Anlaufstelle in Lüttringhausen

Quartierstreff Klausen steigert Lebensqualität

Das Zeitungsfrühstück im Quartierstreff Klaus wird von den Lüttringhausern gut angenommen.
+
Das Zeitungsfrühstück im Quartierstreff Klaus wird von den Lüttringhausern gut angenommen.

Die Begegnungsstätte in Klausen wurde vor neun Monaten gegründet. Durch ihr breites Bildungs-, Freizeit- und Beratungsangebot erfährt sie immer mehr Zuspruch.

Von Monika Meurs

Remscheid. Als Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz vor neun Monaten den Quartierstreff Klaus eröffnete, sagte er: „Wir wollen, dass die Nachbarschaft wächst.“ Und auf der Karl-Arnold-Straße 4a ist die Begegnungsstätte seitdem gewachsen. Den Sinn für die Gemeinschaft zu schärfen und alle Anwohner in sämtlichen Belangen des Lebens zu unterstützen war die Intention zur Gründung. Mit viel Engagement, einem breiten Bildungs-, Freizeit- und Beratungsangebot hauchen die Aktiven der Anlaufstelle seitdem dem Stadtteil Leben ein.

Immer mehr Menschen finden den Weg dorthin und nutzen den Begegnungsort zum Austausch im Café, zum Klönen, zum Fachsimpeln, sie finden Kontakte für kleine wie große Alltagsprobleme und können auf fachlich qualifizierte Beratung zurückgreifen.

Unserer Vision ist Realität geworden. Hier werden neue Kontakte geknüpft, bestehende vertieft.

Stadtteilmanagerin Anja Westfal

Eine stetig wachsende Zahl der Lüttringhauser nimmt auch an den offenen, gemeinsamen Aktivitäten teil; ob auf der Streuobstwiese, beim Brunchen, im Kreise des Singkreises oder beim Reparaturcafé. „Wir sind regelmäßig und zu festen Zeiten im Quartierstreff Klaus präsent und bilden eine Art Dreh- und Angelpunkt im Stadtteil“, berichtet Nicole Mershing, pädagogische Leiterin der Schlawiner. „Wir reichen die Hand, wenn es um Kontakte geht, bieten konkrete Hilfen bei allen Fragen des Alltags, bei Rechts- oder Pflegefragen an und einen Ort zum Wohlfühlen. Egal, um welches Problem es geht: Wir sind da.“ Auch andersherum wird ein Schuh draus: „Es ist ein Geben und Nehmen. Denn wir nehmen stets gern Anregungen und Ideen entgegen, was den Ortsteil, die Sorgen und Nöte der Bewohner betrifft; je mehr, desto besser. Nur so können wir etwas ändern.“

Stadtteilmanagerin Anja Westfal ergänzt: „Wir führen die Menschen zusammen, tragen so zur Steigerung der Lebensqualität vor Ort bei.“ Das sei die Intention gewesen. „Und aus unserer Vision ist Realität geworden. Hier werden neue Kontakte geknüpft, bestehende vertieft und unsere Angebote mit großem Interesse wahrgenommen. Die Menschen fühlen sich hier wohl, kommen gern hierhin; genau das wollten wir. Es ist toll zu sehen, dass unser Konzept funktioniert.“

Über mangelnden Zuspruch können sich die Aktiven nicht beklagen. Im Gegenteil: „Das ist mehr als ein guter Lohn für unseren Einsatz.“ Dies bestätigen Ingrid Wiebel (74) und Heidi Stein (61), die den Quartierstreff regelmäßig besuchen. „Dies ist ein Ort der Begegnung – wir treffen immer neue Leute. Es ist einfach gesellig, schön und fruchtbar“, sagt Ingrid Wiebel.

Und ein wenig Kritik ist in Hinblick auf die Stadt auch dabei. „Seitdem das Bürgerbüro geschlossen hat, sind ganz viele Leute ratlos. Keiner weiß mehr, wer in verschiedensten Belangen Ansprechpartner ist. Mit welchem Anliegen auch immer man hier ankommt: Es gibt kompetente, tatkräftige Hilfe.“ Davon konnte sich auch Heidi Stein (61) überzeugen: „Dies hier ist mittlerweile die einzige noch verbliebene Anlaufstelle vor Ort. Mir wurde ganz unbürokratisch Unterstützung geboten und in vielen Bereichen unkompliziert und sofort geholfen. Allein hätte ich das nicht geschafft.“

Direkt am Rathaus: Eine kleine Oase mitten in Lüttringhausen

Kontakt zum Quartierstreff Klaus

Rechts-, Wohn-, Pflege- oder Sozialberatung, offene Sprechstunden, Zeitungsfrühstück, Fragen zur Fürsorge, Beratungen der Stadt oder Mittagstisch und Waffelessen: Der Quartierstreff Klausen steht jederzeit für Anfragen zur Verfügung. Im Aushang sind alle Angebote zu erfahren wie auch unter Tel. (0 21 91) 6 91 38 78 oder: www.quartierstreff-klaus.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Energie: Der Lagebericht löst Unbehagen aus
Energie: Der Lagebericht löst Unbehagen aus
Energie: Der Lagebericht löst Unbehagen aus
Vier Verletzte bei Verkehrsunfall
Vier Verletzte bei Verkehrsunfall
Vier Verletzte bei Verkehrsunfall
Familiencafé vereint die Generationen
Familiencafé vereint die Generationen
Familiencafé vereint die Generationen
3500 sammeln mit: Acht Tonnen wilder Abfall weniger
3500 sammeln mit: Acht Tonnen wilder Abfall weniger
3500 sammeln mit: Acht Tonnen wilder Abfall weniger

Kommentare