-Shirt in der Welt rumschwirrt.“

Shop: Wegen der Pandemie ist das Modehaus derzeit geschlossen, allerdings gibt es einen Internetshop sowie die Möglichkeit, zu bestellen, abzuholen oder liefern zu lassen.

www.modehausjohann.de

Netzwerke: MoJo ist unter dem Namen „mojo.1895“ auf Facebook und Instagram zu finden.

Fünf führende Köpfe der bergischen Wirtschaft blicken in Gastbeiträgen auf die Herausforderungen im neuen Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfall: Flüchtiger wird nach Zeugenhinweisen angehalten
Unfall: Flüchtiger wird nach Zeugenhinweisen angehalten
Unfall: Flüchtiger wird nach Zeugenhinweisen angehalten
Biker-Mode wird in Remscheid in Handarbeit hergestellt
Biker-Mode wird in Remscheid in Handarbeit hergestellt
Biker-Mode wird in Remscheid in Handarbeit hergestellt
August-Erbschloe-Straße nach Unfall wieder frei - Zwei Personen verletzt
August-Erbschloe-Straße nach Unfall wieder frei - Zwei Personen verletzt
August-Erbschloe-Straße nach Unfall wieder frei - Zwei Personen verletzt
Jakobsstollen: Eindringlinge riskieren ihr Leben
Jakobsstollen: Eindringlinge riskieren ihr Leben
Jakobsstollen: Eindringlinge riskieren ihr Leben

Kommentare